Düsseldorf Aktuelles

D_rheincleanup_09082018

Mit der PSD Bank als Partner startet die Aktion in Düsseldorf: Herr thimann, Sebastian Sahm, Projektleiter Thomas de Groote, Ingo Lentz, PSD-Vorstand August Wilhelm Albert, Dr. Klaus Vorgang und der Kölner Christian Stock, der in der Nachbarstadt die Aktion begleitet

Düsseldorf ist Teil des „Rhine cleanup“ am 15. September

Dass die Düsseldorfer wissen, wie Dreck weg zu schaffen ist, beweisen sie seit vielen Jahren am Dreck-weg-Tag im Frühjahr. Doch am 15. September geht es um ein hehres, noch größeres Ziel. Denn gemeinsam mit vielen Aktiven soll das Rheinufer von der Quelle bis zur Mündung gereinigt werden. Für die Düsseldorfer ist es eine Ehrensache, dabei zu sein. Unter dem Motto „Rhine cleanup“ werden viele Städte entlang des Rhein die Ufer säubern und sich damit am World Cleanup Day beteiligen.

Weltweiter Aktionstag

Vor zehn Jahren entstand die Aktion des World Cleanup Days in Estland und seitdem greifen weltweit am 15. September Freiwillige zu Müllbeuteln und Handschuhen und sammeln Müll. Denn eine Million Tonnen Müll verschmutzen jährlich den Rhein und schaden letztlich Mensch und Tier.

Bereits 15 Kommunen dabei

In dem länderübergreifenden Projekt versuchen die Organisatoren auf der ganzen Welt, das Bewusstsein für die Umweltverschmutzung zu schärfen und auch in Düsseldorf fanden sie offene Ohren. Denn der Verein Pro Düsseldorf motiviert seit vielen Jahren, mit Unterstützung der PSD Bank Helfer, beim Dreck-weg-Tag Müll zu sammeln. Ingo Lentz, Vorsitzender von Pro Düsseldorf, hörte von Projektleiter Thomas de Groote von der geplanten „Rhine cleanup“ Aktion und setzte sich sofort mit Stadtverwaltung und Awista zusammen, um die Teilnahme für Düsseldorf zu klären. Er überzeugte und nun gilt es, viele Helfer für den 15. September zu gewinnen.

Über 40 Rheinkilometer in Düsseldorf

Es sind mehr als 40 Kilometer, die der Rhein sich durch Düsseldorf schlängelt. Auch wenn Naturschutzgebiete von der Müll-Sammelaktion ausgeschlossen sind, viel Fläche, auf denen gesäubert werden soll. Um die Aktivitäten zu bündeln, wird es am 15. September zwei zentrale Sammeltreffen geben; eines am Paradies-Strand an der Lauswart und das andere nördlich der Theodor-Heuss-Brücke auf der Löricker Seite. Die Aktion beginnt um 10 Uhr und endet um 13 Uhr. Müllbeutel, Handschuhe und Material werden den Helfern gestellt.

Jeder kann sich beteiligen

Mitmachen kann jeder, eine Anmeldung ist per Mail an info@rhinecleanup.org oder über die Facebookgruppe erbeten. Wer an anderen Stellen das Rheinufer säubern möchte, kann dies ebenfalls tun und dafür am 13. und 14. September Hilfsmaterial in der PSD Bank an der Bismarckstraße abholen. Wenn der Müll gesammelt wurde, sollte er an einem der öffentlichen Müllbehälter der Awista am Rhein abgelegt werden. Denn die Mitarbeiter der Awista werden am 15. September nachmittags den gesammelten Abfall entsorgen.

Es gilt ein Zeichen zu setzen

Neben Düsseldorf haben bereits 14 andere Städte aus vier Ländern ihre Teilnahme an der Aktion zugesagt und die Organisatoren sind zuversichtlich, noch mehr Städte begeistern zu können. Die Aktion soll nachhaltig betrieben werden und auch im Jahr 2019 erneut starten. Informationen zur Aktion in Düsseldorf und den anderen Städten finden sie unter www. rhinecleanup.org .

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Katze_dkl_11122018

Seit Dezember 2016 sind die Halter von Katzen, die nicht nur in der Wohnung gehalten werden, verpflichtet, sie zu registrieren, zu kennzeichnen und zu kastrieren. Damit soll die Population der Katzen eingeschränkt werden und die Katzen vor Krankheiten und Verletzungen geschützt werden. Bisher sind nur wenige Halter dieser Pflicht nachgekommen. Das Amt für Verbraucherschutz hat ein Faltblatt über die Kastrationspflicht, den Sinn und den Zweck der Maßnahme, herausgegeben.

D_Max_Tasche_10122018

Das schönste Wetter hatten die zahlreichen Helfer nicht, die am Samstag (8.12.) auf dem Maxplatz zur dritten Auflagen einer besonderen Weihnachtsfeier eingeladen hatten: #WeihnachtenZuhause in Düsseldorf, ein Fest für Menschen, deren Lebensmittelpunkt die Straße ist, weil sie kein zu Hause haben. Doch Gäste und Gastgeber störte das Wetter nicht, bei herzlicher Stimmung wurde gemeinsam gefeiert.

D_Chenukka2018_Leuchter_20181209

Festlich-fröhliche Zeremonie auf der Düsseldorfer Grabbeplatz: Rund 300 Menschen ließen sich von Regen und Wind nicht abhalten, Chanukka zu feiern, das jüdische Lichterfest. Ehrengäste der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf und von Chabad Lubavitch Düsseldorf waren der US-amerikanische Vizekonsul Benjamin Chapman und Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D