Düsseldorf Aktuelles

D_WirsinddieWelt_30032016

(v.l.) Gabi Boßems im Motto-Shirt für Samstag, Fadi Hakim und Gülsen Celebi berichten über Planungen für den Flash Mob

Düsseldorfer Burgplatz wird am Samstag zum Nabel der Welt: Alle können mitmachen

„Wir sind die Welt“ sagen die Organisatorinnen der Aktion auf dem Burgplatz und das können alle hören und unterstützen. Die Ehrenamtler der Flüchtlingshilfe am Fernbahnhof in Düsseldorf wollen ein Zeichen setzen mit einer großen Party auf dem Burgplatz und vielen Variationen des Liedes „We are the world“. Damit zeigen sie Gesicht für ein offenes Düsseldorf, ohne Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Eine Aktion für ein friedliches Miteinander, so wie es die Ehrenamtler in ihren zahlreichen Einsätzen in der ganzen Stadt erfahren.

Am Samstag sind sie nicht leise, sondern laut

Rechtsanwälting Gülsen Celebi ist erfahrene Demonstrantin. Personalberaterin Gabi Boßems hatte damit bisher wenig zu tun. Gemeinsam haben die beidenseit September 2015 mit vielen anderen Ehrenamtlern am Drehkreuz für Flüchtlinge am Fernbahnhof in Düsseldorf Dienst getan. Dass sie nun zu einer Demonstration aufrufen, hat einen einfachen Grund: Die Ehrenamtler arbeiteten still und fleißig für die Flüchtlinge, die Rechtspopulisten laut und unangenehm gegen sie. So darf das nicht weiter gehen, sagten sie sich und gemeinsam mit etwa zwanzig Mitstreitern vom Flughafenbahnhof wollten sie eine Aktion gegen Rassismus starten.

Flash Mob und Demo auf dem Burgplatz

Doch was klein begann, entwickelte sich zu einer großen Welle und nun sind sie sehr gespannt, mit wie vielen Menschen sie am Samstag (2.4.) auf dem Burgplatz stehen werden und Gesicht zeigen für ein Düsseldorf, in dem Rassismus keine Chance hat. Viele haben sich dem Aufruf angeschlossen und ihr kommen für Samstag zugesagt. Oberbürgermeister Thomas Geisel wird höchstpersönlich seine Querflöte auspacken und den Gesang musikalisch begleiten. Auf Youtube gibt es bereits verschiedene Videos von Proben der unterschiedlichsten Gruppierungen.

Menschen in anderen Städten zeigen ebenfalls Gesicht

Und Düsseldorf steht nicht allein da. Ausgehend von den Drehscheiben für Flüchtlinge werden in Passau, Hamburg, Köln und Dortmund ebenfalls Aktionen stattfinden. „Wir wissen: Wir sind die Welt“ ist die Botschaft, die im Gegenzug zur Parole „Wir sind das Volk“ der Rechtspopulisten am Samstag an vielen Orten in Deutschland erschallen wird.

Alle Düsseldorfer haben am Samstag (2.4.) ab 14 Uhr auf dem Burgplatz Gelegenheit ihr Gesicht für Toleranz zu zeigen und gleichzeitig ihre Solidarität mit den vielen Menschen auszudrücken, die ehrenamtlich tätig sind und ohne die, die Situation in Düsseldorf unendlich schwieriger wäre.

Egal ob jung ob alt, Sänger oder Brummbär, Mann oder Frau, Kind oder Kegel, alle sind eingeladen ein buntes Zeichen gegen Rassismus und für Menschenrechte zu setzen.

Das Mottolied ist „We are the world“, es wird mehrfach in unterschiedlichen Varianten spielen. Musiker, Sänger, Chöre – alle die mitmachen wollen - haben die Gelegenheit sich mit ihrer eigenen Variante des Liedes einzubringen, Anmeldung bitte unter Mail wirsinddieweltduesseldorf@gmx.de .

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Schnelltest_11042021

Nach der Anordnung der Corona-Notbremse für Düsseldorf durch das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wurde das weitere Vorgehen am Montag (12.4.) im Krisenstab der Stadt besprochen. Dort wurde beschlossen, die Testoption in Kraft zu setzen, um eine weitere Öffnung von Kulturinstituten, Geschäften und körpernahen Dienstleistungen zu ermöglichen. Die neuen Regelungen gelten ab Dienstag (13.4.). Unabhängig von der Möglichkeit der Schnelltests sind dann Kontakte nur noch zwischen einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Dabei werden Kinder bis einschließlich 14 Jahren nicht mitgerechnet.

D_Corona_April_01042021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Montag (12.4.) bei 20.195 und damit 95 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 115,9 (109,3). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Notbremse_11042021

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW teilte am Sonntagabend (11.4.) mit, dass die Corona-Notbremse für die Landeshauptstadt Düsseldorf ab Dienstag (13.4.) in Kraft tritt. Grundlage der Anordnung ist die Coronaschutzverordnung, die diese Maßnahme für Städte vorsieht, deren 7-Tages-Inzidenz mindestens drei Tage über dem Wert von 100 liegt. Am Freitag lag die 7-Tages-Inzidenz in Düsseldorf bei 101,0, am Samstag bei 100,3 und am Sonntag bei 109,3.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG