Düsseldorf Aktuelles

D_Pulse_Banner_09032019

Europa ist wichtig für alle - Pulse of Europe will alle Menschen motivieren am 26. Mai wählen zu gehen

Flashmob in Düsseldorf: Pulse of Europe singt „Ode an die Freude“

Mit einem Flashmob hat die Initiative Pulse of Europe am Samstag (9.3.) die Menschen in Düsseldorf auf dem Schadowplatz überrascht. Über 200 Sängerinnen und Sänger stimmten die „Ode an die Freude“ an.

Verschiedene Düsseldorfer Chöre waren in den Flashmob eingeweiht und hatten Unterstützung zugesagt. Nach dem Start-Kommando ertönte zuerst der Ruf „Freude“ bevor in drei Gruppen die Melodie der Ode mit einen „lalala“ angestimmt wurde. Schließlich stimmten alle mit dem Text ein, Banner wurden ausgerollte und viele Passanten machten spontan mit.

D_Pulse_Saenger_09032019

Spontaner Gesang auf dem Schadowplatz

Düsseldorf +5

Die Aktion ist der Start der Kampagne „Düsseldorf +5“, mit der Pulse of Europe versucht, die Europäer zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai zu motivieren. Ziel ist eine Steigerung der Beteiligung um fünf Prozent, um ein starkes Signal zu senden, wie wichtig eine starke, handlungsfähige EU ist. Rückwärtsgewandte Nationalisten stellen eine Gefahr für die EU da und die europäischen Integration ist bedeutender denn ja, betont die Initiative Pulse of Europe. Sie appellieren an alle Düsseldorfer, sich fünf Menschen zu suchen, die vielleicht unentschlossen, unmotiviert oder uninformiert sind, um sie zu motivieren zur Wahl zu gehen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_HL_Monstranz_20062019

Rund 4.500 katholische Gläubige begleiteten am Donnerstagvormittag (20.6.) die Monstranz mit der gewandelten Hostie bei der Fronleichnamsprozession durch die Düsseldorfer Innenstadt. Ziel war der Platz an der Reuterkaserne, wo es neben dem Segen für die Teilnehmer anschließend ein großes Fest der Begegnung gab. Die Katholische Kirche in Düsseldorf startete damit ihre Aktion „Himmelsleuchten“, bei der bis Februar 2020 zahlreiche Aktionen einladen, die Kirche und ihre Angebote kennenzulernen und mitzufeiern.

D_kippah_31052019

Der Rabbiner der orthodoxen Gemeinde Adass Jisrael-Chabad Lubavitch Düsseldorf, Chaim Barkahn, machte seiner Betroffenheit über einen Angriff gegen ihn am Sonntagabend (16.6.) auf Facebook deutlich. Auf dem Weg zum Chabad-Zentrum war er von einem Mann beschimpft und dann verfolgt worden. „Leider habe ich nun zum ersten Mal das Gefühl, als Jude nicht mehr sicher in Düsseldorf zu sein. Selbst als ich mich schnellen Schrittes ins Chabad-Zentrum geflüchtet hatte, fühlte ich mich nicht sicher.“ heißt es in seinem Post. Die Reaktion der Facebook-Comunity schwankt zwischen Empörung, Resignation und der Befürchtung, dass dies bald noch schlimmer werden könnte.

D_sing_falk_Paenz_16062019

Gute Laune, strahlende Gesichter und beste Stimmung bestimmten das Bild am Sonntagmittag (16.6.) nach der Premiere von „Düsseldorf singt!“ in der Tonhalle. Gemeinsam und stimmgewaltig ließ man die „Sterne funkele“, „Den Gorilla mit der Sonnenbrille“ tanzen und war sich einig „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit“.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D