Düsseldorf Aktuelles

D_Jonges_Becker_Tilly_20190528

Zwei rheinische Schwergerichte in Sachen Satire: Laudator Jürgen Becker (l.) und Düsseldorfer Jonges Preisträger Jacques Tilly.

Düsseldorfer Jonges ehren Jacques Tilly – und Kabarettist Jürgen Becker hält die Laudatio

Jacques Tilly hat nur den einen Moment, nur den einen Augenblick: „Dann muss die Pointe sitzen“, sagt Jürgen Becker voller Hochachtung. Er als Kabarettist könne ja einen Gag vorbereiten. Darauf hinführen, Pausen machen. „Und dann, wenn ich meine, dass es der richtige Zeitpunkt gekommen ist, kann ich zünden.“ All diese Möglichkeiten hätten Tilly, der Macher der Düsseldorfer Mottowagen im Rosenmontagszug, und sein Team nicht. Humor-Schwergewicht Jürgen Becker hielt am Dienstagabend (28.5.) die Laudatio auf Pappmaché-Guru Jacques Tilly. Die Düsseldorfer Jonges saßen im Henkel-Saal und verliehen ihren mit 3000 Euro dotierten „Preis für Bildende Künstler 2019“ an Jacques Tilly.

Passende Worte

Jürgen Becker fand die richtigen Worte dazu. Im Prinzip seien ja die Düsseldorfer Jonges Vorbild für den derzeit aktuellen Jugendprotest. Der Dienstag war schon besetzt. Also gibt es Fridays for Future. Der Kölner Herr Becker schreckte vor keine Pointe zurück. Er gedachte des jetzt abgetretenen großen Österreichers … Pause … Niki Lauda, der kein Ohr gehabt habe für die Rechten.

D_Jonges_Gruppe_20190528

Gruppenbild mit Tilly: (vl.) Vizebass Reinhold Hahlhege, Laudator Jürgen Becker, Jacques Tilly und Vizebaas Sebastian Juli.

So ging es weiter. Becker spielte Straches Ibiza-Video nach – mit Angela Merkel in der Hauptrolle, nach vier Flaschen Bier, in ihrer Datsche in der Uckermark. Ihr Gast sagt mit sonorer Stimme: „Ich bin beliebt bei allen Frauen, ich habe Geld und die besten Beziehungen zu Russland…“ Ne, lass mal, Gerhard“, würde Angela sagen. Eine b’soffene Gschicht wie in Österreich, ist für Jürgen Becker mit dieser Kanzlerin nicht vorstellbar.

Team am Gästetisch

Neben solchen Kalauern ließ Becker aber auch das Team Tilly hochleben, von dem viele Teammitglieder am Ehrengästetisch der Jonges saßen. Eben das sei auch kennzeichnend für Jacques Tilly: Er habe die Leute mitgebracht, mit denen er bis zur letzten Minuten an den Düsseldorfer Mottowagen arbeite. Tilly versprach auf der Bühne, die mit dem Kunstpreis der Düsseldorfer Jonges verbundenen Geldsumme unter seinen Teammitgliedern aufzuteilen.

Der Kunstbegriff

Dann hatte er die Urkunde und alle lobenden Worte empfangen. Tilly bedankte sich. Er habe ja einen etwas engen Kunstbegriff. Danach wäre er selbst kein Künstler. Er habe immer eine Wirkung erzielen – und nicht völlig frei in einem Raum, fern der Gesellschaft, arbeiten wollen. Seine Mottowagen machen nach dem Rosenmontag Karriere, gehen auf Welttournee. Die Bald-Ex-Premierministerin Theresa May mit der spitzen Brexit-Nase rollt durch England, in der nächsten Woche bekommt das polnische, national-konservative Regime sein Tilly-Fett weg. Zusammen mit der weltweiten Aufmerksamkeit ist Jacques Tilly nach 37 Jahren mittlerweile Markenzeichen des Düsseldorfer Karneval – und dankte auch dem Comitee Düsseldorfer Carneval – ohne dessen Unterstützung dies alles nicht möglich sei. Die Jonges applaudierten.

Die Band Düsseldorfs Töchter begleitete den Abend im Henkel-Saal musikalisch. Und sang auch das Jonges-Lied, wie es zum Abschluss Tradition ist am Stammtisch. Die Mädchen verdienen mehr Aufmerksamkeit; beim nächsten Mal, dann.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Rheinbad_Logo_20190706

Der Aufsichtsrat der Bädergesellschaft Düsseldorf hat sich am Mittwoch (17.7.) zu einer Sondersitzung getroffen, um über die Sicherheitslage und damit zusammenhängenden Maßnahmen zu beraten. Ziel ist es, den Besuchern einen unbeschwerten Badbesuch zu ermöglichen. Dafür wurde nun der Einsatz von Sicherheitspersonal für das Strandbad Lörick, das Freibad Rheinbad sowie für die beiden Hallenbäder in Niederheid und Düsselstrand beschlossen.

D_Kö2_Schauspiel_17072019

Das Großprojekt Kö-Bogen geht in eine neue Phase. Im dritten Bauabschnitt stehen die Neugestaltung und die Wiederherstellung des Gustaf-Gründgens-Platzes sowie der vorderen Schadowstraße an.

D_lobby_5_12072019

Es war das erste Sommerfest des Ende 2018 gegründeten Vereins „Lobby für Demokratie“ und gleich zwei Oberbürgermeister ließen es sich nicht nehmen, ihre Unterstützung zu bekunden. Während Düsseldorfs OB Thomas Geisel persönlich mitfeierte, übermittelte seine Amtskollegin Henriette Reker aus Köln Grüße per Videobotschaft.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D