Düsseldorf Aktuelles

D_Artium_1_09012019

Das Atrium ist eine neue Anlaufstelle für Migranten, sie befindet sich hinter dem Eingang zur Stadtbücherei/VHS in Richtung Heinz Schöhle Straße

Düsseldorf richtet eine neue Anlauf- und Beratungsstelle für psychisch belastete Geflüchtete ein

"Atrium" heißt die neue Anlaufstelle am Bertha-von-Suttner-Platz, in der psychisch belastete Geflüchtete Kontakt und Beratung bekommen können. Das Projekt wurde als Kooperation zwischen Gesundheitsamt, Amt für Migration und Integration und dem Kulturamt ins Leben gerufen. Seit dem 7. Januar können Migranten, aber auch interessierte Bürger ins „Atrium“ kommen.

D_Artium_2_09012019

In Richtung Heinz Schmöhle Straße hat das Atrium sogar eine kleine Terrasse, die im Sommer zum Verweilen einlädt

Ende 2017 entstand die Idee, eine niedrigschwellige Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten einzurichten. Nun konnte das „Atrium“ am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3 eröffnet werden. Neben den Geflüchteten sind auch interessierte Bürgerinnen und Bürger willkommen, denn es wird mehr als nur Beratung angeboten. Kontakt, Aktionen und kreatives Wirken gehören zum Programm. So bieten die Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) Sprechstunden an, es gibt Vorträge und Informationen zu Themen der seelischen Gesundheit und Stabilisierungshelfer beraten. Aber im wechselnden Angebot gibt es auch Zeiten für Kinder und Frauen, ein offenes Frühstück, Stadtspaziergänge zur Orientierung, ein Kulturkaffee und als Kreativ-Angebote Schmuckfertigung und eine Nähwerkstatt.

D_Artium_Schild_09012019

Das Schild "Artrium" im inneren des Gebäudes neben dem Eingang zur Volkshochschule weist auch auf den kreativen Aspekt der neuen Anlaufstelle hin

"Migrantinnen und Migranten sind ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Doch oft machen gerade kommunikative und kulturelle Barrieren es schwierig, eine gute Versorgung bei psychischen Problemen zu finden. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, mit dem Atrium schnell einen Raum zu schaffen, der hier mit Rat und Tat zur Seite steht", so der Beigeordnete für Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf, Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke.

Weitere Informationen zum Wochenplan oder zum Atrium an sich finden Sie im Internet unter www.duesseldorf.de/atrium. Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Donnerstag ab 12 Uhr. Bertha-von-Suttner-Platz 1-3 (Eingang wie Volkshochschule oder aussen in Richtung Heinz Schmöhle Straße).

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

D_13_Plakate_23022019

Am Samstagmittag (23.3.) versammelten sich mehrere Tausend Demonstranten in Düsseldorf vor dem DGB-Haus, um gegen die Reform des Urheberrechts zu demonstrieren, über die am Dienstag (26.3.) in Brüssel abgestimmt wird. Die meist jungen Teilnehmer der Aktion in Düsseldorf kritisierten den Artikel 13 des Entwurfs, da er in ihren Augen zensiere.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D