Düsseldorf Aktuelles

D_Eller_WP_18032016

Thorsten Nolting, Miriam Koch, Heinz Frantzmann und Elke Wisse freuen sich über die neue Anlaufstelle in Eller

In Düsseldorf Eller eröffnet neuer Welcome-Point auf der Gumbertstraße

Auf der Gumberstraße 160 hat die Diakonie einen neuen Welcome-Point für Ehrenamtler und Flüchtlinge in Eller eröffnet. Das ehemalige Ladenlokal wird als Anlaufstelle und Kommunikationszentrale für die Menschen des Stadtteils dienen.

Wie aktiv Eller sich um die Integration bemüht, wurde spätestens seit der Einrichtung der Notunterkünfte auf dem Schützenplatz in Eller klar. Viele der ehrenamtlichen Helfer, die sich damals um Essenausgabe, Beschäftigung und Sprachkurse für die Bewohner gekümmert hatten, freuen sich, nun einen Treffpunkt zu haben.

Großer Andrang bei der Eröffnung

Die Ehrenamtler unterzogen den Welcome-Point bei der Eröffnung gleich einer ersten Bewährungsprobe, denn fast hundert Menschen waren gekommen und passten kaum in den Raum. Doch alle rückten zusammen und nach den Eröffnungsworten von Diakoniepfarrer Nolting, der flüchtlingsbeauftragten Miriam Koch und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche plauderte man bei Kaffee und Kuchen.

D_Eller_Hintzsche_18032016

Thorsten Nolting, Burkhard Hintzsche und Miriam Koch bei der Eröffnung

Rückhalt im Stadtteil ist sicher

Die Leitung des Welcome Points übernimmt Elke Wisse. Sie hat bereits in der Zeit auf dem Schützenplatz koordinierend gearbeitet und als Kirchenmusikerin der Evangelischen Kirchengemeinde ist sie in Eller bestens vernetzt. Unterstützung wird sie nicht nur von ihrem Arbeitgeber bekommen, auch die katholische Kirche, die Werbegemeinschaft Eller, die Bezirksvertreter, Schützen, Karnevalisten und viele Bürger werden aktiv an der Integration mitwirken. Im Welcome-Point soll das Engagement gebündelt werden und Anlaufstelle für Flüchtlinge, Bürger, Vereine und Initiativen bieten. Geplant sind Führungen durch den Stadtteil, Begegnungscafés, Sprachkurse und Musikprojekte. Die Firma Renatec wird eine Berufs- und Praktika-Beratung anbieten.

Flüchtlinge in Eller

Aktuell sind in Eller Flüchtlinge an der Posener Straße (120 Menschen), am Straußenkreuz (75 Menschen) und Am Stuhlstock (82 Menschen) untergebracht. Im Laufe des Jahres wird am Gather Weg eine weitere Unterkunft für 250 Personen errichtet.

Termin für Treffen und Kontaktdaten

Ein erstes Treffen der Ehrenamtlichen wird am Donnerstag, 31.3. um 18 Uhr im Welcome Point an der Gumbertstraße 160 stattfinden.

Geöffnet ist der Welcome Point donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr. Elke Wisse ist unter Telefonnummer 0178-1048936 oder über Mail elke.wisse@diakonie-duesseldorf.de erreichbar.

Mit Mitteln des Landes NRW werden drei weitere Welcome-Points in Benrath, Rath und Stadtmitte eingerichtet. Weitere Informationen dazu hier.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kultur_Kraemer_22062017

Das Band zwischen Düsseldorf und Frankfurt scheint eng, zumindest was die Kunst angeht. Bereits den zweiten Kunstgriff in die Führungsetage der Frankfurter Museen und Kunsthäuser haben die Findungskommissionen getätigt: Dr. Felix Krämer tritt ab dem 1. Oktober 2017 die Nachfolge von Beat Wismer an und übernimmt als Generaldirektor und Künstlerischer Leiter die Stiftung Museum Kunstpalast.

D_Sternfahrt_Pilgerpass_23062017

Düsseldorf ist in diesen Tagen Fahrradstadt, das merkt man an allen Ecken. Doch vor dem Grand-Depart-Wochenende geht am Samstag (24.6.) eine Aktion an den Start, die vielen Kindern auch nach der Tour noch das Radfahren ermöglicht. In einer Sternfahrt an acht Stationen in Düsseldorf können Stempel gesammelt werden. Die Teilnehmer strampeln und haben Spaß, die Sponsoren geben für die gefahrenen Strecken Geld. Davon werden Kitas, Schulen und Einrichtungen mit Zweirädern versorgt. Jeder einzelne Stempel zählt und bringt Geld für neue Fahrräder.

D_Unternehmerin_2017_0622

Giovanni Boccacio lässt es uns spüren, dass er zu einer Zeit lebte, in der ein kleiner Bauch so etwas war wie eine Lebensversicherung. „Es ist besser, Genossenes zu bereuen, als zu bereuen, dass man nichts genossen hat“ wird als Zitat im 14. Jahrhundert eben jenem Genießer zugeschrieben. Stefania Lettini (41) hat sich das freimütige Bekenntnis Boccacios auf die eigene Webseite geschrieben. Auch das hat die Betriebswirtin auf den Thron der Düsseldorfer Unternehmerin des Jahres 2017 gelupft.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D