Düsseldorf Aktuelles

D_Halsbandsittiche_06062017

Die bunten Papageien haben Freunde und Feinde

Düsseldorfer Kö: Wanderfalken gegen Halsbandsittiche

Sie sind auf der Kö heimisch geworden – Halsbandsittiche. Legt Düsseldorf sonst viel Wert auf internationale Gäste, scheiden sich an den - ursprünglich aus Indien stammenden – Tieren die Geister. Sehen die einen sie als bunte Attraktion, stören sich die anderen an ihrem Geschrei und den Hinterlassenschaften, die regelmäßig die Kö-Bänke verschmutzen.

Nun versuchen die Stadt und die Geschäftsleute an der Kö das natürliche Gleichgewicht zu stärken. Das bedeutet im Klartext die aktive Vertreibung der grünen Halsbandsittiche zu fördern. Wanderfalken sollen zum Einsatz kommen und durch ihre Anwesenheit den Sittichen den Standort Kö verleiden. Dabei betonen Experten, dass die Wanderfalken die Sittiche nicht jagen oder gar fressen. Sie vergrämen die bunten Vögel lediglich durch ihre Anwesenheit.

D_beschisseneBank_20161222_articleimage

Hier mag niemand sitzen

Die Sittiche nutzen die Bäume entlang der Königsallee als Schlafbäume und erzeugen durch ihren Kot Spuren auf den Sitzbänken. Nun plant die Interessengemeinschaft der Kö-Anlieger und die Stadt mit den Wanderfalken eine neue Variante, um das besondere Flair und die Aufenthaltsqualität der Einkaufsmeile zu erhalten.

Fast fünfzig Bänke stehen rund um den Kö-Graben. Ihre Standorte werden so ausgewählt, dass sie nicht direkt unter einem der Vögel-Schlafbäume stehen. Wöchentlich sind Reinigungstrupps unterwegs, die die Hinterlassenschaften der Vögel beseitigen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kranz_20180520

Am Pfingstsonntag (20.5.) jährte sich zum zehnten Mal der Todestag des ehemaligen Oberbürgermeisters Joachim Erwin. In stillem Gedenken und in Anwesenheit der Familie am Ehrengrab von Joachim Erwin hat Oberbürgermeister Thomas Geisel im Namen der Landeshauptstadt einen Kranz niedergelegt.

D_Luisa_Spiegel_18052018

Die bundesweite Kampagne „Luisa ist hier“ startet nun auch in Düsseldorf. Am Freitag (18.5.) wurden die ersten Aufkleber in zwei Altstadtlokalen angebracht, mit denen Frauen darüber informiert werden, wie sie im Bedrohungsfall Hilfe bekommen. Die Frage „Ist Luisa hier?“ gegenüber dem Thekenpersonal reicht aus, um zu signalisieren, wenn sie ungewollt bedrängt, belästigt oder angefasst werden. In Lokalen mit dem Aufkleber sind die Mitarbeiter geschult, dann diskret aus der Situation zu helfen.

D_MeierFalcke_20180518

Trainiert der für Personal zuständige Düsseldorfer Beigeordnete Professor Dr. Andreas Meyer-Falcke hier für die nächste Gehaltsverhandlung? Nein: Er besuchte ein Training für städtische Mitarbeiter in Bürgerbüros. In der neuen Seminarreihe "Selbstschutz am Arbeitsplatz" sollen sie lernen, mit Gewalt umzugehen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D