Düsseldorf Aktuelles

D_Glasverbot+Lupe_20180206

Im Zentrum der Düsseldorfer Altstadt gilt an den Karnevalstagen ein Glasverbot.

Düsseldorf verbietet Glas in der Altstadt an den Karnevalstagen

Der Straßenkarneval ist kein Scherbengericht. Deshalb bleibt Glas an den tollen Tagen aus der Düsseldorfer Altstadt verbannt, so wie in den Vorjahren. An 16 Zugangsstellen bekommen Jecken im Epizentrum der Narretei Flaschen und Gläser abgenommen. Bis zu 220 Mitarbeiter des Städtischen Ordnungsdienstes und einer privaten Sicherheitsfirma werden das Glasverbot kontrollieren. Für eine größere Version der obigen Karte klicken Sie bitte HIER

Geographisch zeigt die Karte, wo Glas verboten ist. Zeitlich gilt das Verbot für den Kern der Düsseldorfer Altstadt zu
>    Altweiber, Donnerstag, 8. Februar, 8 Uhr, bis zum nächsten Morgen, Freitag, 9. Februar, 5 Uhr.
>    Karnevalssonntag, 11. Februar, 12 Uhr, über den gesamten Rosenmontag, 12. Februar, bis Veilchendienstag, 13. Februar, 5 Uhr.

Zahlreiche Hinweise

In dieser Zeit wird den Besuchern der Altstadt untersagt, Glasbehälter mitzuführen. Die dort ansässigen Händler und Außengastronomen dürfen keine Waren in Glasbehältern verkaufen.
Auf das Glasverbot in der Altstadt an Karneval weisen Bildschirme und Anzeigetafeln an U-Bahn-Haltestellen, Videos im Fahrgast-TV und Grafiken im Sonderfahrplan der Rheinbahn hin. Im Düsseldorfer Stadtgebiet ist über Großplakate sowie Plakate auf den AWISTA-Fahrzeugen der Slogan der Kampagne mit dem Clown, den Jacques Tilly kreiert hat, zu sehen. An den Karnevalstagen weisen an den Zugängen zur Altstadt große Banner und Plakate auf die Aktion hin: "Scherbenfrei und jeck dabei" heißt es dort. Und weiter: "Liebe Jecken! Zu Ihrer Sicherheit geht es ab hier nur ohne Glasbehälter weiter. Danke".
Rechtliche Grundlage des Glasverbots ist eine Allgemeinverfügung, die Düsseldorf am Elften im Elften 2017 im Düsseldorfer Amtsblatt veröffentlicht hat. Gegen das Glasverbot hat bislang niemand geklagt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Finale_Jubel_20180225

Am Ende fehlten ganze 55 Sekunden zu Gold: Nach drei Stunden Hoffen und Bangen, Jubel und Frust stehen die Gäste in der holzgetäfelten Altstadt-Kneipe von Isa Fiedler, im „Knoten“ an der Kurze Straße, und klatschen zu Ehren der Helden von Pjöngjang. Dass das deutsche Eishockeyteam mit einer Silbermedaille heimkehrt, ist eine Riesenüberraschung.

D_HenrikeTetz_20180224

Dies ist ein Verlust für Düsseldorf, nicht für Henrike Tetz. Sie freut sich auf ihr neues Amt. In der Hierarchie der evangelischen Kirche war sie bis zu diesem Samstag (24.2.) Düsseldorfs ranghöchste Protestantin. Dann hielt Landeskirchenrat Eckhard Langner im Gottesdienst zur Verabschiedung der Superintendentin beide Hände über den Kopf der 54-Jährigen und entpflichtete die Superintendentin nach sieben Jahren von diesem Amt. Henrike Tetz wechselt als Oberkirchenrätin an die Spitze der Abteilung „Bildung und Erziehung“ der Rheinischen Kirche. In der Johanneskirche am Martin-Luther-Platz sagte Düsseldorf „Adieu“ zu einer Frau mit Haltung.

D_FeuerwehrFussball_siegerFW6_20180224

Die „Wilde 13“ fesselte am Samstag rund 150 Düsseldorfer Berufsfeuerwehrleute: Zum 13. Mal ermittelten die Retter die besten Fußballer in den eigenen Reihen. Zwölf Mannschaften gingen um 8.30 Uhr in der Turnhalle an der Benrather Hospitalstraße an den Start. Acht Stunden später setzte sich die Feuerwache 6, Frankfurter Straße in Düsseldorf Garath, als Turniersieger durch. Deren Kicker gewannen mit 2:0 gegen die zweite Wachbereitschaft der Wache Münsterstraße nach einem torlosen Finalspiel im Sieben-Meter-Schießen.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D