Düsseldorf Aktuelles

D_Aktion_Luft_08082018

Das Aktionsbündnis setzt sich für saubere Luft und eine Verkehrswende in Düsseldorf ein, Foto: Aktionsbündnis

Für ein lebenswertes Düsseldorf: Aktion am 31. August

Im Juli haben sich der Allgemeine Deutscher Fahrrad Club (ADFC), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) in Düsseldorf im „Aktionsbündnis Saubere Luft für Düsseldorf – Verkehrswende jetzt“ zusammengeschlossen. Am 31. August rufen sie zu einer ersten gemeinsamen Aktion auf, mit der sie die Stadt und die Bezirksregierung auffordern, den Rechtsanspruch der Bürger auf saubere Luft endlich durchzusetzen und kurzfristig einen wirksamen Luftreinhalteplan aufzustellen.

Nicht nur die Bewohner der Corneliusstraße sind täglich mit Lärm, Stau und Abgasen konfrontiert. Viele Bereiche in Düsseldorf sind belastet und das Aktionsbündnis hat sich zum Ziel gesetzt, konsequente Schritte für ein lebenswertes Düsseldorf einzufordern.

Es ist ihnen wichtig, mehr Platz und Sicherheit für Menschen zu erreichen, die zu Fuß oder per Fahrrad unterwegs sind.

Die Forderung nach frischer Luft kann in ihren Augen nur gelingen, wenn staugeplagten Pendlern attraktive Alternativen geboten werden. Dazu gehört in ihren Augen die faire Aufteilung des Straßenraums auf alle Verkehrsteilnehmer: Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrzeuge. „Einfallstraßen“ und Parkplatzflächen sollten zurückgebaut werden, um die Attraktivität der Autofahrten in die Stadt zu reduzieren. Das Bündnis fordert außerdem die konsequente Verkehrsüberwachung in Bezug auf Falschparker. Der Verkehr in der Stadt würde flüssiger laufen, wenn Tempo 30 in der gesamten Innenstadt gelten würde, davon sind die Aktivisten überzeugt. Um den Umstieg auf Bus und Bahn attraktiver zu machen, müssten die Verbindungen zuverlässiger sein. Nicht zu verhindern seien Fahrbeschränkungen für Dieselfahrzeuge – da sehen die Bündnisteilnehmer keine andere Möglichkeit.

Aktion am 31. August

Am Freitag, 31. August 2018, sind alle eingeladen, diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen und die Politik zum schnellen Handeln aufzufordern. Treffpunkt ist um 16 Uhr auf der Corneliusstraße in Höhe des Messcontainers (zwischen Fürstenwall und Kirchfeldstraße).

„Kommt mit Fahrrad oder Roller, zu Fuß, mit Kinderwagen oder Skateboard und macht mit! Wir erobern uns die Straßen zurück. Denn unsere Städte sind auch unser Lebensraum“, betont das Aktionsbündnis.

Weitere Infos: www.saubere-luft-duesseldorf.de

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Müll_1_15012019

Da er auch weit nach Silvester immer noch dreckige Ecken in seiner Nachbarschaft beobachtet hatte, schrieb Oberbürgermeister Thomas Geisel einen Brandbrief an die Awista. Nun wurden in einem Gespräch Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der Stadtsauberkeit vereinbart.

D_JeckopFortuna_Schaefer_20190112

Mit Pfiffen haben mehrere Hundert Fortuna-Fans am Samstagabend (12.1.) Vorstandschef Robert Schäfer empfangen. Bei der Karnevalsparty „Jeck op Fortuna“ im Stahlwerk gehörte Schäfer zum Elferrat. Auf der Bühne bemühten sich seine Sitznachbarn Oberbürgermeister Thomas Geisel und CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen „Tülli“ Tüllmann um den Mann, der für die 24-Stunden-Trainer-Krise bei Fortuna verantwortlich gemacht wird.

D_DLRGNeujahr2019_Gruppe_20190112

Nach gut 30 Minuten kommt die schwierigste Stelle: Rhein-Kilometer 749 – das Feuerwehrschiff markiert die Einfahrt zum Löricker Yachthafen. Zum letzten Mal an diesem Samstag muss Dirk Loechert die Schlagzahl seiner Arm- und Beinbewegungen erhöhen: „Direkt an der Hafeneinfahrt steht eine starke Gegenströmung“, sagt der Tauchlehrer aus Mönchengladbach, kurze Zeit später bei einem Glühwein. Mit rund 49 Minuten war er beim DLRG Neujahrsschwimmen der Schnellste von 186 abgehärteten Neoprenträgern.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D