Düsseldorf Aktuelles

D_Stadtradeln_Ballon_13092018

Die Stadt Düsseldorf bemührt sich um bessere Bedingungen für Radfahrer - die steigende Teilnehmerzahl bei Stadtradeln motiviert

Düsseldorfer radeln erfolgreich: Die Siegerteams im Stadtradeln

Die Begeisterung für das Radfahren in Rüsseldorf steigt und so konnte beim Wettbewerb „Stadtradeln“ mit 298 Team ein neuer Teilnehmerrekord erzielt werden. Oberbürgermeister Thomas Geisel zeichnete am Mittwoch (12.9.) zwölf Siegerteams im Zakk bei der Abschlussfeier aus.

D_Stadtradeln_13092018

OB Thomas Geisel und Umweltdezernentin Helga Stulgies zeichneten zwölf Siegerteams aus, Foto: Stadt Düsseldorf, David Young

Drei Wochen radeln für die Stadt

Vom 17. Juni bis 7. Juli traten viele Düsseldorfer nicht nur aus Überzeugung, sondern auch für eine gute Platzierung beim kommunalen Wettbewerb „Stadtradeln“ in die Pedale. 5.615 Radler in 298 Teams fuhren in den drei Wochen 1.148.854 Kilometer und verbesserten damit die Vorjahresleistung. Seit 2014 nimmt Düsseldorf an dem Wettbewerb teil. Damals waren es 1.999 Radler, die 379.084 Kilometer sammelten. Waren es im vergangenen Jahr Menschen aus 620 Kommunen, die sich aufs Rad schwangen, stellten sich 2018 bereits 870 Kommunen der Herausforderung. Im Vergleich der meisten Radkilometer insgesamt steht Düsseldorf weit vorn. Sie belegen zurzeit Platz 4 im Bund und Platz 2 in Nordrhein-Westfalen, wobei das endgültige Endergebnis aller teilnehmenden Städte und Gemeinden erst am 8. Oktober verkündet wird.

Für alle Teilnahmer gab es am Mittwoch im zakk eine Abschlussparty und Oberbürgermeister Thomas Geisel zeichnete zwölf Siegerteams aus. Sowohl in der Gesamtwertung, als auch in den Sonderkategorien Schulen, Unternehmen, Stadtteile, Vereine, Verwaltung und Familien gab es Ehrenurkunden für die meisten Radkilometer insgesamt und für die meisten Radkilometer pro Kopf. Die Chance auf attraktive Preise gab es für alle Teams bei einer Verlosung hochwertiger Fahrradsachpreise.

D_Stadtradeln_Gogo_13092018

Als Familie erfolgreich: Das Team "GOGO-Power" mit Teamkapitänin und Mutter Margarethe Gogollok (rechts), Foto: Stadt Düsseldorf, David Young

Die Düsseldorfer Stadtradel-Gewinnerteams 2018

In der Gesamtwertung fuhren die Henkel Rad-Löwen mit 365 Teilnehmern und 95.606 Kilometern die meisten Radkilometer als Team und das Dreierteam Heldenkurbel aus Wittlaer mit 1.260 Kilometern die meisten Radkilometer pro Kopf.

Das Marie-Curie-Gymnasium sicherte sich mit 227 teilnehmenden Radlern mit 29.144 Kilometern den Titel als erfolgreichstes Schulteam mit den meisten Kilometern und die GGS Lennéstraße mit 442 Kilometern bei 11 Radlern, den Titel für die meisten Radkilometer pro Kopf.

Wie schon bei der Gesamtwertung belegten die Henkel-Rad-Löwen auch Platz 1 bei den Unternehmensteams für die meisten Radkilometer insgesamt. Die meisten Radkilometer pro Kopf: fuhren die beiden Radler der BM Partner Revision GmbH mit 963 Kilometern.

