Düsseldorf Aktuelles

D_Rudelgucken_vier2_20052016

Burhard Hintzsche, Dennis Kessmeyer, Thomas Geisel und August-Wilhelm Albert sind schon auf die EM vorbereitet

Fanfest zur EM in Düsseldorf: Publik Viewing auf dem Rathausplatz

Der Düsseldorfer Rathausplatz wird bei den Europameisterschaftsspielen der Deutschen Nationalmannschaft zur Fanmeile. Rund 4000 Fans können ab sofort Tickets für das gemeinsame Rudelgucken kaufen. Bisher stehen die Vorrundentermine 12., 16. und 21. Juni fest.

D_publicviewing_20052016

Leicht eingedreht wird die Leinwand aufgestellt, damit sie nicht von der Bolker Straße her einzusehen ist

Vorbereitungen seit 2014

Die Stadt hatte überlegt, ob das Paul-Janes-Stadion der richtige Ort für ein Public Viewing zur EM wäre. Doch die wenig zentrale Lage und der dann fällige Rasenaustausch für rund 100.000 Euro nach der Aktion sprachen dagegen. Da gefielen die Pläne von Dennis Kessmeyer schon besser – zumal der Stadt keine Kosten entstehen und durch Raumvermietung sogar noch Einnahmen generiert werden. Seit 2014 ist der Organisator mit der Stadt im Gespräch und nun freuen sich alle darauf, dass es endlich soweit ist.

Größter Fernseher in Düsseldorf

Auf einem 30 Quadratmeter großen LED-Bildschirm bietet die Firma Kessmeyer Consults das Freiluftfernsehen – nach Möglichkeit auch bis zum Endspiel der Deutschen. Am 12. Juni wird die Fanmeile eröffnet, die als offizielle Fanmeile von der UEFA lizenziert wurde. Vor dem Anstoß gibt „DJ Ötzi“ ein Konzert, anschließend folgt das Spiel Deutschland gegen Ukraine. Fortuna- und DEG-Stadionsprecher André Scheidt sorgt bei den Events für die Moderation.

D_Rudelgucken_Flip_20052016

Flip heisst das Maskottchen, dass die Fanmeile in Düsseldorf begleitet

Vorverkauf läuft

Der Ticketvorverkauf für die Events ist eröffnet (Informationen hier). Für fünf Euro können die Fans dabei sein. Wer im VIP-Bereich einen Platz haben möchte, kann zwischen zwei Kategorien wählen. Für 99,90 Euro verfolgt man die Spiele von der ersten Etage des Rathauses mit gutem Blick auf die Leinwand auf  Steh- oder Sitzplätzen. Etwas preiswerter ist die zweite Kategorie mit 59,90 Euro, die im Bereich vor der alten Kämmerei liegt. Hier stehen ausschließlich Stehplätze zur Verfügung. Bei beiden VIP-Angeboten sind Speisen und Getränke inklusive.

Beim Zutritt zur Fanmeile werden die Besucher einem Security-Check unterzogen. Es wird zwei Zugänge von der Seite, die zur Bolkestraße weist, geben. Der Zaun um das Jan-Wellem-Denkmal wird demontiert. Aus Sicherheitsgründen sind Glas, sowie Pyrotechnik und Feuerwerkskörper auf dem Platz nicht erlaubt.

Barrierefreies Public-Viewing

Auf der Veranstaltungsfläche werden Plätze für Rollstuhlfahrer zur Verfügung stehen. Ansprechpartner von der "Aktion Mensch" helfen den Besuchern, die Unterstützung und Hilfe brauchen. Für barrierefreie Toiletten wurde gesorgt. Damit hat Düsseldorf, neben Hamburg und München, eine der deutschlandweit nur drei barrierefreien Public Viewing Veranstaltungen.

Die bisherigen Termine

> Sonntag, 12. Juni, um 21 Uhr das Spiel Deutschland gegen die Ukraine. Einlass ist um 17 Uhr, Auftritt DJ Ötzi um19 Uhr.

> Donnerstag, 16.Juni, um 21 Uhr das Spiel Deutschland gegen Polen. Einlass 19.30 Uhr

> Dienstag, 21. Juni, um 18 Uhr das Spiel Deutschland gegen Nordirland. Einlass 16.30 Uhr

Veranstaltungsende ist jeweils 60 Minuten nach Spielende.

Aktion für das Kinderhospiz

Wer die Spiele der Nationalmannschaft in einem ganz besonderen Trikot erleben möchte, hat zudem bis 22. Juni 2016 die Gelegenheit ein signiertes und persönlich gewidmetes Original-Trikot des Fußballweltmeisters Toni Kroos zu ersteigern, das er bei der EM getragen hat. Gebote bitte an charity@kessmeyer-consults.com. Der Erlös kommt dem "Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland" zu Gute.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Schnelltest_11042021

Nach der Anordnung der Corona-Notbremse für Düsseldorf durch das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wurde das weitere Vorgehen am Montag (12.4.) im Krisenstab der Stadt besprochen. Dort wurde beschlossen, die Testoption in Kraft zu setzen, um eine weitere Öffnung von Kulturinstituten, Geschäften und körpernahen Dienstleistungen zu ermöglichen. Die neuen Regelungen gelten ab Dienstag (13.4.). Unabhängig von der Möglichkeit der Schnelltests sind dann Kontakte nur noch zwischen einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Dabei werden Kinder bis einschließlich 14 Jahren nicht mitgerechnet.

D_Corona_April_01042021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Montag (12.4.) bei 20.195 und damit 95 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 115,9 (109,3). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Notbremse_11042021

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW teilte am Sonntagabend (11.4.) mit, dass die Corona-Notbremse für die Landeshauptstadt Düsseldorf ab Dienstag (13.4.) in Kraft tritt. Grundlage der Anordnung ist die Coronaschutzverordnung, die diese Maßnahme für Städte vorsieht, deren 7-Tages-Inzidenz mindestens drei Tage über dem Wert von 100 liegt. Am Freitag lag die 7-Tages-Inzidenz in Düsseldorf bei 101,0, am Samstag bei 100,3 und am Sonntag bei 109,3.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG