Düsseldorf Aktuelles

D_Toiletten_19112018

Öffentliche Toiletten - in wheemap.org sind die eingetragen, auf die auch gehandicapte Menschen problemlos gehen können

Düsseldorf „inKLOsiv!“ - Die Suche nach Toiletten im öffentlichen Raum

Der 19. November ist der Welt-Toiletten-Tag und den hat die inklusive Bürgerplattform „Wir machen mit“ zum Anlass genommen, einen Blick auf die Zugänglichkeit von öffentlichen Toiletten zu werfen. Als Botschafter von wheelmap.org startet die Gruppe am 28. und 29. November 2018 die Aktion #inKLOsiv in Düsseldorf. Dafür werden noch Mitstreiter gesucht.

D_Toiletten_App_19112018

Jeder kann bei wheelmap.org Informationen eingeben, Foto: Sozialhelden e.V.

Wheelmap.org ist eine Online-Karte, auf der rollstuhlgerechte Orte zu finden sind. Dazu gehören auch Toiletten, denn längst nicht alle können von gehandicapten Menschen besucht werden. Die Orte können online markiert und bewertet werden.

Bei der Kampagne “inKLOSiv!” geht es darum, die Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit von Toiletten im öffentlichen Raum zu lenken, die für alle gut zugänglich sind. Bundesweit sind Menschen vom Welt-Toiletten-Tag am 19. November bis zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember gebeten, positive Beispiele von Toiletten hervorzuheben und sichtbar zu machen.

Aktion in Düsseldorf

Alle Menschen, die mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen unterwegs sind profitieren davon, wenn sie unterwegs eine Toilette finden, die sie benutzen können. Die Gruppe „Wir machen mit!“ lädt ein, am 28. und 29. November als Toilettentester in Düsseldorf auszuschwärmen. Die Ergebnisse werden anschließend in der Online-Karte wheelmap.org eingetragen.

Treffpunkt ist an den beiden Tagen um 9 Uhr das Projektbüro von „Wir machen mit!“ auf der Kölner Landstrasse 180 in Düsseldorf Wersten (Haltestelle Opladener Straße). Dort wird besprochen wohin gefahren wird und wie man sich aufteilt. Jeder kann mitmachen und besonders Rollstuhlfahrer sind eingeladen, denn sie können am besten die Eignung der Toiletten feststellen. Nach Möglichkeiten sollten Fahrkarten für Busse und Bahnen mitgebracht werden, aber wer keine Fahrkarte hat, wird auch versorgt. Ein kleines Mittagessen ist für die Teilnehmer organisiert.

Mehr Informationen gibt es unter https://news.wheelmap.org/inKLOsiv/?fbclid=IwAR1Vi8_pEic2QOwTnFOYS23lYGSnVA_32fVGEDN59q0kKs689ZQRFJ7hlKM

D_Toiletten_Zeichen_19112018

Öffentliche Toiletten sind ein Thema - auch für behinderten Menschen

Die wheelmap

Wheelmap.org ist eine Online-Karte für rollstuhlgerechte Orte. Sie basiert auf der OpenStreetMap. Die Wheelmap ist als Browserversion und als kostenlose App für iPhones und Android-Smartphone verfügbar ist. Alle können mitmachen und sich engagieren und die Zugänglichkeit von Orten und WCs bewerten. So hilft die Wheelmap im Alltag Tausenden von Menschen weltweite, Orte und WCs zu finden, die für sie zugänglich sind.

„Wir machen mit!“

„Wir machen mit!“ ist eine „inklusive Bürgerplattform“, die sich für das gemeinsame Leben im Stadtteil engagiert.Ihr Ziel ist es, die Nachbarschaft in Wersten inklusiv zu gestalten. Egal ob Senior, Familie, Behinderter oder Single, alle sind eingeladen ein Teil des Netzwerks zu sein, dass sich für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention einsetzt und die Umwelt gleichberechtigt zu gestalten. „Wir machen mit“ hat seine Anlaufstelle im Matthias-Claudius-Haus auf der Kölner Landstraße.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Igel1_18122018

Die fallenden Temperaturen führen bei den Igeln dazu, dass sie sich nun für den Winterschlaf vorbereiten, da das Nahrungsangebot knapper wird. Viele Igel sammeln derzeit noch emsig Futter, um ihre Fettreserven zu füllen und sind deshalb auch tagsüber in Parks und Gärten anzutreffen. Das Amt für Verbraucherschutz warnt davor, vermeintlich hilflose Igel einzusammeln, um sie über den Winter zu bringen und gibt Tipps für die richtige Hilfe.

D_Hispi_Karin_17122018

Sprache als Mittel zur Integration ist seit 2015 das Ziel von Karin Jungjohann und ihren Mitstreitern. Gleich neben der Unterkunft für Geflüchtete in der Lacombletstraße starteten sie vor über drei Jahren das Projekt. Mit viel Engagement und Unterstützung durch Ehrenamtler hat das Hispi nun neue Räume an der Graf-Adolf-Straße bezogen. Sie blicken auf zahlreiche Erfolg zurück, haben aber noch viele Pläne für die Zukunft.

D_Krebs_17122018

95 Teams legten sich am 1. September auf der Regattastrecke von 250 Metern im Düssseldorfer Hafen mindestens drei Mal in die Riemen. Dabei war für die Starter neben Spaß und Sport auch der Spendenzweck der Regatta Antrieb. Denn die Startgelder und Erlöse aus der Veranstaltung unterstützen die Arbeit der Krebsgesellschaft NRW. Am Montag (17.12.) wurde der Spendenscheck im Rathaus überreicht. Dank einer Großspende der Firma UPS konnte sich die Krebsgesellschaft über 65.000 Euro freuen.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D