Düsseldorf Aktuelles

D_Gaslaterne_TVTurm_20170527

Hunderte Gaslaternen leuchten in Düsseldorf derzeiot nicht: Die Frühjahrsstürme haben sie ausgepustet.

Düsseldorf zappenduster: Stürme „Eberhard“ und „Franz“ pusten hunderte Gaslaternen aus

Gaslaternen – für Düsseldorfer Nostalgiker gibt es nichts Schöneres. Sturmtief „Eberhard“ zeigte am Wochenende jedoch die Schattenseiten der historischen Straßenbeleuchtung. Mehrere hundert Gaslaternen funktionieren laut einer Mitteilung der Stadtwerke nicht mehr. Und weil mit Sturmtief „Franz“ der nächste Starkwind naht, bleibt das auch so. Mindestens bis nächste Woche.

Gasbetriebene Leuchten seien für derbe Wetterlagen sehr viel empfindlicher als Stromleuchten, entschuldigt sich die Netzgesellschaft der Stadtwerke. Wird die Zündflamme einer Gaslaterne ausgeweht, müssen Mitarbeiter der Netzgesellschaft rauf auf eine Leiter oder in einen Steiger, um den Gaslaternen-Kopf neu zu zünden.

Unfall-Risiko

Da die Wettervorhersagen für Düsseldorf bis zum Wochenende immer wieder starke Windböen ankündigen, sei das Unfallrisiko für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu groß. Erst sobald sich der stürmische Franz verzogen hat, wollen die Stadtwerke Leitern und Steiger einsetzen. Bis dahin tragen die Anwohner der dunklen Straßen das volle Unfallrisiko.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Katze_11122018

Seit Dezember 2016 sind die Halter von Katzen, die nicht nur in der Wohnung gehalten werden, verpflichtet, sie zu registrieren, zu kennzeichnen und zu kastrieren. Damit soll die Population der Katzen eingeschränkt werden und die Katzen vor Krankheiten und Verletzungen geschützt werden. Bisher sind nur wenige Halter dieser Pflicht nachgekommen. Das Amt für Verbraucherschutz hat ein Faltblatt über die Kastrationspflicht, den Sinn und den Zweck der Maßnahme, herausgegeben.

D_OLG_13062018_JustizNRW_Nuessee

Vom Oberlandesgericht Düsseldorf (OLG) ist die Haftstrafe gegen den als „salafistischen Hassprediger“ zu fünfeinhalb Jahren verurteilten Sven Lau ausgesetzt worden. Derselbe 5. Strafsenat hatte Lau 2018 wegen Unterstützung der ausländischen terroristischen Vereinigung Jamwa in vier Fällen hinter Gitter geschickt.

d_Tunnel_blau_Meier-Falcke_20190519

Der Strom, die Stadt – und keine Straße mehr, die sich dazwischen drängt. 25 Jahre Rheinufertunnel. Das feierten am Sonntag (19.5.) rund 70.000 Besucher – so zählte die Stadt selbst. An den Tunneleingängen stauten sich Neugierige anstelle der Autos. Denn zum Feiertag wollten sie alle in die Röhre gucken und selbige durchwandern. 20.000 schafften es, reinzukommen. Der Rheinufertunnel war gesperrt und hatte sich mit blauem Licht echt fein gemacht.

Impressionen des großen Tunnelfestes - in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D