Düsseldorf Aktuelles

D_Oper_C_Jens_Wegener_20042018_articleimage

Erste Baumaßnahmen wären dringend erforderlich, da sonst der Spielbetrieb der Oper gefährdet sein könnte, Foto: Jens Wegener

Hoffentlich hält die Technik: Sanierung der Düsseldorfer Oper erst 2019

Eigentlich hätte die dringend notwendige Erneuerung der Bühnentechnik in der Oper in der Spielzeitpause ab Mitte Juli erfolgen sollen. Der Rat hatte für das Maßnahmenpaket 2,85 Millionen Euro genehmigt und die Ausschreibungen erfolgten. Doch keins der eingegangenen Angebote entsprach den Vorstellungen und so muss die Ausschreibung wiederholt werden. Damit können die Arbeiten erst im Sommer 2019 starten und alle hoffen, dass die veraltete Technik bis dahin durchhält.

Die Steuerungstechnik der Bühnenmaschinerie muss erneuert werden, denn ein Ausfall würde den Spielbetrieb in Frage stellen. Denn für die rund zwölf Jahre alte, noch auf Windows XP basierende Technik sind keine Ersatzteile und Updates mehr erhältlich. Geplant war es, Soft- und Hardwarekomponenten auszutauschen und die veralteten, hydraulischen Bremsen für die Züge aus Sicherheitsgründen gegen elektrische Bremsen zu ersetzen. Zusätzlich sollte das Bühnenportal Kettenzüge zum Aufrichten von szenischen Wandverkleidungen erhalten.

Die Arbeiten waren von Fachingenieuren aufgelistet und kalkuliert worden. Die Ausschreibung erfolgte, doch durch die gute Auslastung in der Baubranche, war die Zahl der abgegebenen Angebote unerwartet gering. Spezialfirmen, die für die komplexen Arbeiten an der Bühnenmaschinerie qualifiziert sind sind rar und lediglich zwei Bieter gaben ein Angebot ab. Doch beide Angebote erfüllten nicht die Ausschreibungsbedingungen.

Die Verwaltung hob die Ausschreibung daher auf und wird zeitnah eine neue Ausschreibung herausgeben. Da diesmal die spielfreie Zeit 2019 als Zeitraum für die Arbeiten terminiert wird, rechnet man mit mehr und wirtschaftlicheren Angeboten. Allerdings besteht das Risiko, dass der Ausfall der Bühnensteuerung den Spielbetrieb zum Erliegen bringt. Fachleute prüfen nun alle Möglichkeiten den Zeitraum durch den Einsatz alter Bauteile zu überbrücken.

Unabhängig von diesen ersten Baumaßnahmen wird eine umfangreiche Gebäudeanalyse des Opernhauses erarbeitet. Dafür soll eine Projektleiter sorgen, der die erforderlichen Maßnahmenpakete analysiert.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_fifty_uebergabe_16112018

Die BürgerStiftung Düsseldorf hat im Rahmen der Aktion „Düsseldorf setzt ein Zeichen“ Spenden gesammelt, um die Obdachlosen im Winter mit warmen Schlafsäcken zu versorgen. 760 Schlafsäcke wurden am Donnerstag (15.11.) der Obdachlosen Initiative fiftyfifty übergeben, die sie an die Bedürftigen verteilen wird. Denn trotz des Winternothilfeangebots der Stadt übernachten viele Wohnungslose draußen.

D_Vorlese_Stamp2_16112018

Vorlesen und Lesen ist bei den Kindern der St. Peter Grundschule beliebt und so freuten sich die Schülerinnen und Schüler bereits auf den Freitag (16.11.). Denn am Vorlesetag durften sie unter zwölf Büchern wählen, bekamen eine bunte Eintrittskarte und damit einen Morgen mit einer ausgewählten Geschichte. Auch für Familienminister Dr. Joachim Stamp war es ein besonderer Morgen. Denn mit dem „Grüffelo“ unterm Arm trat er auf dem Schulhof an. Er gehörte zum Vorleseteam und wurde von den Kindern schon gespannt erwartet.

D_RSG_Final_20181114

Fünf falsche Schnitte an drei verschiedenen tragenden Wänden: Da wurde dem Bauleiter mulmig und er rief die Feuerwehr. Die Bauaufsicht hat die Chaos-Baustelle, Kirchfeldstraße 60 am Mittwoch (14.11.) erst einmal still gelegt. Nichts geht mehr, bis zusätzliche Sicherungsstützen bis ins dritte Untergeschoss eingebaut worden sind.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D