Düsseldorf Aktuelles

D_Atrium_aussen2_20032019

Mit einem fröhlichen Frühlingsfest wurde das Atrium offiziell eröffnet

Düsseldorf schafft mit dem "Atrium" ein landesweites Vorzeigeprojekt für psychisch belastete Migranten

Frühlingsanfang, Weltglückstag, altpersisches Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz – drei mögliche Überschriften für den 20. März. Doch in Düsseldorf kam am Mittwoch noch ein besonderes Fest hinzu: Das "Atrium", die neue Anlaufstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten in Düsseldorf, wurde offiziell eröffnet.

D_Atrium_Ando_20032019

Statt langer Grußworte hatte Burkhard Hintzsche einen musikalischen Gast mitgebracht: Ando Alushaj mit seiner Geige

Das „Atrium“ liegt etwas versteckt am Bertha-von-Suttner-Platz in Richtung Heinz Schmöle Straße. Doch am Mittwoch wies die fröhliche Musik der Eröffnungsfeier den Besuchern den Weg. Gleich neben der Stadtbücherei, aber mit Eingang von der anderen Seite, findet man die Räume der neuen Anlaufstelle.

D_Atrium_Persi_20032019

Zum persischen Nouruz-Fest trug Baan (rechts) ein Neujahrslied vor

Landesweites Vorzeigeprojekt

Bei der Begrüßung machten Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Gesundheitsamtsleiter Dr. Klaus Göbels deutlich, was die Besonderheit des Atriums ausmacht. Denn es handelt sich um ein Ämter- und Dezernatsübergreifendes Projekt, das als Blaupause für den Landschaftsverband Rheinland genutzt werden kann, auch in anderen Städten die Teilhabe von Menschen aus anderen Ländern mit psychischen Problemen zu ermöglichen. Während sich die LVR im klinischen Bereich um die Therapie von Migranten kümmert, hat sich das Atrium zum Ziel gesetzt als offene und niederschwellige Anlaufstelle den Betroffenen und ihren Angehörigen zu helfen in ein normales Leben zu finden und Angebote der Regelversorgung wahrzunehmen.

D_Atrium_Envin_20032019

Der Iraner EviN (mitte) ist schon länger in Deutschland und führt jetzt junge Migranten an Musikprojekte heran

Innerhalb kürzester Zeit ist den Projektteilnehmer gelungen, ein landesweit einmaliges Projekt an den Start zu bringen, an dem verschiedene Ämter der Stadt aus den Bereichen Gesundheit, Integration und Kultur sowie die sozialpsychiatrischen Zentren und das sozialpsychiatrische Kompetenzzentrum Migration sowie weitere Kooperationspartner beteiligt sind.

D_Atrium_Besucher_20032019

Viele Besucher feierten gemeinsam die Eröffnung des Atriums
"Das Atrium ist ein sehr wichtiges Projekt für die Landeshauptstadt Düsseldorf, denn viele Migrantinnen und Migranten leben zwar schon sehr lange hier in Düsseldorf, doch sie sind noch nicht vollkommen integriert. Auf dem Weg, Unterstützung bei psychischen Belastungen zu finden, wollen wir Betroffenen und Angehörigen hilfreich zur Seite stehen. Darüber hinaus möchte das Projekt über psychische Erkrankungen informieren und einen Beitrag leisten, Vorurteile abzubauen", so Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor der Landeshauptstadt Düsseldorf.

D_Atrium_Katija_20032019

Khadija Afzali Ibrahmi hat in der Malerei eine Möglichkeit gefunden in ihrer neuen Heimat anzukommen
"Das Atrium ist sehr viel mehr als nur eine Kontakt- und Beratungsstelle. Dort können sich Besucherinnen und Besucher untereinander austauschen. Es wird ihnen geholfen, sich im Alltag zurecht zu finden. Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen das Angebot im Atrium und damit auch unsere Unterstützung annehmen", so Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, Beigeordneter für Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf.

D_Atrium_Kinder_20032019

In der Spielecke können sich die Kinder beschäftigen, während ihre Mütter beispielsweise nähen lernen

Neben Migranten sind auch interessierte Bürgerinnen und Bürger willkommen, denn es wird mehr als nur Beratung angeboten. Kontakt, Aktionen und kreatives Wirken gehören zum Programm. So bieten die Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) Sprechstunden an, es gibt Vorträge und Informationen zu Themen der seelischen Gesundheit und Stabilisierungshelfer beraten. Aber im wechselnden Angebot gibt es auch Zeiten für Kinder und Frauen, ein offenes Frühstück, Stadtspaziergänge zur Orientierung, ein Kulturkaffee und als Kreativ-Angebote Schmuckfertigung und eine Nähwerkstatt.

D_Atrium_WC_20032019

Das Atrium bietet Raum für Treffen und Gespräche

Weitere Informationen zum Atrium oder zum Wochenplan finden Sie auch im hier Internet.

D_Atrium_aussen1_20032019

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_OsterBaeckerei_Urteil_20190419

Wer glaubt, diese Festtage seien gewöhnliche, der irrt gewaltig. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf hat jetzt mit einem Urteil entschieden, Ostern sei neben Pfingsten, zum Beispiel, ein „hohes christliches Fest“, gleichzusetzen mit Weihnachten.

D_FridaysamKarfreitag_sitzen_20190419

Der Bannkreis um den nordhrein-westfälischen Landtag in Düsseldorf – ein lose flatterndes Flatterband. Davor standen, saßen und lagen an Karfreitag mehr 300 Menschen – Jugendliche, aber auch schon vom Leben gezeichnete - um mit einer Mahnwache  daran zu erinnern, dass das super-geile Osterwetter ein Teil des Klimaproblems ist. Dem bornierten FDP-Chef Christian Lindner („Den Profis überlassen“) und allen Gebissträgern der AFD-Fraktion zur Kenntnis: Bei „Friday for Future“ geht’s tatsächlich nicht bloß darum, die Schule zu schwänzen.

D_U19_Termin_17042019

Tunierleiter Martin Meyer lächelt, wenn er die Wetteraussichten für die Ostertage sieht. Gehörte für die Zuschauer des Traditions-U-19 Turniers in den vergangenen Jahren die dicke, wetterfeste Jacke zur Standardausstattung, darf es in diesem Jahr sogar ein Tropfen Sonnencreme sein. Bestes Wetter, tolle Mannschaften – jetzt fehlen nur noch viele begeisterte Fans auf der Anlage des BV 04 an der Hans-Böckler-Str. 31.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D