Bei den Stadtteilteams wurden für die meisten Radkilometer insgesamt die 141 Radler vom Dynamo Wersten mit 35.105 Kilometern ausgezeichnet. Die meisten Radkilometer pro Kopf fuhren – wie schon bei der Gesamtwertung die Heldenkurbel aus Wittlaer.

D_Stadtradeln_adfc_13092018

Der ADFC engagiert sich mit vielen Aktionen für die Radfahrer in Düsseldorf und war auch beim Stadtradeln erfolgreich

Die 100 Radler des ADFC fuhren zusammen 37.024 Kilometer und sicherten sich damit Platz 1 bei den meisten Radkilometern der Vereinsteams. Zehn Radler des RSV Düsseldorf-Rath-Ratingen erreichten mit 700 Kilometern den ersten Platz bei der Pro-Kopf-Wertung.

Auch die Verwaltung hat sich beteiligt und mit 23.811 Kilometern belegt die Bezirksregierung Düsseldorf den ersten Platz für die meisten Kilometer als Team und die sieben Radler der Wirtschaftsabteilung der LVR-Klinik Düsseldorf mit jeweils 507 km den ersten Platz bei den pro Kopf Kilometern.

Als Familienteam gingen die GOGO-Radler mit vier Mitgleidern an dern Start und erreichten mit 2.083 Kilometern die meisten Radkilometer insgesamt in dieser Kategorie. Die meisten Radkilometer pro Kopf fuhr das Team „Grenzenlos unterwegs“ mit zwei Radler, die jeweils 877 Kilometer fuhren.

D_Stadtradeln_2_13092018

Frank Strauß und seiner Tochter Helin Asya Strauß radelten in den drei Wochen jeweils 877 Kilometer als Team „Grenzenlos unterwegs“, Foto: Stadt Düsseldorf, David Young

Die Ergebnisse und Platzierungen aller 298 aktiven Teams können im Internet unter www.stadtradeln.de/duesseldorf nachgelesen werden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Toiletten_19112018

Der 19. November ist der Welt-Toiletten-Tag und den hat die inklusive Bürgerplattform „Wir machen mit“ zum Anlass genommen, einen Blick auf die Zugänglichkeit von öffentlichen Toiletten zu werfen. Als Botschafter von wheelmap.org startet die Gruppe am 28. und 29. November 2018 die Aktion #inKLOsiv in Düsseldorf. Dafür werden noch Mitstreiter gesucht.

D_EV_Fucks_17112018

157 Vertreter der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf haben am Samstag Heinrich Fucks zum Superintendenten gewählt. Fucks war bereits in den vergangenen Monaten als Synodalassessor als Vertreter für die bisherige Superintendentin Henrike Tetz tätig. Er setzte sich bei der Wahl deutlich gegen seinen Mitbewerber, den Moerser Pfarrer Torsten Maes, durch.

D_Pack_20181117

Die Polizei hat am Samstag (17.11) einem Marsch von offenbar gewaltbereiten, zum Teil vermummten und hetzenden Rechten den Weg durch Düsseldorf Unterbilk frei gemacht. Mehrere Sitzblockaden von „Dssq-Düsseldorf stellt sich quer“ wurden von der Polizei geräumt. Aus der rechtsradikalen Demonstration griffen Personen zwei Gegendemonstranten an. Nach Angaben der Demo-Sanitäter wurden sie verletzt. Einer habe einen Schlag ins Gesicht bekommen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Anschließend zogen rund 400 Rechtsradikale und Hooligans durch Düsseldorf Unterbilk. Sie beleidigte Passanten und drohten ihnen Schläge an. Die Landesvorsitzende der nordrhein-westfälischen Grünen, Mona Neubaur, forderte im Gespräch mit report-D eine Aufarbeitung der Vorfälle. Spätestens als die Rechtsradikalen gewalttätig geworden seien, hätte man sich nicht weiterziehen lassen dürfen. Die Polizei teilte mit, dass zwei Personen festgenommen wordenund sieben Anzeigen geschrieben worden seien.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D