Düsseldorf Aktuelles

D_Stadtradeln_21052019

Es war kein gutes Radelwetter - trotzdem sind diese Teilnehmer dabei, Foto: Stadt Düsseldorf, Michael Gstettenbauer

Düsseldorf ist erneut beim Stadtradeln dabei

Vom 1. bis zum 21. Juni heißt es in Düsseldorf wieder radeln, radeln, und nochmals radeln. Denn das Stadtradeln geht in eine neue Runde und Düsseldorf möchte seinen Ruf als fahrradbegeisterte Stadt festigen. Die gefahrenen Kilometer der angemeldeten Teilnehmer werden auf den Stadtradelkonten erfasst und damit stellt sich Düsseldorf dem Wettbewerb zu anderen Städten und Landkreisen.

Im vergangenen Jahr machten 298 Teams mit 5.615 Radfahrern mit. Immerhin Platz fünf bei der Gesamtkilometerleistung belegte Düsseldorf beim Stadtradelwettbewerb im vergangenen Jahr. Damit lag die Landeshauptstadt vor Städten wie München auf Rang 6, Dresden auf dem 10. und Köln auf dem 15. Platz.

Stadtradeln 2019

Die Anmeldung für das Stadtradeln 2019 läuft und die Stammkunden sind schon angemeldet. Mit Stand 21. Mai haben sich 181 Teams mit 1.911 Teilnehmern in Düsseldorf in diesem Jahr bereits registriert. Unter dem Motto "Radeln für ein gutes Klima" wirbt die Stadt Düsseldorf mit Faltblättern und Plakaten um weitere Teilnehmer. Das Kilometersammeln beginnt am Samstag, 1. Juni, und geht bis Freitag, 21. Juni. Gezählt wird jeder Radkilometer zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Auch Strecken außerhalb des Stadtgebiets und im Urlaub können in den drei Wochen angerechnet werden.

Oberbürgermeister Thomas Geisel unterstützt Stadtradeln und fährt selbst mit. "Radfahren ist gut für Gesundheit und Lebensqualität. Der Wettbewerb Stadtradeln eröffnet uns tolle Möglichkeiten gemeinsam mit anderen die Stadt zu 'erradeln' und dabei auch einmal neue Wege zu entdecken. Je mehr Menschen mitmachen, umso mehr Gehör und Gewicht verschaffen wir dem Rad als zukunftsweisendes Verkehrsmittel", betonte er.

Mitmachen

Unter www.stadtradeln.de/duesseldorf kann sich jeder, der in Düsseldorf lebt, arbeitet, einem Verein angehört und/oder zur Schule/Hochschule geht, kostenlos anmelden und aktiv werden. Auf der Internetseite stellen sich zudem Rad-Teams vor und es gibt Informationen über Radtouren sowie Rad-Service-Angebote in der Landeshauptstadt. Radfahrer, die mitmachen möchten, können sich ab zwei Fahrern als Team anmelden. Die gefahrenen Kilometer werden dem Team gutgeschrieben. Für überzeugte Einzelradler gibt es darüber hinaus das Offene Team. Die Teams können sich in die Kategorien Schulen, Unternehmen, Behörden, Vereine, Stadtteile oder Familien einstufen lassen.

Siegerehrung am 24. September

Die Sieger aus Düsseldorf erhalten am Dienstag, 24. September, bei einer abendlichen Abschlussfeier im Zakk ihre Urkunden vom Oberbürgermeister Thomas Geisel. Bei einer Verlosung von Fahrrad-Sachpreisen können alle Teams gewinnen.
Faltblätter, Plakate sowie die neuen Stadtradeln-Aufkleber für Aktive sind beim Umweltamt der Stadt, Brinckmannstraße 7, 40225 Düsseldorf, Zimmer 711, kostenlos erhältlich. Bei Fragen helfen die Stadtradeln-Koordinatoren im Umweltamt, E-Mail stadtradeln@duesseldorf.de, Telefon 0211-8925003 und 0211-8925094. Den Informations-Flyer finden sie hier.

Radeln für bessere Luft

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-(CO2)-Emissionen in Deutschland entstehen im Straßenverkehr, davon ein Viertel innerorts. Wenn 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses, ein aus 26 eruopäischen Ländern bestehendes Städtenetzwerks für Klimaschutz mit rund 1.700 Mitgliedern. Im Zeitraum zwischen dem 1. Mai bis zum 30. September können teilnehmende Kommunen ihre drei Wochen Radelzeit eigenständig festlegen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_kippah_31052019

Der Rabbiner der orthodoxen Gemeinde Adass Jisrael-Chabad Lubavitch Düsseldorf, Chaim Barkahn, machte seiner Betroffenheit über einen Angriff gegen ihn am Sonntagabend (16.6.) auf Facebook deutlich. Auf dem Weg zum Chabad-Zentrum war er von einem Mann beschimpft und dann verfolgt worden. „Leider habe ich nun zum ersten Mal das Gefühl, als Jude nicht mehr sicher in Düsseldorf zu sein. Selbst als ich mich schnellen Schrittes ins Chabad-Zentrum geflüchtet hatte, fühlte ich mich nicht sicher.“ heißt es in seinem Post. Die Reaktion der Facebook-Comunity schwankt zwischen Empörung, Resignation und der Befürchtung, dass dies bald noch schlimmer werden könnte.

D_sing_falk_Paenz_16062019

Gute Laune, strahlende Gesichter und beste Stimmung bestimmten das Bild am Sonntagmittag (16.6.) nach der Premiere von „Düsseldorf singt!“ in der Tonhalle. Gemeinsam und stimmgewaltig ließ man die „Sterne funkele“, „Den Gorilla mit der Sonnenbrille“ tanzen und war sich einig „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit“.

D_radaktiv_schaukel_16062019

Wie die Düsseldorfer und Düsseldorferinnen ohne Autos auskommen können, konnten sie am Sonntag (16.6.) beim Radaktiv-Tag an der Unteren Rheinwerft testen. Neue Radwege, Lastenräder, Elektroräder und E-Roller, der Wettbewerb Stadtradeln und auch die Verkehrssicherheit waren Thema. Gemeinsam mit vielen Ausstellern, Ämtern und Organisation war eine riesige Eventfläche aufgebaut.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D