Düsseldorf Aktuelles

D_Mundart_Segen_31032019

Pfarrer Reiner Spiegel fand klare Worte auf Platt, bevor er den Gottesdienstbesuchern den Schluss-Segen erteilte. "Möge die Kirche wieder zum Ort der Wahrheit werden" gehörte zu seinen Fürbitten

Düsseldorfer Mundartfreunde in St. Lambertus: Bäde, senge un fiere

50 Jahre lang gibt es die Düsseldorfer Mundartfreunde bereits und ihr Ziel, Düsseldorfer Platt zu leben und weiterzugeben, wurde auch im Gottesdienst in St. Lambätes am Sonntag (31.3.) deutlich. Denn Pfarrer Reiner Spiegel verstand es vortrefflich deutliche Worte op Platt zu finden. Musikalisch begeisterte der Chor der Akademie für Chor und Musiktheater an der Johanneskirche.

Der Ehrenbaas der Mundartfreunde, Engelbert Oxenfort, hatte zwar die Messe gestaltet, konnte aber aus gesundheitlichen Gründen nicht selber teilnehmen. Sein Töchter Barbara und Christiane vertraten ihn. Mit einem freundlichen 'Morjen zosamme“ begrüßte Pfarrer Reiner Spiegel die Gottesdienstbesucher.

D_Mundart_Spiegel_31032019

Pfarrer Spiegel gab den Messbesuchern eindringliche Worte mit auf den Weg

Düsseldorfer Platt ist keine Hochsprache mit Schnörkeln und Goldkante, da wird klar ausgedrückt was Sache ist. Das vermittelte Reiner Spiegel nicht nur in seiner Predigt sehr deutlich. Denn wenn Gott Menschen in Not gesehen habe, dann habe er nicht gebetet, sondern gehandelt, berührt und angepackt. Daran sollten sich alle ein Beispiel nehmen, so Spiegel. Glauben bestehe nicht nur aus dem sonntäglichen Kirchbesuch. Von montags bis samstags gelte es den Glauben zu leben und dabei auch die Not anderer zu erkennen.

Klare Worte fand er bei den Fürbitten, in denen er sich wünschte, die Kirche möge wieder ein Ort der Wahrheit werden. Beim Friedensgruß forderte er die Gottesdienstbesucher nicht nur dazu auf, sich die Hände zu reichen: „Die sich lieben, dürfen sich auch gerne ein Küsschen geben und sich daran erinnern, selbst wenn es mal Probleme gibt“.

D_Mundart_31032019

Chor und viele Solistinnen begeisterten bei der Messe op Platt

Viel Applaus gab es nach der Messe für Pfarrer Reiner Spiegel und die musikalische Gestaltung. Die Mitglieder der Akademie für Chor und Musiktheater an der Johanneskirche unter der Leitung von Justine Wanat, Iskra Ognyanova am Klavier und Marcel Ober an der Orgel begleiteten die Mundartmesse und das kam sehr gut an.

Feiern mit den Mundartfreunden

Die Feierlichkeiten der Mundartfreunde zu ihrem 50. Geburtstag gehen noch weiter. Am Mittwoch, 26. Juni 2019, 19 Uhr, wird es eine Feier im Stadtmuseum geben. Im September sind gleich drei Termine geplant, die sich die Freunde der Düsseldorfer Mundart notieren können: „Mundart trifft Musik“, 15.9.2019, 16 Uhr in St. Andreas. „Plattform“, 27.9.219, 19 Uhr im Heine-Haus und die nächste Mundartmesse am 29.9.2019, 10:30 Uhr, in St. Lambertus.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Muhammad_EVK_20191207

Stille Mahnwache? Das war im vergangenen Jahr. Jetzt klingt die Stimme von Naserie Belgis heiser vor Anstrengung. Sie klagt an. Sie schimpft. Sie schreit ihre Wut und ihre Trauer so laut heraus, dass die Besucher des Evangelischen Krankenhauses EVK an diesem Samstag erschreckt stehenbleiben. 15 Familienangehörige und Bekannte erinnerten an den Tod des knapp siebeneinhalbjährigen Muhammad am 25. Dezember 2017. Laut der Obduktion starb der Junge an einer bakteriellen Lungenentzündung. Weder die Klinikleitung des EVK, noch die Leitung der vom Krankenhaus völlig getrennten Notfallpraxis oder das Pflegepersonal sahen einen Grund, zu der Familie vor die Tür zu kommen. So schrie die Mutter ihre Trauer und ihr Leid allein in Richtung der Krankenhausfassade.

D_Wlan_VHS_06122019

In Düsseldorf gibt es jetzt über 100 Zugangspunkte zum freien WLAN in städtischen Einrichtungen. Damit konnten die 45 Zugangspunkte, die bereits im Sommer unter hotspot.duesseldorf geschaltet wurden, nochmals erweitert werden.

D_Nikolaus_Schiff_06122019

Als der Nikolaus am Freitagmorgen (6.12.) in flotter Fahrt mit dem Feuerlöschboot "Alfons Frings" der Feuerwehr Neuss am Burgplatz anlegte, wurde er bereits von den Kindern aus sechs Kindergärten erwartet. Viele der Kinder trugen gelbe Westen, um bei dem diesigen Wetter besser gesehen zu werden. Sofort erkannten sie, auch der Nikolaus trägt gelb – denn die Rettungsweste ist auch für einen heiligen Mann Pflicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D