Düsseldorf Aktuelles

D_Spielplatz_10072018

Die vierstellige Nummer soll im Notfall die schnelle Orientierung erleichtern, Foto: Stadt Düsseldorf

Düsseldorf nummeriert die Spielplätze

Auf jedem der bunten runden Schilder, die es in Düsseldorf am Eingang der öffentlichen Kinderspielplätze gibt, steht nun eine vierstellige Nummer. Diese soll es dem Rettungsdienst im Notfall erleichtern, schnell den richtigen Platz zu finden. Denn nicht jeder Spielplatz liegt direkt neben einer Straße und wenn bei einem Unfall der Notruf gewählt wird, vergeht manchmal wertvolle Zeit, um die genauer Position zu ermitteln.

Spielen und toben ist auf den rund 400 Kinderspielplätzen Programm und dabei kann es trotz aller Vorsicht zu kleineren oder größeren Unfällen kommen. Da nicht an jedem Spielplatz Straßenschilder zu sehen sind oder ein Anrufer im Notfall die genaue Örtlichkeit kennt, soll die die vierstellige Nummer auf dem Spielplatzschild die Meldung eines Unfalls erleichtern. Die Nummer ermöglicht die eindeutige Zuordnung und so dem Rettungsdienst, der Feuerwehr oder der Polizei im Bedrafsfall die schnelle Anreise ohne Sucherei.

Auf den Spielplätzen im Hofgarten oder im Nordpark sind die Schilder bereits angebracht worden und seitdem haben sie in rund 50 Fällen dafür gesorgt, dass Rettungsdienst und Feuerwehr schnelle Hilfe vor Ort leisten konnten. In den nächsten Wochen werden stadtweit alle Spielanlagen mit den Notfallnummern ausgestattet.

In Düsseldorf gibt es über 400 städtische Kinderspielplätze. Die Mitarbeiter des Gartenamtes überprüfen regelmäßig die sicherheitstechnischen Anforderungen der Geräte und des Geländes.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Weiter_2_16092018

Der Heimatverein „Weiter“ feiert in diesem Jahr den 40. Geburtstag und im Jubiläumsjahr verleihen sie eine besondere Auszeichnung an Heinz-Richard Heinemann: Die Medaille mit dem Bildnis der Kurfürstin Anna Maria Luisa Medici. Dabei ist der Geehrte für die Weiter nicht wegen seiner süßen Köstlichkeiten ein besonderer Mensch. Sie zeichneten ihn damit für sein Engagement im Brauchtum und im sozialen Bereich aus.

D_KIndertag_Kita_17092018

Das Rheinufer war am Sonntag (16.9.) fest in Kinderhand und ab Mittag tummelten sich nach Angabe des Veranstalters über 100.000 Besucher auf dem Fest, auf dem sich die breite Vielfalt derer präsentierte, denen das Wohl der Kinder am Herzen liegt. Seit zwanzig Jahren arbeitet die Stadt Düsseldorf mit Unicef zusammen, was mit einem buntes Programm und dem Auftakt der Aktion "Kids United" gefeiert wurde. Die Besonderheit für Eltern und Großeltern: Die Geldbörse konnte größtenteils steckenbleiben, denn beim Kinderfest gab es ganz viele Angebote und Aktionen kostenlos. So wurde an zahlreichen Ständen gebastelt, gespielt und ausprobiert.

Eindrücke vom Weltkindertag in der report-D-Bildergalerie

D_Buden_Ballons_15092018

Es ist seit vielen Jahren Tradition in Pempelfort: Das Budenfest des Kinderhilfezentrums an der Eulerstraße. Einige Besucher waren bereits selber als Kinder dabei und freuen sich, nun mit dem eigenen Nachwuchs das Fest zu besuchen. Doch eine Tradition endete in diesem Jahr. Der Mann mit dem Zwirbelschnäuzer, der langjährigen Organisator und Vorstand der Stiftung des Kinderhilfezentrums, Michael Riemer, verabschiedete sich.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D