Düsseldorf Aktuelles

D_Baumumgefallen_20190311

Entwurzelt, geknickt, gefallen, abgerissen - Sturmtief "Eberhard" hat in Düsseldorf mehr als 600 Bäume beschädigt.

Düsseldorf nach dem Sturmtief "Eberhard": Mehr als 600 Bäume fielen, Schlosspark Benrath bleibt geschlossen

Das Sturmtief „Eberhard“ hat in Düsseldorf schwere Schäden an den Bäumen in Parks und Stadtwäldern, auf Spielplätzen und Friedhöfen hinterlassen. Mehr als 600 Bäume seien umgekippt, teilte das Gartenamt mit. Der Schlosspark Düsseldorf Benrath bleibt mindestens für den Rest dieser Woche geschlossen.

Im Schlosspark Benrath sind insgesamt 25 Bäume gefallen - darunter Solitär-Buchen, Ahorn, Apfeldorn und Eiche. Daher muss der Wald aus Sicherheitsgründen ab sofort bis mindestens zum Ende der Woche gesperrt werden. In dieser Zeit werden die umgestürzten Bäume weggeräumt. Stehen gebliebene, aber beschädigte Bäume werden behandelt und ihre Standsicherheit kontrolliert, so die Stadt. Ein Teil des Holzes verbleibt als „Spechtbäume“, also als Unterschlupf für Tiere, im Wald.

Kontrollgänge

Im Bereich des Restaurants Deichgraf im Südpark ist eine Weide, im Ostpark eine Hainbuche und im Schlosspark Garath eine Hemlocktanne umgestürzt. Im Schlosspark Eller sind drei Bäume gefallen, fünf Bäume wurden entwurzelt. Auf dem nahen Abenteuerspielplatz/Heidelberger Straße ist ein Baum gefallen.
Auch im Elbroichpark von Düsseldorf Holthausen wurde eine Solitär-Buche schwer beschädigt. Im Hofgarten brach der Stamm einer Linde und im Golzheimer Rheinpark eine Weide; beide müssen gefällt werden. Auch im Buchenwäldchen des Hofgartens muss eine Buche gefällt werden, da ihr Wurzelteller angehoben wurde. Im Nordpark, im Zoopark und im Hanielpark rissen selbst starke Äste ab. Weitere Astbrüche gab es im Volksgarten und auf dem Kinderspielplatz an der Chemnitzer Straße.

Schiefstand

Am Staad sind Bäume mit Wurzeltellern durch den Wind in einen Schiefstand geraten. Durch eine umstürzende Kastanie und Astbrüche wurden auf der Cecilienallee mehrere Autos beschädigt. An der Adlerstraße kippte eine Robinie samt Wurzelteller und beschädigte ein Auto. An der Zweibrückenstraße, am Lantz’schen Park und am Hans-Vils-Weg stürzten mehrere Bäume um. Auch an der Büdericher Straße, dem Grevenbroicher Weg, am "Werstener Deckel", Im Wäldchen und Im Kämpchen fiel je ein Baum. Ein rund vier Meter hoher Baum stürzte am Friederike-Fliedner-Weg auf ein Gartenhaus. An der Thewissenstraße am Nordfriedhof kippte ein Baum im Verkehrsgrün. Ein Ahorn ist am Bittweg abgeknickt, einer an der Bahlenstraße auseinandergebrochen und einer wurde an der Brinckmannstraße angeschoben. Je ein Ahorn wurde an der Further Straße und an der Münchener Straße entwurzelt. An der Aldekerstraße und an der Ziegelstraße sind Bäume so stark beschädigt, dass sie gefällt werden müssen. Zu Starkastabrissen kam es an der Diepenstraße. An der Redinghovenstraße brachen Äste einer Kastanie und an der Itterstraße kam es zu einem Kronenriss.

Baumsterben auf Friedhöfen

Schäden auch auf den Friedhöfen: Vier Bäume stürzten auf dem Nordfriedhof; fünf weitere wurden so stark beschädigt, dass sie gefällt werden müssen. Auf dem Südfriedhof und dem Friedhof Unterbach fiel jeweils ein Baum. Auf dem Friedhof Stoffeln brachen zwei Stämmlinge aus einem Haselnussstrauch und ein Ast von einer Eiche. Auf dem Friedhof Gerresheim sind drei Bäume umgefallen; ein weiterer steht nun schief. Eine Eibe fiel auf dem Friedhof Hassels; bei einer Birke und einem Ahorn brachen die Kronen. Im südlichen Teil des Alten Golzheimer Friedhofes ist der Stamm eines Baumes gebrochen; er muss gefällt werden. Auf den Friedhöfen Eller, Heerdt und Unterrath wurde nichts beschädigt. Auch auf den Friedhöfen Itter, Angermund, Kalkum sowie Hubbelrath gab es keine größeren Schäden.

Forstreviere stark betroffen

Im Forstrevier Süd gab es rund 50 umgestürzte Bäume entlang der Waldwege und 400 im Waldbestand. Im Forstrevier Mitte stürzten 20 Bäume an den Waldwegen und 100 im Waldbestand; und im Forstrevier Nord fielen 10 an den Waldwegen und 50 im Waldbestand. Fünf Buchen wurden am Niederheider Wäldchen entwurzelt. Im Wildpark gab es keine größeren Schäden; er hat daher normal geöffnet.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Katze_11122018

Seit Dezember 2016 sind die Halter von Katzen, die nicht nur in der Wohnung gehalten werden, verpflichtet, sie zu registrieren, zu kennzeichnen und zu kastrieren. Damit soll die Population der Katzen eingeschränkt werden und die Katzen vor Krankheiten und Verletzungen geschützt werden. Bisher sind nur wenige Halter dieser Pflicht nachgekommen. Das Amt für Verbraucherschutz hat ein Faltblatt über die Kastrationspflicht, den Sinn und den Zweck der Maßnahme, herausgegeben.

D_OLG_13062018_JustizNRW_Nuessee

Vom Oberlandesgericht Düsseldorf (OLG) ist die Haftstrafe gegen den als „salafistischen Hassprediger“ zu fünfeinhalb Jahren verurteilten Sven Lau ausgesetzt worden. Derselbe 5. Strafsenat hatte Lau 2018 wegen Unterstützung der ausländischen terroristischen Vereinigung Jamwa in vier Fällen hinter Gitter geschickt.

d_Tunnel_blau_Meier-Falcke_20190519

Der Strom, die Stadt – und keine Straße mehr, die sich dazwischen drängt. 25 Jahre Rheinufertunnel. Das feierten am Sonntag (19.5.) rund 70.000 Besucher – so zählte die Stadt selbst. An den Tunneleingängen stauten sich Neugierige anstelle der Autos. Denn zum Feiertag wollten sie alle in die Röhre gucken und selbige durchwandern. 20.000 schafften es, reinzukommen. Der Rheinufertunnel war gesperrt und hatte sich mit blauem Licht echt fein gemacht.

Impressionen des großen Tunnelfestes - in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D