Düsseldorf Aktuelles

D_Stadt_Schule_04022018

Mit Plakaten zeigt die Stadt das Engagement für Bildung

Düsseldorf wirbt mit seinen Investitionen in Bildung

In der Stadt Düsseldorf wird das Thema Bildung groß geschrieben. Nach dem jahrelangen Investitionsstau sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Schulneubauten, Sanierungen, konzeptionelle Neuausrichtungen und Sporthallen entstanden. Mit einer Plakataktion will die Stadt nun verdeutlichen, wie hoch der Stellenwert der Bildung in Düsseldorf ist.

„Düsseldorf macht Schule“ ist der Leitsatz der neuen Imagekampagne der Stadt, die zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres startet. Zwei Motive sollen auf 20 Plakatwänden auf das Thema Bildung und Schulbau aufmerksam machen.

D_Stadt_Schule_Box_04022018

Nicht nur Gebäude werden gebaut oder renoviert, es gibt auch neue Lernkonzepte

Oberbürgermeister Thomas Geisel ist stolz auf das, was in den vergangenen Jahren erreicht wurde: "Investitionen in Schule und Bildung sind die wichtigsten Investitionen in die Zukunft unserer Stadt. Düsseldorf kann bundesweit die schnellste Realisierungszeit im kommunalen Schulbau vorweisen. Allein im vergangenen Jahr gab es in Düsseldorf über 30 Grundsteinlegungen, Richtfeste und Einweihungen neuer Schulgebäude."

Dabei wurden in Neubauten und bei Sanierungen nicht nur Mauern und Räume errichtet, auch neue Raumkonzepte fanden Anwendung. Mit modernen Lernkonzepten und technologischer Ausstattung sind die Zeiten des Frontalunterrichts vorbei und die Schüler und Schülerinnen können interaktiv agieren und lernen. "Mit 7.500 mobilen Endgeräten hat Düsseldorf als Stadt außerdem die höchste 'iPad-Dichte' in der schulischen Verwendung in Deutschland", sagt der stellvertretende Schulamtsleiter Florian Dirszus. Mit dem Plakat, auf dem ein Junge in einem Pappkarton zu sehen ist, wird die moderne Pädagogik beworben, bei der nicht nur Fachwissen, sondern auch Kreativität und Teamfähigkeit vermittelt wird. Mit der darauf angepassten Düsseldorfer Schulbauleitlinie werden in den Schulen flexible Raumzuschnitte und Lernlandschaften möglich, eine Grundlage für mobiles und flexibles Lernen.
Aber auch im Bereich Sport hat die Stadt investiert. Beim Ausbauprogramm entstanden rund 30 neue Sporthallen-Einheiten an Schulen oder befinden sich in der konkreten Planung und Ausführung.

D_Schule_Baustelle_04022019

Auch an Baustellen wird die Stadt mit ihrem Engagement
Bildung und Schulbau - Die wichtigsten Daten und Fakten
• 35 Millionen Euro pro Jahr für die Sanierung und Modernisierung der Schulen
• Rund 1 Milliarden Euro Investitionsvolumen für Neubau und Erweiterung von Schulraum
• Rund 80 Erweiterungs- und Neubauprojekten befinden sich in der Umsetzung oder wurden bereits fertiggestellt
• Bis 2024 entstehen 10 neue Schulen im Düsseldorfer Stadtgebiet
• Bis zum Schuljahr 2023/24 wird Schulraum für zusätzlich 10.500 Schülerinnen und Schülern geschaffen
• Flächendeckendes W-LAN an allen Düsseldorfer Schulen im 2. Quartal 2019 abgeschlossen
• Ab Mai 2019 haben alle Schulen einen Breitbandanschluss von mindestens Download 200 Mbit/s

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kleingarten_Plan_23072019

Namen für die Wege und eine Nummer für jede Parzelle sollen den Rettungskräften die Einsätze in den Kleingartenanlagen in Düsseldorf erleichtern. 6.600 Parzellen gibt es in den 70 städtischen Kleingartenanlagen. In Gerresheim wurde nun in der Anlage „Am Balderberg“ das Projekt gestartet. Gartenamt und Feuerwehr erarbeiten ein Rettungswege-Leitsystem für die Kleingartenanlagen der Stadt, um Einsatzkräften im Notfall schnelle Orientierung zu ermöglichen.

D_Martinstaler_Münze_24112016

In den vergangenen 17 Jahren wurden bereits 181 Düsseldorfer, Düsseldorferinnen oder Institutionen mit dem „Martinstaler“ ausgezeichnet. Damit ehrte die Stadt ihr hohes ehrenamtliches Engagement. Für die diesjährige Preisverleihung bittet die Stadt um Vorschläge.

D_Kirmes_Bilanz_21072019

Die Rekordbesucherzahl hat die größte Kirmes am Rhein knapp verpasst, da durch ein Unwetter am in der Regel besucherstärksten Samstag (20.7.) für über drei Stunden keine Gäste auf den Platz durften. Doch die übrigen Tage ließen Schützen, Schausteller, Polizei und Rettungskräfte strahlen: 3,9 Millionen Besucher genossen den Rummel. Einen Rekord stellte der durchweg friedliche Verlauf dar – Polizei und Rettungskräfte berichteten von nur wenigen Vorfällen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D