Düsseldorf Aktuelles

D_Schifffahrtsmuseum_28122018

Auch das Schifffahrt-Museum darf im nächsten Jahr sonntags kostenfrei besucht werden

Düsseldorf spendiert 2019 sonntags freien Eintritt in städtische Museen

Am 30. Dezember ist vorerst der letzte Sonntag, an dem an den Kassen vieler Düsseldorfer Museen Tickets verkauft werden. Denn in 2019 dürfen viele Museen sonntags kostenfrei besucht werden.

D_Theatermuseum_20170509_articleimage

Das Theatermuseum ist ebenfalls beim freien Sonntag dabei

Es soll im Jahr 2019 getestet werden, hat der Rat der Stadt Düsseldorf beschlossen.

Für das kommende Jahr brauchen die Besucher im Filmmuseum, Goethe-Museum, Heinrich-Heine-Institut, Hetjens-Museum, Schifffahrt-Museum im Schlossturm, Stadtmuseum und Theatermuseum keinen Eintritt zu bezahlen. Der Sonntag wurde bewusst gewählt, um möglichst vielen Menschen den Museeumsbesuch zu ermöglichen. Bei Erfolg der Aktion wird der Rat über eine Weiterführung beraten.

D_Mack_Goethe_03032018

Die Ausstellung im Goethe-Museum lädt an Sonntagen zum kostenfreien Besuch ein

Im Aquazoo, der Kunsthalle/KIT, dem Kunstpalast mit Glasmuseum Hentrich, den K20 und K21 Kunstsammlung NRW, dem NRW-Forum Düsseldorf und der Stiftung Schloss und Park Benrath ist weiterhin eine kostenpflichtige Eintrittskarte erforderlich.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

D_13_Plakate_23022019

Am Samstagmittag (23.3.) versammelten sich mehrere Tausend Demonstranten in Düsseldorf vor dem DGB-Haus, um gegen die Reform des Urheberrechts zu demonstrieren, über die am Dienstag (26.3.) in Brüssel abgestimmt wird. Die meist jungen Teilnehmer der Aktion in Düsseldorf kritisierten den Artikel 13 des Entwurfs, da er in ihren Augen zensiere.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D