Düsseldorf Aktuelles

D_Neuapost_Titel_21052019

Die Jungend der Neuapostolischen Kirche feiert in Düsseldorf diesmal unter dem Motto "Hier bin ich"

Internationale Jugend der Neuapostolischen Kirche trifft sich in Düsseldorf

Der internationale Jungendtag der der Neuapostolischen Kirche wird vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 in Düsseldorf gefeiert. Rund 40.000 Jugendlichen aus der ganzen Welt werden gemeinsam in den Messehallen und der Arena Gottesdienste feiern, Workshops abhalten und über die Zukunft der Kirche diskutieren. Für Freitagabend ist das Pop-Oratorium „I am“ geplant, das von einem Chor, einem Orchester, einer Band sowie Schauspielern gestaltet wird. Als Höhepunkt und Abschluss gibt es am Sonntag (2.6.) einen Gottesdienst mit dem weltweiten Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche, dem Stammapostel Jean Luc Schneider.

D_Neuapost_Arena_21052019

In beeindruckender Kulisse feierte die Jugend bereits 2009 in der Arena

Bereits vor zehn Jahren hatte sich Düsseldorf als Veranstaltungsort für die Jugend der Neuapostolischen Kirche empfohlen, die damals ihren europäischen Jugendtag mit 35.000 Teilnehmern abhielt. Nun werden am Himmelfahrtswochenende (30.5.-2.6.) Teilnehmer aus aller Welt in Düsseldorf den internationalen Jugendtag feiern. Das Motto heißt diesmal "Hier bin ich".

Nachdem die Jugendlichen am Donnerstag angereist sind, wird der Jugendtag am Abend in den Messehallen mit Himmelfahrt-Gottesdiensten in Englisch, Französisch und Deutsch begonnen. Mit der Eröffnungsfeier am Freitagmorgen in der Arena startet das Programm von mehr als 400 Stunden in über 300 Beiträgen. Im Angebot sind Podiumsdiskussionen, musikalische Projekte, theologische Vorträge, Bühnenstücke, Workshops und auch Sport.

Ein Chor aus 3.400 jungen Menschen, ein Orchester, eine Band sowie Schauspieler gestalten am Freitagabend das Pop-Oratorium „I am“ in der Arena und bieten damit einen besonderen Blick auf die sieben „Ich-bin-Worte“ Jesu und seine Wundertaten. Karten für diese Veranstaltung sind zum Preis von 50 Euro an der Abendkasse erhältlich.

D_Neuapost_Schlaf_21052019

Mehr als 12.000 Jugendliche übernachten in sechs Messehallen, die zum "Jugendcamp" werden.

Internationalität steht am Samstag im Mittelpunkt und wird am Abend bei "#HereThereEverywhere - Jesus the Light In Us" gefeiert. Im Anschluss ist eine Open-Air-Veranstaltung auf dem Messegelände geplant.

Den Höhepunkt für viele Teilnehmer und gleichzeitig den Abschluss der internationalen Jugendtage stellt ein Gottesdienst am Sonntag in der Arena dar. Gehalten wird dieser vom Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche, dem Stammapostel Jean-Luc Schneider. Dazu erwarten die Organisatoren bis zu 40.000 Teilnehmer.

Informationen

Eingeladen zum Internationalen Jugendtag sind Jugendliche ab 14 Jahren mit ihren Betreuern und junge Erwachsene bis 35 Jahre. Die Teilnahme kostet 125 Euro. Im Preis ist der Zutritt zu allen Veranstaltungen, die Verpflegung sowie ein Begrüßungspaket enthalten. Weitere Informationen: www.ijt2019.org

Die Neuapostolische Kirche

Die Neuapostolische Kirche ist eine internationale, christliche Kirche mit weltweit rund neun Millionen Mitgliedern. In Deutschland sind 330.000 Mitglieder in etwas 1.700 Gemeinden organisiert.

Die Kirche ist 1863 aus der Katholisch-Apostolischen Gemeinde heraus entstanden. Grundlage der Lehre ist die Heilige Schrift. Geführt wird sie von Aposteln, das weltweite Oberhaupt ist Stammaposter Jean Luc Schneider. Die Neuapostolische Kirche legt Wert auf das eigenverantwortliche Handeln ihrer Mitglieder, wobei sie sich am Evangelium Christi und der Werteordnung der zehn Gebote orientiert. Das Wiederkommen Christi zur Heimholung seiner Braut ist ein zentraler Bestandteil der neuapostolischen Glaubenslehre. Daneben sind Mission und Nächstenliebe wesentliche Inhalte.

Die Neuapostolische Kirche ist politisch neutral und unabhängig. Sie ist anerkannt als Körperschaft öffentlichen Rechts und finanziert sich aus den freiwilligen Spenden der Mitglieder.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_kippah_31052019

Der Rabbiner der orthodoxen Gemeinde Adass Jisrael-Chabad Lubavitch Düsseldorf, Chaim Barkahn, machte seiner Betroffenheit über einen Angriff gegen ihn am Sonntagabend (16.6.) auf Facebook deutlich. Auf dem Weg zum Chabad-Zentrum war er von einem Mann beschimpft und dann verfolgt worden. „Leider habe ich nun zum ersten Mal das Gefühl, als Jude nicht mehr sicher in Düsseldorf zu sein. Selbst als ich mich schnellen Schrittes ins Chabad-Zentrum geflüchtet hatte, fühlte ich mich nicht sicher.“ heißt es in seinem Post. Die Reaktion der Facebook-Comunity schwankt zwischen Empörung, Resignation und der Befürchtung, dass dies bald noch schlimmer werden könnte.

D_sing_falk_Paenz_16062019

Gute Laune, strahlende Gesichter und beste Stimmung bestimmten das Bild am Sonntagmittag (16.6.) nach der Premiere von „Düsseldorf singt!“ in der Tonhalle. Gemeinsam und stimmgewaltig ließ man die „Sterne funkele“, „Den Gorilla mit der Sonnenbrille“ tanzen und war sich einig „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit“.

D_radaktiv_schaukel_16062019

Wie die Düsseldorfer und Düsseldorferinnen ohne Autos auskommen können, konnten sie am Sonntag (16.6.) beim Radaktiv-Tag an der Unteren Rheinwerft testen. Neue Radwege, Lastenräder, Elektroräder und E-Roller, der Wettbewerb Stadtradeln und auch die Verkehrssicherheit waren Thema. Gemeinsam mit vielen Ausstellern, Ämtern und Organisation war eine riesige Eventfläche aufgebaut.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D