Düsseldorf Aktuelles

D_Stichwahl_Keller_20200927

Stephan Keller, CDU, freute sich über seinen klaren Erfolg bei der Stichwahl am Sonntag (27.9.). Er wird neuer Oberbürgermeister von Düsseldorf.

Düsseldorf wählt den Wechsel: Stephan Keller, CDU, gewinnt die Stichwahl und wird Oberbürgermeister

Der CDU-Kandidat Stephan Keller hat die Stichwahl zum Amt des Oberbürgermeisters von Düsseldorf klar gewonnen. Er bekam 55,99 Prozent der Stimmen. Der bisherige Amtsinhaber Thomas Geisel, SPD, erhielt 44,01 Prozent. Dementsprechend war die Geräuschkulisse im Düsseldorfer Rathaus am Sonntagabend (27.9.): Aus dem CDU-Raum drangen alle paar Minuten Jubelschreie, bei der SPD gab es lange Gesichter. Niederlage komplett.

D_OB_Grafik_27092020

454 Wahllokale und Briefwahl-Stimmen ausgezählt

Bei der Ratswahl büßten die Sozialdemokraten vor zwei Wochen 11,4 Prozent ein. Dafür übernahm SPD-Parteichef Andreas Rimkus die Verantwortung und erklärte am Sonntag, Punkt 18 Uhr, zur Schließung der Wahllokale: Er werde nicht wieder als Parteichef kandidieren. So mies begann für die SPD der Wahlabend. Und dann wurde es noch schlimmer.

D_Stichwahl_Geisel+Vera_20200927

Vera Geisel stand ihrem Mann Thomas bei.

Mit jedem ausgezählten Wahlbezirk wurde deutlich: Stephan Keller hat seine Anhänger mobilisieren können, Thomas Geisel nicht. Die Wahlbeteiligung bei der Düsseldorfer Stichwahl lag bei 45,27 Prozent. Geisel sagte, man werde die Gründe für seine Niederlage in Ruhe analysieren. Er ließ am Sonntagabend offen, ob er sein mit dem Listenplatz Nummer eins der SPD verbundenes Ratsmandat antreten wird. Oder gar Oppositionsführer werden wird. Vera Geisel stand bei allen Hiobsbotschaften und Danksagungen an die Parteifreunde neben ihrem Mann. Ihm war das an diesem Abend wichtiger als dass da irgendein Genosse gestanden hätte. Anstelle einer Siegesparty trösteten sich die Sozis gegenseitig in der Kneipe „Ufer 8“. Und gingen ratlos nach Hause.

D_Stichwahl_Geisel+Kamera_20200927

"Woran lags, Herr Geisel?" Der bisherige Oberbürgermeister bat um Zeit, um die Ursachen der Niederlage zu analysieren.

Bei der CDU galt das Abba-Motto: „The winner takes it all“. Der dröge Stephan Keller als Strahlemann. „Ich wusste, dass es gut für mich läuft, aber dass das Ergebnis so klar sein würde, hatte ich nicht gedacht“, sagte Keller. Die Grünen sorgten für Erdung, ohne dass das die siegestaumelnden Christdemokraten mitbekommen hätten. Denn die Grünen gestalteten ihr Gratulations-Defilee im Entenmarsch bei Keller als Machtdemonstration und schoben eine Pressemitteilung nach: „Angestaubte Ideen von gestern sind nicht die Antwort auf die Herausforderungen von heute. Die Stadt hat den Wandel gewählt, nun darf Keller diesem Wandel nicht im Wege stehen.“

D_OB_Grüne_27092020

Plötzlich waren da die Grünen Mundschutze: Gratulation und Fingerzeig zugleich

Ob CDU-Parteichef Thomas Jarzombek begriffen hat, dass seine Konservativen da mitten im Siegestaumel derb gedisst wurden? Er wiederholte bei der Wahlparty der Christdemokraten im Böhler-Areal: Man werde jetzt mit den Grünen und der SPD sprechen. „Wichtig ist eine freundschaftliche und positive Atmosphäre. Die Ampel ist in der Vergangenheit eher durch Streit und Meinungsverschiedenheiten aufgefallen. Die Düsseldorfer Christdemokraten suchen einen Partner, der den Erfolg will“, betonte Jarzombek.“ Ministerpräsident Armin Laschet kuschelte auf der Böhler-Bühne mit der Düsseldorfer CDU. Sie hat ihm einen Pflasterstein für seinen Weg zu CDU-Vorsitz und Kanzlerschaft gelegt. Düsseldorf sei die einzige Landeshauptstadt, die einen CDU-Oberbürgermeister hat – frohlockte Laschet.

FDP gratuliert

Die FDP-Frontfrau Marie-Agnes Strack-Zimmermann gratulierte Stephan Keller mit einem Facebookpost zum Wahlerfolg. Darin freute sie sich vor allem über eine gestärkte FDP im Rat der Stadt Düsseldorf. Die Freien Demokraten regierten die vergangenen 21 Jahren in der Landeshauptstadt mit, zuletzt als Kooperationspartner in der Ampel. „Wir sind nun gespannt auf die nächsten Wochen und stehen für konstruktive Gespräche zum Wohle unserer Stadt jederzeit zur Verfügung.“, betonte Strack-Zimmermann. Ihre Chance: gleich null.

Klare Verhältnisse erwünscht

Das gilt auch für alle kleinen Parteien. Anders als in der abgelaufenen Legislaturperiode hat der Düsseldorfer Wähler für klare Verhältnisse gestimmt. Schwarz-Grün ist dabei Option Nummer ein. Rein rechnerisch wäre Schwarz-Rot eine Alternative, die SPD hat sehr deutlich gemacht, dass sie das nicht will. Eine Wiederkehr der Ampelzusammenarbeit unter Führung der Grünen erscheint unwahrscheinlich.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_AKHD_Gruppe_26102020

Es gibt ihn wieder: den Adventskalender des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD). Die Nummer eins, der auf 2000 Kalender limitierten Ausgabe, überreichten die Vertreterinnen den AKHD am Montag (26.10.) an Andreas Mauska, Präsident der KG Regenbogen. Der Kalender erscheint im elften Jahr – da passt es wunderbar, dass den Regenbogen Karnevalisten noch vor Verkaufsstart der erste Kalender überreicht wurde. Denn die Karnevalisten sind nicht nur für ihre Feiern bekannt, sie engagieren sich auch vielfältig für soziale Zwecke.

D_Coron_Oktober_01102020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Covid_OSD_24102020

Ein offener Konflikt zwischen der Düsseldorfer Polizei und dem Düsseldorfer Ordnungsamt sorgt allwöchentlich für Superspreader-Events. Die Behörden streiten um die Maskenpflicht bei Demonstrationen. Während die Polizei in Köln, Dortmund und Berlin auf Mund-Nase-Schutz und Abstand bei Demonstrationen besteht, schaut die Düsseldorfer Polizei darüber hinweg. Zwischen Stadt und Polizei herrscht unterschiedliche Rechtsauffassung – die Corona-Leugner freut es.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG