Düsseldorf Aktuelles

D_Pulse_Banner_09032019

Europa ist wichtig für alle - Pulse of Europe will alle Menschen motivieren am 26. Mai wählen zu gehen

Flashmob in Düsseldorf: Pulse of Europe singt „Ode an die Freude“

Mit einem Flashmob hat die Initiative Pulse of Europe am Samstag (9.3.) die Menschen in Düsseldorf auf dem Schadowplatz überrascht. Über 200 Sängerinnen und Sänger stimmten die „Ode an die Freude“ an.

Verschiedene Düsseldorfer Chöre waren in den Flashmob eingeweiht und hatten Unterstützung zugesagt. Nach dem Start-Kommando ertönte zuerst der Ruf „Freude“ bevor in drei Gruppen die Melodie der Ode mit einen „lalala“ angestimmt wurde. Schließlich stimmten alle mit dem Text ein, Banner wurden ausgerollte und viele Passanten machten spontan mit.

D_Pulse_Saenger_09032019

Spontaner Gesang auf dem Schadowplatz

Düsseldorf +5

Die Aktion ist der Start der Kampagne „Düsseldorf +5“, mit der Pulse of Europe versucht, die Europäer zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai zu motivieren. Ziel ist eine Steigerung der Beteiligung um fünf Prozent, um ein starkes Signal zu senden, wie wichtig eine starke, handlungsfähige EU ist. Rückwärtsgewandte Nationalisten stellen eine Gefahr für die EU da und die europäischen Integration ist bedeutender denn ja, betont die Initiative Pulse of Europe. Sie appellieren an alle Düsseldorfer, sich fünf Menschen zu suchen, die vielleicht unentschlossen, unmotiviert oder uninformiert sind, um sie zu motivieren zur Wahl zu gehen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_B117_01032021

Durch Sequenzierung aller positiven PCR-Test aus den städtischen Diagnostikzentren, werden in Düsseldorf die Corona-Infektionen auf mögliche Mutationen untersucht. Die Zahl der Infektionen mit der britischen Virus-Variante B.1.1.7 ist weiterhin auf einem hohen Niveau und liegt aktuell bei rund 51 Prozent. In fünf Fällen wurde die südafrikanische Variante B.1351 ermittelt.

D_Atrium_aussen2_20032019

Seit Frühjahr 2019 gibt es das Atrium als Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten. Bisher waren die Räume am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3. Dort ist nun eine Corona-Schnellteststelle für die Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte eingerichtet worden. Das Atrium ist ab Montag (8.3.) in den Räumlichkeiten des Gesundheitsamtes an der Kölner Straße 180 zu finden.

D_Ausländeramt_Stempel_07032021

Die Kommunale Ausländerbehörde im Amt für Migration und Integration hat ihre Arbeitsabläufe aufgrund der Corona-Pandemie neu strukturiert und will künftig effizienteren und direkteren Service für die Kund*innen bieten. Dazu gehört, dass die telefonische Erreichbarkeit ab Montag (8.3.) ausgeweitet wird.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG