Düsseldorf Aktuelles

D_SPD_alle_05062016

Gruppenbild mit Jury und OB: die Preisträger des SPD-Ehrenamtspreises 2016

Düsseldorfer SPD ehrt ehrenamtliches Engagement

Bereits zum fünfzehnten Mal verleiht die SPD Düsseldorf Ehrenamtspreise an Menschen und Initiativen, die die sich in besonderer Weise um das Miteinander in der Stadt verdient gemacht haben. Am Sonntag (5.6.) wurden die Preise in fünf Kategorien in einer Feierstunde überreicht.

D_SPD_Saal1_05062016

Bei der Preisübergabe waren zahlreiche Gäste in das Hetjens-Museum an der Schustraße gekommen

Der Ehrenamtspreis soll das ehrenamtliche und freiwillige bürgerschaftliche Engagement in der Landeshauptstadt sichtbar machen. Daher waren die Bürger aufgerufen, Personen, Vereine oder Initiativen zu nennen, die sich besonders einsetzen. Seit 2001 vergibt die SPD jährliche die Preise in fünf verschiedenen Kategorien. Mehr als 50 Vorschläge waren eingegangen und die Wahl fiel der Jury schwer. Daher vergab sie neben den vier Standard-Kategorien noch einen Sonderpreis.

Die Jurymitglieder Dr. Daniela Antonin (Kommissarische Leiterin des Hetjens-Museum), Jörg Philippi-Gerle (Redaktionsleiter EXPRESS Düsseldorf), Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, MdB Andreas Rimkus und Martin Volkenrath (stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Düsseldorf) haben sich für folgende Preisträger entschieden:

Tiertafel Düsseldorf

Die Tiertafel erhielt den Preis in der Kategorie „Menschen, die sich beispielhaft für das Gemeinwohl engagieren“. Die ehrenamtlicher Helfer unterstützen Menschen, die finanziell oder körperlich nicht in der Lage sind, ihre Haustiere gesund und artgerecht zu halten, mit Tierfutter und Zubehör. Mit Hilfe von Sponsoren und Spendern werden die Hilfsmittel finanziert.

Elterninitiative "Arrive & Join" an der Hulda-Pankok-Gesamtschule

Für die Vernetzung und Integration von Flüchtlingsschülern wurde die Initiative in der Kategorie „Menschen, Projekte oder Initiativen, die Migrantinnen und Migranten und die Integration in Düsseldorf fördern“ ausgezeichnet. Seit Oktober 2015 versucht „Arrive & Join“ an der Hulda-Pankok-Schule, Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren aus Seiteneinsteigerklassen durch gemeinschaftliche Aktionen im schulischen und sozialen Umfeld mit einheimischen Schülerinnen und Schülern zu vernetzen. Durch zwanglose, spielerische, musische, sportliche und auch alltäglich-soziale Unternehmungen wird dabei die Entwicklung von persönlichen Kontakten zwischen den teilnehmenden Kindern und ihren Eltern angeregt und gefördert.

Jugendzentrum PULS / Schwul-lesbische Jugendarbeit Düsseldorf

In der Kategorie „Menschen, Unternehmen, Initiativen die sich beispielhaft für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Düsseldorf einsetzen“ entschied sich die Jury für den Verein PULS. Das PULS ist eine Einrichtung für schwule, lesbische, trans*- und bisexuelle Jugendliche und ihre Freunde und bietet einen Ort für Menschen, die im Hinblick auf Alter, Herkunft, Bildung, soziale Stellung, Sprache, Religion, Behinderung sowie sexuelle und geschlechtliche Identität sehr unterschiedlich sind. Dabei trägt das PULS zur Freizeitgestaltung bei und ist politisch und kulturell vielfältig engagiert im Kampf gegen Homophobie, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung.

Initiative Tabu Suizid

Mit ihrer Aufklärung und Hilfestellung für Hinterbliebene von Selbstmördern überzeugte der Verein Tabu Suizid in der Kategorie „Gruppen, Projekte oder Initiativen, die mit ihrem Engagement wichtige gesellschaftspolitische Fragen ins öffentliche Bewusstsein rücken“. Gestartet war die Initiative als Selbsthilfegruppe und hat sich nun zur Aufgabe gemacht, das gesellschaftliche Tabuverhalten rund um Suizid aufzubrechen, Angst und Scham abzubauen und so dafür zu sorgen, dass gefährdete Menschen frühzeitig Hilfe suchen und Gehör finden. Mit ihren Angeboten sprechen die Ehrenamtler nicht nur Hinterbliebene und Betroffene, sondern auch Pflegekräfte, Klinikpersonal, Notfallhelfer und-seelsorger, Therapeuten und junge Mediziner an.

Welcome Dinner Düsseldorf

Die Idee des Welcome Dinners begeisterte die Jury so, dass der Sonderpreis vergeben wurde. Es funktioniert ganz unkompliziert: Engagierte Düsseldorfer laden Flüchtlinge und Zugewanderte zum Abendessen ein. Ob Austauschstudent, Expat, Langzeit-Gast oder Flüchtling – jeder Neuling in Düsseldorf kann über das Welcome Dinner vollkommen kostenlos persönliche Kontakte knüpfen. Im Austausch lernen die Gastgeber Fremde kennen, die dadurch schnell zu Freunden werden. Das Welcome Dinner Düsseldorf lebt die Willkommenskultur und hat seit ihrer Gründung im Oktober 2015 bereits 100 privaten Abendessen vermittelt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Aufstehn_oben_20190216

Gelb sind die meisten, Orange, Rot oder Weiß – manche. Deutlich bunter bewestet als beim großen Vorbild in Frankreich startete die „Aufstehen“-Bewegung am Samstag (16.2.) vor dem Düsseldorfer Rathaus. Zu einer ersten Demonstration kamen rund 150 Teilnehmer – der Veranstalter nannte als Teilnehmerzahl 350. Sie eint die Ablehnung der Systemparteien, des Kapitalismus, der Eliten. Zeitgleich wollte am Samstag die von Sarah Wagenknecht, Die Linken, initiierte Bewegung in allen deutschen Landeshauptstädten für ihre Sache auf die Straße gehen.

D_EllerDemo_Omas_20190209

Zum zweiten Mal nach dem Frauke-Petry-Event in der Messe Düsseldorf im Februar 2016 öffnet die Stadt Düsseldorf der AFD bereitwillig alle Türen und hat ihr einen Mietvertrag für Räumlichkeiten der Volkshochschule gegeben. Wie die neue Stadtsprecherin Ingrid Herden gegenüber report-D bestätigt, wurde für den 26. Februar 2019 ein Mietvertrag mit der AFD geschlossen. Am Bertha-von-Suttner-Platz möchte die Rechtsaußen-Partei in einen Bürgerdialog eintreten.

D_One Billion_alle_14022019

Vor der Kulisse des Rathauses tanzten am Mittwoch rund 250 Frauen und setzten damit ein Zeichen gegen Unterdrückung und Gewalt. Unter dem diesjährigen Motto „BEWEGEN – ERHEBEN – LEBEN“ war Düsseldorf einer von fast 200 Veranstaltungsorten der Aktion „One Billion Rising“ - „eine Milliarde erheben sich“.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D