Düsseldorf Aktuelles

D_Erdbeben_20150114

Epizentrum Erkrath: Zwei Erdbeben erschüttern Düsseldorf

Zwei Erdbeben haben am Mittwochmorgen (14.1.) den Osten von Düsseldorf erschüttert. Um 5.53 Uhr gab es ein Beben der Stärke 1,9 auf der Richterskala. Etwa 20 Minuten später folgte ein zweiter Erdstoß der Stärke 1,6. Schäden wurden bisher nicht bekannt.

„Bei dieser Stärke spüren Menschen ein Zittern der Wände. Es kann Porzellan im Schrank anfangen zu klappern. Wer im Bett liegt, spürt ein leichtes Schwingen“, beschrieb Klaus-Günter Hinzen, Leiter der Erdbebenwarte in Bensberg bei Köln, die Auswirkungen gegenüber report-D. Das Epizentrum beider Erdstöße habe bei Erkrath gelegen. Er könne die Ursache für die relativ flachen Beben noch nicht benennen. Dazu müssten jetzt die Daten ausgewertet werden. Anders als der Aachener Raum galt Erkrath bisher nicht als mögliches Bebengebiet.
Bei der Düsseldorfer Feuerwehr meldeten nach Angaben eines Sprechers mehr als 100 besorgte Bürger, die das Vibrieren der Erde gespürt haben. Sie wurden von den Mitarbeitern in der Leitstelle mit ersten Erklärungen beruhigt. Dabei bezog sich die Feuerwehr auf Informationen des Geologischen Dienstes in Krefeld. Weitere rund 40 besorgte Anwohner meldeten sich bei der Polizei-Leistelle.
Wer seine Beobachtungen vom Morgen anonym den Erdbebenforschern melden möchte hat dazu zwei Gelegenheiten. Sowohl auf der Webseite der Erdbebenstation Bensberg gibt es einen entsprechenden Fragebogen, in den lediglich die Postleitzahl eingetragen werden muss (www.erdbebenstation.de) als auch beim Geologischen Dienst in Krefeld (www.gd.nrw.de).

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_airbnb_Gruppe_15082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum hat offenbar den Finger in die Wunde gelegt, als sie am Donnerstag (15.8.) anhand des Beispiels eines Vermieters aufzeigten, wie viele Wohnungen durch AirBnB dem Wohnungsmarkt entzogen werden. An der Schmiedestraße ist ein Haus bereits zu einem Drittel in Appartements gewandelt, die auf der AirBnB-Plattform zu Mietpreisen von über 60 Euro den Quadratmeter angeboten werden. Die Vermieter fühlen sich im Recht und versuchten die Protestaktion durch wüste Drohungen zu verhindern. *** Aktualisiert um eine Stellungnahme von AirBnB am Ende des Artikels.

D_Wasser_Amsel_14082019

Die anhaltende Trockenheit und Hitze stellt auch für die wildlebenden Tiere ein Problem dar, allerdings besitzen viele von ihnen Strategien sich anzupassen. Wer dennoch helfen möchte, kann dies mit Wasser tun. Füttern – besonders Enten oder Gänse in Parks – sollte unterlassen werden, da die Gefahr von Vergiftung durch Botulismus besteht.

D_Wohnung_14082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum ruft für Donnerstag (15.8.) um 15 Uhr in Oberbilk, Kölner Straße/Schmiedestraße, zum Protest gegen Zweckentfremdung von Wohnraum durch AirBnB auf. Während die Wohnungsnot in Düsseldorf immer größer wird, kassieren die Vermieter von mehreren Tausend Wohnungen horrende Mieten durch Zweckentfremdung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D