Düsseldorf Aktuelles

D_kickwinkel_27022016

Am Dienstag, 2. März, startet das Projekt Kickwinkel

Fußballcamp Projekt „Kickwinkel“ startet am 2. März in Düsseldorf

Am Dienstag (2.3.) beginnt ein Integrationsprojekt für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge in Düsseldorf. „Kickwinkel“ heißt das Fußballcamp-Projekt, das der DJK Agon 08, die Stadt und verschiedene Sponsoren für zwanzig Jungen startet, die ohne Eltern oder Verwandte in Düsseldorf sind.

Flüchtlinge in Düsseldorf zu integrieren wird vielfältig versucht. Kickwinkel möchte den unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in der Stadt eine Möglichkeit bieten, sich sportlich zu betätigen und gleichzeitig an ihrer Teamfähigkeit zu arbeiten. Das pädagogische Konzept des Projektes haben der Sozialpädagoge Wolf Berger und der DJK Agon 08-Vorsitzende Manfred Novacek in Absprache mit dem Jugendamt entwickelt. Jeweils über den Zeitraum eines halben Jahres kommen zwanzig Teilnehmer zweimal pro Woche zum Kunstrasenplatz des DJK Agon 08 in Mörsenbroich. Unter Anleitung von Pascal und Patrick Durwen trainieren sie dort für zwei Stunden. Trikots, Trainingsanzüge und Fußballschuhe haben die Sponsoren bereitstellt und sich auch um den Transport und die Verpflegung nach dem Training gekümmert. Die Teilnehmer kommen aus dem Irak, Afghanistan, Somalia, Eritrea, Gambia, Guinea und Iran.

Ins Leben gerufen haben das Projekt die Düsseldorfer Jonges, die Fritz Henkel Stiftung, die Versicherungen ERGO und ARAG SE sowie die Kommunikationsagentur Kunst und Kollegen, gemeinsam mit dem DJK Agon 08. Das Projekt „Kickwinkel“ will bei der sinnvollen Freizeitgestaltung helfen. Die Initiatoren möchten mit dem Fußballcamp das soziale Miteinander der Jugendlichen fördern und kulturelle Berührungsängste überwinden helfen.

Weitere Information finden sie hier auf der Interpräsenz des Kickwinkels.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Pulse_1_26032017

Die Europa-Befürworter in Düsseldorf stehen hinter der Organisation von Pulse of Europe und kamen so auch an diesem Sonntag (26.3.) zahlreich zum Burgplatz. Trotz der Geburtstagsfeier zum 60-jährigen Bestehen der Römischen Verträge am Vortag, war es bei Pulse so voll wie noch nie zuvor. Wehten am Samstag fast mehr Fahnen der Parteien und Organisationen, stand die Veranstaltung am Sonntag wieder ganz unter dem europäischen Zeichen in blau mit den goldenen Sternen.

D_LNdM_NetzK21_20170325

Die Kunst ist, bei der „Langen Nacht der Museen“ zu wissen, wo man anfängt und wo man aufhört. Es ist eine Logistik-Übung zwischen 40 Museen und Galerien, bei der Prioritäten zu setzen sind. Zwischen Bier, Brezel und Beuys. 23.000 Menschen kauften sich am Samstag (25.3.) für 14 Euro in einen Brummkreisel ein, der bei einer etwas zu kühlen Vorahnung von Frühling die Stadt bis weit nach Mitternacht vibrieren ließ.

Den report-D-Spaziergang durch die Nacht der Museen finden sie hier.

D_Dreck_Gruppe_25032017

Große Resonnanz konnten die Organisatoren von Pro Düsseldorf beim diesjährigen Dreck-Weg-Tag verbuchen. Nachdem im vergangenen Jahr der nachgeholte Rosenmontagszug dem Termin etwas in die Quere kam, säuberten am Samstag (25.3.) 10.184 Freiwillige die Stadt.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!

Tausend und ein Karnevalsbild