Düsseldorf Aktuelles

D_tragluft_Miriam_Koch_20151006

Düsseldorf nutzt Traglufthallen, um winterfeste Quartiere für Flüchtlinge zu schaffen. Die Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch besichtigte die erste dieser Hallen an der St.-Franziskus-Straße. 

Düsseldorf geht mit erster Traglufthalle für Flüchtlinge auf die Zielgerade

Aus der Ferne sieht es aus wie ein riesengroßer, am Boden liegender Luftballon: Die erste Traglufthalle für rund 300 Flüchtlinge ist an der St.-Franziskus-Straße 125 in Rath mit Luft gefüllt worden. Die Spezialmembran überspannt eine Fläche von rund 2600 Quadratmetern. Ein winterfestes Quartier.

Noch führt nur ein schlammiger Weg zu der Traglufthalle. Die Feuerwehrbewegungszone rings herum ist nur zu erahnen. Auf einer Grundfläche von 72 mal 36 Metern verteilen sich sanitäre Einrichtungen in Containern, eine Essenausgabe für rund 150 Personen und Schlafplätze, durch dünne Wände voneinander getrennt, für 300 Menschen. Zusätzlich gibt es dort Lager-, Bürocontainer, einen Krankenbereich und eine Wäschekammer. Das Zeltdach in rund 9,50 Metern Höhe wird über eine Gitterstruktur aufgespannt durch einen leichten Überdruck in Form gehalten. Zugleich pusten die Gebläse Warmluft in das Innere Halle. Neben dem Haupteingang sollen fünf Notausgänge angelegt werden.

Zweites Projekt an der Koblenzer Straße in Garath

Nach diesem Vorbild werde auch eine Halle an der Koblenzer Straße in Garath entstehen, sagte die Flüchtlingsbeauftragte der Stadt Düsseldorf, Miriam Koch, während einer Besichtigung auf der Hallenbaustelle. Damit die Traglufthalle bei einem Sturm nicht wegfliegt, ist sie mit 150 überdimensionalen Zeltheringen, sogenannten Erdspreizankern, am Boden festgemacht.

Einzug voraussichtlich Ende Oktober

Die Traglufthalle an der Sankt-Franziskus-Straße ist für ein Jahr angemietet. Die Versorgung vor Ort erfolgt über einen Sozialträger. Städtische Mitarbeiter sind zu den Arbeitszeiten als Ansprechpartner vor Ort. Gleichzeitig ist ein 24-Stunden- Sicherheitsdienst vor Ort. Die reinen, monatlichen Mietkosten für die Halle liegen bei rund 96.000 Euro. Voraussichtlich Ende Oktober sollen die ersten Flüchtlinge dort einziehen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_IMS_4_23042019

Während der Karnevalszeit haben die Benrather Schlossnarren nicht nur gefeiert. Das Schlossgrafenpaar Sven und Eva verkauften ihren Sessionspins und durch den ersten Karnevalströdel sowie weiteren Spenden sammelten sie Geld für eine guten Zweck. 1.666 Euro kamen zusammen und wurden am Dienstag (23.4.) an Ingobert Schlu überreicht und damit die Arbeit der IMS-Stiftung unterstützt.

D_Kulturliste_Tasche_23042019

Da klingelt das Telefon am Dienstag (23.4.) bei Karl-Heinz Klein und Oberbürgermeister Thomas Geisel persönlich ist in der Leitung. Aber die Überraschung ist noch größer, als Geisel erklärt, er habe zwei Eintrittskarten für das nächste Fortuna-Spiel für ihn. Und es sind zwei ganz besondere Karten, den mit ihnen vermittelte die Kulturliste den 25.000 Kulturbesuch in Düsseldorf.

D_OsterfeuerItter_auf_20190420

Jetzt kann der Sommer wirklich kommen: Überall in Düsseldorf brannten am Samstagabend Osterfeuer. In Düsseldorf Gerresheim vertrieben Kinder und Erwachsene mit Krach und lauten Rufen die Wintergeister, in Düsseldorf Wersten warfen sie Palette um Palette in die Flammen – und die Wildschütz-Kompanie in Düsseldorf Itter kommt ab sofort aus der Osterfeuer-Organisation nicht mehr heraus. Zum dritten Mal hatten die Schützen zum Oster-Event auf den Schützenplatz geladen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D