Düsseldorf Aktuelles

D_HBF_Halle_20180416

Wird demnächst aus der Ferne erwärmt: Der Düsseldorfer Hauptbahnhof - hier mit seiner großen Ankunftshalle.

Düsseldorfer Hauptbahnhof bekommt einen Anschluss an das Fernwärmenetz

Der Düsseldorfer Hauptbahnhof wird an die Fernwärmeversorgung der Stadtwerke Düsseldorf angeschlossen. Dadurch belasten rund 1.000 Tonnen Kohlendioxid weniger die Düsseldorfer Luft, rechnet der Versorger vor. Das entspreche dem Ausstoß von 450 Mittelklassewagen mit jeweils 15.000 Kilometern Fahrleistung pro Jahr.

D_HBF_Abrahams_Geisel_Greis_20180416

Erwärmen sich für den Fernwärme-Anschluss des Düsseldorfer Hauptbahnhofs: (vl.) Stadtwerke-Vorstand Manfred Abrahams, Oberbürgermeister Thomas Geisel und Bahnhofsmanager Peter Grein. Foto: Stadtwerke Düsseldorf

„Das ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum selbstgesetzten Ziel, Düsseldorf bis 2050 zu einer klimaneutralen Stadt zu machen“, sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel. Er informierte sich am Montagmorgen über den Stand der Arbeiten. Die Leitungen sind verlegt. Am Hauptbahnhof werden derzeit die alten Brenner abgebaut und die Inbetriebnahme des Fernwärme-Anschlusses vorbreitet. Geisel lobte den neuen Kraftwerksblock „Fortuna“ als wichtigen „Beitrag zur Senkung der Kohlendioxid-Emissionen und zur Reduzierung der Feinstaub- und Stickoxid-Belastung in der Stadt.“

Großkunden für die Fernwärme

Auch die Deutsche Bahn will das Klima schützen. So hat es der Konzern in seiner Strategie „DB2020+“ festgeschrieben. „Eines der Top-Ziele ist die Reduktion von Treibhausgasen – auch aus diesem Grund haben wir uns für den Anschluss an die Fernwärme entschieden“, ergänzte Bahnhofsmanager Peter Grein. Der Vertriebsvorstand der Stadtwerke Düsseldorf, Manfred Abrahams freute sich darüber, „dass wir nach dem Flughafen nun mit der Bahn erneut einen wichtigen Kunden für die Fernwärme gewinnen konnten.“

Gesundheit und Umweltschutz

Die Stadtwerke sehen in dem Ausbau der Fernwärme – vor allem in den feinstaub- und stickoxidbelasteten Stadtteilen der Innenstadt – ist ein wichtiges Element für mehr Gesundheit und Umweltschutz. Im Zusammenspiel mit der Düsseldorfer Fernwärme sparte Block „Fortuna“ im Jahr 2017 mehr als eine Million Tonnen Kohlendioxid ein – so viel, wie rund 450.000 Mittelklasse-Pkw mit einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometern ausstoßen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Aufstehn_oben_20190216

Gelb sind die meisten, Orange, Rot oder Weiß – manche. Deutlich bunter bewestet als beim großen Vorbild in Frankreich startete die „Aufstehen“-Bewegung am Samstag (16.2.) vor dem Düsseldorfer Rathaus. Zu einer ersten Demonstration kamen rund 150 Teilnehmer – der Veranstalter nannte als Teilnehmerzahl 350. Sie eint die Ablehnung der Systemparteien, des Kapitalismus, der Eliten. Zeitgleich wollte am Samstag die von Sarah Wagenknecht, Die Linken, initiierte Bewegung in allen deutschen Landeshauptstädten für ihre Sache auf die Straße gehen.

D_EllerDemo_Omas_20190209

Zum zweiten Mal nach dem Frauke-Petry-Event in der Messe Düsseldorf im Februar 2016 öffnet die Stadt Düsseldorf der AFD bereitwillig alle Türen und hat ihr einen Mietvertrag für Räumlichkeiten der Volkshochschule gegeben. Wie die neue Stadtsprecherin Ingrid Herden gegenüber report-D bestätigt, wurde für den 26. Februar 2019 ein Mietvertrag mit der AFD geschlossen. Am Bertha-von-Suttner-Platz möchte die Rechtsaußen-Partei in einen Bürgerdialog eintreten.

D_One Billion_alle_14022019

Vor der Kulisse des Rathauses tanzten am Mittwoch rund 250 Frauen und setzten damit ein Zeichen gegen Unterdrückung und Gewalt. Unter dem diesjährigen Motto „BEWEGEN – ERHEBEN – LEBEN“ war Düsseldorf einer von fast 200 Veranstaltungsorten der Aktion „One Billion Rising“ - „eine Milliarde erheben sich“.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D