Düsseldorf Aktuelles

D_TV_Pripa_10012020

Der Einzug des Prinzenpaars mit ihren Garden gehörte zu den Höhepunkten der TV-Sitzung, die von Stefan Kleinehr moderiert wurde

Düsseldorfer Karnevalisten feiern begeistert bei der Fernsehsitzung

Die Stadthalle war am Freitagabend (10.1.) die Halle der Jecken: 900 phantasievoll kostümierte Menschen feierten Karneval und boten so die richtige Kulisse für die Aufzeichnung der ARD-Fernsehsitzung. Für die gute Stimmung sorgte das bunte Programm, dass das Comitee Düsseldorf Carneval (CC) und Sitzungspräsident Stefan Kleinehr organisiert hatten.

Fotos von der Fernsehsitzung finden sie hier in der report-D Bildergalerie

D_TV_Saal_10012020

Bis weit nach Mitternacht wurde in der Stadthalle gefeiert

Wenn eine Sitzung mit dem Lied „An Tagen wie diesen ...“ startet, klingt das bereits verheißungsvoll und das Programm zeigte, dass sich Düsseldorf nicht verstecken muss und viele hochkarätige Künstler aus der Landeshauptstadt kommen. Jürgen Hilger bekam stehenden Applaus vom Publikum und bewies damit, dass gute Redner in eine Sitzung gehören und an diesem Abend auch gewürdigt wurden.

D_TV_Hilger_10012020

Aktuell und flott war die Rede von Jürgen Hilger

Begeisterung gab es für die Premiere des neuen Showtanzes der Tanzgarde der Karnevalsfreunde der katholischen Jugend (KakaJU). Trainerin Ulla Gerling ist es gelungen das Düsseldorfer Motto „Unser Rad dreht um die Welt“ mit aktuellen Themen der Umweltverschmutzung zu einer flotten Choreographie zu verschmelzen. „Es ist Zeit das sich etwas dreht“ wurde von den Tänzerinnen zu verschieden Melodien umgesetzt.

D_TV_Kakaju_10012020

Die KakaJu Tanzgarde begeisterte mit ihrem neuen Showtanz

Die Düsseldorfer Bands Rhingschiffer, De Fetzer, Alt Schuss und als Neulinge die Rhythmussportgruppe rockten den Saal ebenso wie Kokolores, deren Sängerin die schnellste und längste Polonäse des Abends mit Oberbürgermeister Thomas Geisel an der Spitze startete. Mit Druckluft, Wolfgang Trepper, Markus Krebs, Jörg Knör, John Doyle und Achnes Kasulke wurde das Programm komplettiert.

D_TV_Sport_10012020

Noch neu auf den Düsseldorfer Bühnen, aber mit großer Zukunft: Die Rhythmussportgruppe

Ein Hingucker war Oberbürgermeister Thomas Geisel, der auch am Freitagabend mit der Wahl seines Kostüms nicht enttäuschte. Als Tom Kaulitz mit langer Mähne und Camouflagehose hatte er seine Frau Vera als Heidi Klum an seiner Seite. Aber nicht nur das Ehepaar Geisel brillierte mit Phantasie bei der Kostümwahl. Viele der 900 Besucher der ausverkauften Sitzung kamen in kreativen Kostümen.

D_TV_Geisel_10012020

Bill Kaulitz und Heidi Klum alias Ehepaar Geisel

Den krönenden Abschluss bildete der Einmarsch des Prinzenpaares Axel I. und Venetia Jula, die von 300 Gardisten und Tanzmariechen der Blau Weissen und Rot Weissen Prinzengarden begleitet wurden. Mit den Swinging Funfares und jede Menge Luftballons endete schließlich das Programm im Saal, wobei im Foyer noch lange weitergefeiert wurde.

D_TV_Kostüme_10012020

Das Publikum genoss die Sitzung und feierte ausgiebig mit

Im Fernsehen zu sehen ist die Düsseldorfer Sitzung an gleich zwei Terminen: Am 19. Februar in der ARD und am 22. Februar im WDR.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_FFAlter_24012020

Auf den ersten Blick ist Altersarmut ein gesellschaftliches Thema, an dem man nicht mehr vorbeikommt. Leider wird Altersarmut von Gruppierungen aufgegriffen, die unter dem Deckmantel der sozialen Gerechtigkeit die Senioren benutzen, die Gesellschaft zu spalten und ihr rechtes Gedankengut zu verbreiten. „Fridays gegen Altersarmut“ wird in vielen Städten propagiert und auch in Düsseldorf wurde am Freitag (24.1.) zu zwei Mahnwachen aufgerufen. Abgehalten wurde nur eine, da die Anmelderin der zweiten Mahnwache sich nicht für rechte Zwecke instrumentalisieren lassen wollte.

D_Straßen_2_23012020

Rund 3.500 Straßen, Wege und Plätze gibt es in Düsseldorf, aber nicht alle sind nach Personen benannt, die nach der heutigen Auffassung einen Vorbildcharakter darstellen. Deshalb beschloss der Rat im März 2018 die Straßennamen durch einen wissenschaftlichen Beirat überprüfen zu lassen. Am Donnerstag (23.1.) wurden dem Kulturausschuss auf 300 Seiten die Ergebnisse der Überprüfung vorgestellt. Die Empfehlung: 12 Straßen sollen umbenannt werden, über 25 weitere kann diskutiert werden, bei allen anderen Namen bestehe kein Handlungsbedarf.

D_WZScreenshot_20200122

Der Giradet Verlag will die Düsseldorfer Lokalredaktion der Westdeutschen Zeitung, WZ, auf ein Minimum zurückfahren. Das erfuhren die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Mittwoch (22.1.) bei einer Betriebsversammlung. Wo bislang 15 Redakteure und zahlreiche freie Mitarbeiter die Düsseldorfer Nachrichten machen, sollen künftig nur noch ein bis zwei Journalisten tätig sein. Texte und Bilder sollen von einem anderen Verlag zugekauft werden. Dieses Modell ist in Düsseldorf nicht neu. Die Inhalte der Rheinischen Post füllen bereits seit Jahren die Druck- und Online-Seiten der NRZ Düsseldorf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D