Düsseldorf Aktuelles

D_Orlando2_14062016

Stilles Gedenken vor dem Rathaus in Düsseldorfer für die Opfer von Orlando

Düsseldorfer gedenken den Toten von Orlando

Die bunten Regenbogenfahnen auf den Stufen vor dem Düsseldorfer Rathaus vermitteln einen fröhlichen Eindruck, doch der Anlass der Zusammenkunft ist ein ernster: Etwa 50 Menschen haben sich am Dienstagabend (14.6.) versammelt, um den Toten von Orlando zu gedenken.

Jungpolitiker Niklas Ehrenberg hatte spontan zu der Aktion aufgerufen, um auch in Düsseldorf ein Zeichen gegen Homophobie zu setzen. An der Kundgebung nahmen neben den Bürgermeistern Klaudia Zepuntke, SPD, und Günter Karen-Jungen, GRÜNE, viele Vertreter der Schwulen und Lesben-Organisationen aus Düsseldorf teil. Rund 50 Menschen waren gekommen, hatten Kerzen, Plakate und Blumen mitgebracht. Die Stimmung war gedrückt. Ausgrenzung von Schwulen und Lesben haben viele von ihnen schon erlebt, aber dass jemand seine Aversion durch Mord im großen Stil auslebt, macht die Teilnehmer fassungslos.

In der Nacht zu Sonntag hatte ein 29-jähriger Mann in einem Schwulenclub in Florida 49 Menschen getötet und 53 verletzt, bevor er von der Polizei erschossen wurde. Der Attentäter wurde als Omar Mateen identifiziert, ein US-Bürger mit afghanischen Eltern.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kultur_Kraemer_22062017

Das Band zwischen Düsseldorf und Frankfurt scheint eng, zumindest was die Kunst angeht. Bereits den zweiten Kunstgriff in die Führungsetage der Frankfurter Museen und Kunsthäuser haben die Findungskommissionen getätigt: Dr. Felix Krämer tritt ab dem 1. Oktober 2017 die Nachfolge von Beat Wismer an und übernimmt als Generaldirektor und Künstlerischer Leiter die Stiftung Museum Kunstpalast.

D_Sternfahrt_Pilgerpass_23062017

Düsseldorf ist in diesen Tagen Fahrradstadt, das merkt man an allen Ecken. Doch vor dem Grand-Depart-Wochenende geht am Samstag (24.6.) eine Aktion an den Start, die vielen Kindern auch nach der Tour noch das Radfahren ermöglicht. In einer Sternfahrt an acht Stationen in Düsseldorf können Stempel gesammelt werden. Die Teilnehmer strampeln und haben Spaß, die Sponsoren geben für die gefahrenen Strecken Geld. Davon werden Kitas, Schulen und Einrichtungen mit Zweirädern versorgt. Jeder einzelne Stempel zählt und bringt Geld für neue Fahrräder.

D_Unternehmerin_Siegerinnen_20170623

Giovanni Boccacio lässt es uns spüren, dass er zu einer Zeit lebte, in der ein kleiner Bauch so etwas war wie eine Lebensversicherung. „Es ist besser, Genossenes zu bereuen, als zu bereuen, dass man nichts genossen hat“ wird als Zitat im 14. Jahrhundert eben jenem Genießer zugeschrieben. Stefania Lettini (41) hat sich das freimütige Bekenntnis Boccacios auf die eigene Webseite geschrieben. Auch das hat die Betriebswirtin auf den Thron der Düsseldorfer Unternehmerin des Jahres 2017 gelupft. Verliehen wird der Titel vom Unternehmerinnen-Netzwerk Frauenbande,

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D