Düsseldorf Aktuelles

D_Nikolaus_Boot_20171206

Von wegen - ein Rentierschlitten: Der moderne Nikolaus umschifft das Diesel-Fahrverbot und naht mit mehr als 1000 PS.

In Düsseldorf sammelte der Nikolaus Geschenke ein

Ein falscher Bart, ein rot gewandeter Mann und große Kinderaugen: In Düsseldorf kann der Nikolaus übers Wasser gehen. In St. Lambertus aber wurde das vorweihnachtliche Protokoll entscheidend abgeändert: Die Kinder der Kindertageseinrichtungen "St. Apollinaris", "Pünktchen und Anton", "Stresemannstraße" und "Mariensäule" selbstgebastelte Geschenke, die Menschen im Caritas-Hospiz in Düsseldorf Garath zukommen werden.

D_Nikolaus_Hocke_20171206

Programm-Änderung: Hier sammelt der Nikolaus Geschenkevon den Kindern ein.

Mit dem Feuerlöschboot war der Nikolaus am Rheinufer nahe der Burgplatztreppe in der Düsseldorfer Altstadt angekommen. Stadtdechant Ulrich Hennes, Referent Theo Schleiden und Marietta Robles-Rivera vom Garather Caritas-Hospiz begrüßten den Nikolaus. Psst, unterm roten Gewand steckte Josef Hinkel.
Das Jugendbläser-Ensemble des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums aus Benrath posaunte die Ankunft des Nikolaus heraus.  Mit den zwei Eseln „Lilly“ und „Charly“ und den Kindern im Gefolge ging es am Riesenrad auf dem Burgplatz vorbei in die St. Lambertuskirche zu einem Kindergottesdienst.
Anschließend zog der Nikolaus mit seinem Gefolge zum Rathaus, wo Oberbürgermeister Thomas Geisel an die Kinder Schokoladenweihnachtsmänner verteilte.

D_Niolaus_Esel_20171206

Mit den beiden Eseln Lily und Charlie durch die Altstadt-Gassen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_SinRom_Ezra_20171216

Der Kontrast könnte kaum größer sein: Nur 100 Meter Luftlinie entfernt spielt eine Kapelle Kurpromenadenmusik und Düsseldorf betäubt sich mit Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Mit ernsten Mienen legen Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums einen Kranz zu Füßen des Denkmals vom Mädchen Ezra nieder. Weitere Düsseldorfer Schüler sieht man hier nicht. Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke (SPD) und Roman Franz, Vorsitzender des NRW-Landesverbands Deutscher Sinti und Roma, drapieren den zweiten Kranz. Am 16. Dezember 1942 gab Heinrich Himmler den Befehl, die letzten Sinti und Roma aus Deutschland und aus den besetzten Ländern in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportieren zu lassen.

D_FFT_15122017

Das Forum Freies Theater musste die Vorstellungen auf ihrer Bühne in den Kammerspielen an der Jahnstraße 3 für Freitag (15.12.) und Samstag (16.12.) absagen. Grund dafür sind Bauarbeiten an dem Gebäude, in dem ein Hotel entstehen soll. Durch Wassereinbruch im Erdgeschoss sickerte Feuchtigkeit durch und ließ Deckenplatten im Zuschauerraum abstürzen.

D_Tafel_Saal_14122017

Damit hätte Eva Fischer von der Düsseldorfer Tafel nicht gerechnet: Nach ihrem Aufruf Weihnachtspäckchen für bedürftige Düsseldorfer zu packen, war die Resonanz rieisig, dass die Aula der St. Benedikt Schule in der Charlottenstraße bis in den letzten Winkel mit Paketen gefüllt war.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D