Düsseldorf Aktuelles

D_Trinkwasser_15042018

Die Trinkbrunnen sprudeln nach der Winterpause wieder

In Düsseldorf sprudelt es wieder: Die Trinkbrunnen beenden die Winterpause

Sieben kostenlose Trinkbrunnen betreiben die Stadtwerke in Düsseldorf. Nach der Winterpause gehen diese ab Mittwoch (25.4.) wieder in Betrieb. Radfahrer, Spaziergänger und Jogger können sich an dem kostenlosen Angebot erfrischen.

Von Mai bis Oktober bieten die Stadtwerke an den Brunnen kostenlose Erfrischungen für die Bürger. Die Brunnen werden während der Wintermonate demontiert, damit sie keinem Frost ausgesetzt sind. Nun gehen sie wieder in Betrieb.

Der älteste der sieben Düsseldorfer Trinkbrunnen ist aus den 50-er Jahren und viele Ausflügler kennen den Wasserspender mit Fischmotiv am Wasserwerk Flehe auf der Himmelgeister Landstraße. Einen weiterer künstlerisch gestalteten Trinkbrunnen gibt es auf dem Lohauser Deich Am Staad. 1955 gestaltete Bildhauer Bernhard Lohf den Brunnen mit einem Jungem auf einem Delphin. Die fünf weiteren Trinkbrunnen sind jüngeren Datums und aus Edelstahl. Zu finden sind sie am Rheinufer Golzheim (Robert-Lehr-Ufer), im Zoopark, am Parlamentsufer, am Ernst-Reuter-Platz und Am Sandacker.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_SportimPark_2_02052016_articleimage

Das kostenlose Düsseldorfer Gesundheits- und Fitnesstraining "Sport im Park" geht in die nächste Saison. Ab Montag, 30. April, gibt es an 17 Standorten rund 450 Sportangebote unter fachlicher Anleitung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

D_Esskastanie_23042018

Der 25. April ist der Tag des Baumes, der von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) vor 65 Jahren initiiert wurde. Seither werden traditionell zum Tag des Baumes neue Bäume gesetzt. In Düsseldorf, wo in der jüngsten Vergangenheit eher das Fällen von Bäumen ein Thema war, werden am Mittwoch neben NRW-Ministerpräsidenten, Armin Laschet, und Landtagspräsident Andre Kuper, auch Schüler des Marie-Curie–Gymnasiums und des Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasiums Bäume pflanzen.

D_Justiz_20180428

Der für „Personal und Organisation“ bei der Universität Düsseldorf angestellte Dezernent darf nicht noch nebenbei als Rechtsanwalt tätig sein: Der Volljurist ist nämlich bei seiner täglichen Arbeit zu sehr in der Nähe des Staates. Das hat jetzt der 1. Senat des Anwaltsgerichtshofs des Landes Nordrhein-Westfalen entschieden (Az. 1 AGH 12/17). Die Dezernate sind direkt der Uni-Rektorin angegliedert. Ihre Leiter sind Verwaltungsvorstände.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D