Düsseldorf Aktuelles

D_Konvoi_Verteilung_22022016

Ohne die Unterstützung der Ehrenamtler und Hilfsorgansiationen wären die Menschen komplett alleine gelassen

Düsseldorfer Hilfskonvoi aus Frankreich zurückgekehrt

Der Hilfskonvoi der Initiative „Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf“ fuhr am vergangenen Wochenende in die Flüchtlingslager nach Calais und Dünkirchen. Dort verteilten die Helfer 600 Care-Pakete und weitere Spenden an die Menschen, die im Lager unter absolut katastrophalen Bedingungen leben.

D_Konvoi_lager_22022016

Unter unglaublichen Bedingungen leben hier die Menschen

Die Helfer sind mittlerweile nach Düsseldorf zurückgekehrt, doch ihren Einsatz müssen sie erst einmal verarbeiten, so schockierend waren die Zustände, die sie in Frankreich vorfanden. Im Lager in Dünkirchen leben mehr als 2000 Menschen, meistens Kurden aus dem Irak und Syrien. Ihr Ziel ist Großbritanien, viele von ihnen haben dort Verwandte leben. Doch die Einreise wird ihnen verwehrt. Schleuser verlangen mehrere Tausend Euro für den Weg über die Grenze. Täglich versuchen Flüchtlinge, durch den Tunnel nach England zu gelangen, doch die Grenzen sind hermetisch abgeriegelt. Frankreich duldet zwar das Lager, kümmert sich aber nicht um die Versorgung der Flüchtlinge. Einzig Hilfsorganisationen und Ehrenamtler versuchen den Bewohnern in ihrem Elend beizustehen. Es gibt keine festen Bauten, nur Zelte, da Frankreich feste Baumaterialien verbietet. Das ganze Gelände ist verschlammt und die Menschen leben zwischen Abfällen, Exkrementen und toten Ratten.

Ein Team von neun Helfern brachte am Wochenende die Düsseldorfer Spenden nach Dünkirchen und half im Lager mit. Über 600 „Care-Pakete“ wurden an die Flüchtlinge verteilt, Kindergummistiefel und Geldspenden an die Partnerorganisation „Care4Calais“ übergeben. Viele Düsseldorfer – unter ihnen OB Thomas Geisel - hatten im Februar die Pakete nach einer vorgegebenen Liste gepackt, damit überall die gleichen Artikel enthalten waren, die von den Hilfsorganisationen als notwendig genannt wurden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Pulse_1_26032017

Die Europa-Befürworter in Düsseldorf stehen hinter der Organisation von Pulse of Europe und kamen so auch an diesem Sonntag (26.3.) zahlreich zum Burgplatz. Trotz der Geburtstagsfeier zum 60-jährigen Bestehen der Römischen Verträge am Vortag, war es bei Pulse so voll wie noch nie zuvor. Wehten am Samstag fast mehr Fahnen der Parteien und Organisationen, stand die Veranstaltung am Sonntag wieder ganz unter dem europäischen Zeichen in blau mit den goldenen Sternen.

D_LNdM_NetzK21_20170325

Die Kunst ist, bei der „Langen Nacht der Museen“ zu wissen, wo man anfängt und wo man aufhört. Es ist eine Logistik-Übung zwischen 40 Museen und Galerien, bei der Prioritäten zu setzen sind. Zwischen Bier, Brezel und Beuys. 23.000 Menschen kauften sich am Samstag (25.3.) für 14 Euro in einen Brummkreisel ein, der bei einer etwas zu kühlen Vorahnung von Frühling die Stadt bis weit nach Mitternacht vibrieren ließ.

Den report-D-Spaziergang durch die Nacht der Museen finden sie hier.

D_Dreck_Gruppe_25032017

Große Resonnanz konnten die Organisatoren von Pro Düsseldorf beim diesjährigen Dreck-Weg-Tag verbuchen. Nachdem im vergangenen Jahr der nachgeholte Rosenmontagszug dem Termin etwas in die Quere kam, säuberten am Samstag (25.3.) 10.184 Freiwillige die Stadt.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!

Tausend und ein Karnevalsbild