Düsseldorf Aktuelles

D_Konvoi_Verteilung_22022016

Ohne die Unterstützung der Ehrenamtler und Hilfsorgansiationen wären die Menschen komplett alleine gelassen

Düsseldorfer Hilfskonvoi aus Frankreich zurückgekehrt

Der Hilfskonvoi der Initiative „Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf“ fuhr am vergangenen Wochenende in die Flüchtlingslager nach Calais und Dünkirchen. Dort verteilten die Helfer 600 Care-Pakete und weitere Spenden an die Menschen, die im Lager unter absolut katastrophalen Bedingungen leben.

D_Konvoi_lager_22022016

Unter unglaublichen Bedingungen leben hier die Menschen

Die Helfer sind mittlerweile nach Düsseldorf zurückgekehrt, doch ihren Einsatz müssen sie erst einmal verarbeiten, so schockierend waren die Zustände, die sie in Frankreich vorfanden. Im Lager in Dünkirchen leben mehr als 2000 Menschen, meistens Kurden aus dem Irak und Syrien. Ihr Ziel ist Großbritanien, viele von ihnen haben dort Verwandte leben. Doch die Einreise wird ihnen verwehrt. Schleuser verlangen mehrere Tausend Euro für den Weg über die Grenze. Täglich versuchen Flüchtlinge, durch den Tunnel nach England zu gelangen, doch die Grenzen sind hermetisch abgeriegelt. Frankreich duldet zwar das Lager, kümmert sich aber nicht um die Versorgung der Flüchtlinge. Einzig Hilfsorganisationen und Ehrenamtler versuchen den Bewohnern in ihrem Elend beizustehen. Es gibt keine festen Bauten, nur Zelte, da Frankreich feste Baumaterialien verbietet. Das ganze Gelände ist verschlammt und die Menschen leben zwischen Abfällen, Exkrementen und toten Ratten.

Ein Team von neun Helfern brachte am Wochenende die Düsseldorfer Spenden nach Dünkirchen und half im Lager mit. Über 600 „Care-Pakete“ wurden an die Flüchtlinge verteilt, Kindergummistiefel und Geldspenden an die Partnerorganisation „Care4Calais“ übergeben. Viele Düsseldorfer – unter ihnen OB Thomas Geisel - hatten im Februar die Pakete nach einer vorgegebenen Liste gepackt, damit überall die gleichen Artikel enthalten waren, die von den Hilfsorganisationen als notwendig genannt wurden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kaemmerei_aussen_05092017

Die Alte Kämmerei gleich neben dem Düsseldorfer Rathaus steht seit 2014 leer. Der Versuch die größtenteils Denkmalgeschützte Immobilie an einen Investor zu verkaufen scheiterte Anfang des Jahres, da dem Käufer der Umbau nach den Plänen den Stadt auferlegt werden sollte. Nach dem Beschluss des Rates im September wird nun ein neuer Versuch gestartet einen Investor für die Kämmerei im Rahmen des Erbbaurechts zu finden. Das Auswahlverfahren ist gestartet.

D_Socialday_Schlau_16112017

Rund 1500 Schülerinnen und Schüler tauschten im Juli vor den Sommerferien für einen Tag die Schulbank mit einem Arbeitsplatz, den sie sich selbst bei Firmen, Geschäften oder in der Familie besorgt hatten. Dabei erarbeiteten sie rund 42.000 Euro.

D_Türöffner_Klinke_18112017

Die Initiative „hallo nachbar!“ sucht „Türöffner“ und meint damit Menschen, die helfen wollen, etwas gegen die Vereinsamung in Düsseldorf zu tun. Gerade Senioren und Menschen mit gesundheitlichen oder sprachlichen Problemen haben oft nicht die Kraft mit ihrer Umgebung in Kontakt zu bleiben. Diese Isolation aufzuheben ist das Ziel von „hallo nachbar!“.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D