Düsseldorf Aktuelles

D_Flossis_titel_20180112

Bis auf Weiteres ein historisches Bild: Die Flossis sind marode und müssen abmontiert werden.

Düsseldorf in Sorge: Rost, Brösel und Wassereinlagerungen - müssen die "Flossis" ins Heim?

Seit 1998 machen sie Düsseldorf um einiges bunter: die 24 „Flossis“ der Künstlerin Rosalie. Erst stiegen sie dem NRW Forum im Ehrenhof aufs Dach. Seit 2002 kraxeln die Figuren an der Speditionsstraße an einer Hausfassade im Medien-Hafen empor. Nun droht der Absturz. Rost, Brösel und Wassereinlagerungen sorgen dafür, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben ist. Die Flossis müssen weg. Und ob sie jemals wiederkommen, ist völlig ungewiss.

D_Flossis_Bergung_20180112

Der grüne Flossi wurde demontiert und durchleuchtet

So klingen städtische Hiobsbotschaften: „Im Rahmen einer Begehung wurde festgestellt, dass die "Flossis" diverse Schadstellen aufweisen.“ Daraufhin nahm das Amt für Gebäudemanagement mit Unterstützung des Restaurierungszentrums einen der bis zu 4,20 m hohen und 2,50 m breiten "Flossi" ab, um diesen untersuchen zu lassen. Ergebnis: Der Zahn der Zeit hat den Figuren mächtig zugesetzt. Sie haben mit den Jahren zugenommen – weil Wasser in das Material eingedrungen ist. Es gibt viel Rost. Zum Teil hat sich das Material zersetzt.

D_Flossis_roentgen_20180112

Kritische Stellen in der Röntgen-Aufnahme

Deshalb müssen die scheinbar schwerelosen Kletterer schleunigst von der Wand genommen werden, damit sie nicht abfallen und Fußgänger treffen können. Ob und wie eine Sanierung der Figuren möglich ist, werde jetzt geklärt, versichert sie Stadt. Die "Flossis" werden bis zur Vorlage eines Ergebnisses durch das Düsseldorfer Kulturamt eingelagert.

DFlossis_Ferse_20180112

Je näher man dran ist, je genauer man schaut, desto mehr Rost wurde sichtbar.

Die "Flossis" wurden von der Künstlerin Rosalie 1998 zur Eröffnung des deutschen Kunststoffmuseums mit der Ausstellung "Kunst und Kunststoff" entworfen und am NRW Forum im Ehrenhof installiert. Nach Ende der Ausstellung wurde die als temporär geplante Skulptureninstallation 1999 demontiert und eingelagert. Danach erwarb ein Düsseldorfer Dienstleistungsunternehmen die "Flossis" und übergab diese als Schenkung der Landeshauptstadt Düsseldorf. 2002 erfolgte die Installation der "Flossis" unter der Aufsicht der Künstlerin Rosalie am Gewerbegebäude Speditionsstraße 15a und am Nachbargebäude Speditionsstraße 15.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Sturm_18012018

*** aktuell: Bahnverkehr in NRW ist bis auf Weiteres eingestellt, Rheinbahn fährt oberirdisch nicht mehr ***

Wie die Bahn auf ihrer Homepage mitteilt, ist der Bahnverkehr in NRW bis auf weiteres eingestellt.

Die Warnungen des Wetterdienstes für Donnerstag (18.1.) sind eindeutig: Stufe Rot für Düsseldorf. Die Unwetterwarnung gilt noch bis 18 Uhr. Ab 11 Uhr muss mit Windböen bis 130 Kilometern pro Stunde gerechnet werden. Zahlreiche Schulen in Düsseldorf haben die Schüler wieder nach Hause geschickt, um ihnen einen den Heimweg vor dem Höhepunkt des Sturms zu ermöglichen.

D_Zulassungsstelle_FotoStadtDUS_20170716

In kleinen Schritten wird die Düsseldorfer Stadtverwaltung digital. Wer nach Düsseldorf umzieht, kann seine Fahrzeugpapiere online auf die neue Adresse ändern lassen und muss sich nicht in die manchmal elend langen Warteschlangen vor der Zulassungsstelle einreihen. Voraussetzung: Das Autokennzeichen wird beibehalten.

D_Bilder_17012018

Die Ausstellungen in der Mahn-und Gedenkstätte zum Thema Obdachlosigkeit ist beendet und soll doch noch weiter wirken. Denn die Bilder der Installation "Mittendrin und doch nicht dabei", die im Luftschutzkeller gezeigt wurden, sollen nun zugunsten der Altstadt-Armenküche verkauft werden. Die Darstellungen von Obdachlosen und ihren Hunde entstanden mit dem Fotografen Leo Gesess. Gegen eine Spende von 50 Euro pro Bild können sie nun erworben werden.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D