Düsseldorf Aktuelles

D_Baeume_Deich_20150121

140 Bäume will die Stadt in den nächsten sechs Wochen auf den Deichen fällen. Und nicht durch neue ersetzen.

Kahlschlag: Die Stadt will 140 Bäume auf den Deichen bis Ende Februar fällen

In Düsseldorf stehen rund 5.000 Bäume im Bereich der Deiche und Hochwasserschutzanlagen. Der Pfingstorkan „Ela“ hat auch unter ihnen gewütet: Mehr als 20 Bäume sind umgestürzt, davon alleine 18 in Volmerswerth. Bei zahlreichen weiteren Bäumen brachen Äste oder Kronen.

Auch die Deiche wurden durch herausgerissene Wurzelteller stark beschädigt. Nach den Aufräumarbeiten und der Instandsetzung der Deiche untersuchten die Sachverständigen Ralf Keller aus Issum und Wolf D. Meyer-Ricks aus Meerbusch nochmals rund 1.400 Bäume auf den Deichen in Lohausen, an der Lausward, in Hamm, Volmerswerth, Lörick und in Niederkassel. Das Ergebnis: 140 Bäume müssen aufgrund von Sturmschäden und Erkrankungen gefällt werden.
„Die Fäll-Arbeiten müssen bis Ende Februar vor der Schonzeit vollzogen sein. An 457 Bäumen müssen Kronenrückschnitte zur Wiederherstellung der Baumstandfestigkeit oder durch Entfernung von Totholz aus Gründen der Verkehrssicherheit vorgenommen werden", erklärte Stadtdirektor Manfred Abrahams.
Die Schäden gleichen denen, die sich nach "Ela" auch an den Bäumen an Straßen und in Parks zeigten. „Die betroffenen Bäume weisen Kronenbrüche, Stammrisse, Wurzelschädigung, Stockfäule und Pilzbefall auf und können nicht mehr erhalten werden. Es handelt sich hierbei zum überwiegenden Teil um Pappeln, die aufgrund ihrer Eigenschaften und ihres Alters besonders anfällig sind“, erläuterte Gründezernentin Helga Stulgies. Die Pflegearbeiten sollen im belaubten Zustand erfolgen, um geschädigte oder auch abgestorbene Äste besser erkennen zu können. Während der Arbeiten an und auf den Deichen müssen Wege zeitweise abgesperrt werden.
Für die gefällten Bäume wird es auf den Deichen keine Ersatzpflanzungen geben, da dies aus Gründen des Deichschutzes nicht mehr zulässig ist. Bäume können die Standsicherheit des Deiches gefährden, so dass die geltenden Vorschriften Neupflanzungen auf Deichen nicht mehr erlauben. Die Fäll-, Schnitt- und Reparaturarbeiten werden rund 570.000 Euro kosten.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kirchenbänke_16022021

Über 300 Termine werden monatlich vom Amtsgericht online für Düsseldorfer*innen angeboten, die aus der Kirche austreten wollen. Doch die Nachfrage ist aktuell so groß, dass bereits am Morgen des 1. März alle Termine ausgebucht waren. Neue Termine werden erst zum nächsten Ersten im April eingestellt. Der Verein Düsseldorfer Aufklärungsdienst fordert deshalb in einem Brief an die Präsidentin des Amtsgerichts, die Zahl der Termine aufzustocken.

D_Corona_Maerz_01032021

Die Zahl der Düsseldorf*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Dienstag (2.3.) bei 17.184 und damit 10 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 48,7 (51,0). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Corona_B117_01032021

Die Stadt informierte am Samstag (27.7.) über den Fall einer Angestellten in einer Artzpraxis in Düsseldorf Pempelfort, die positiv auf die britische Corona-Mutation getestet worden war. Da sie trotz Krankheitssymptomen weiter gearbeitet hatte, waren nach ersten Schätzungen rund 450 Kontaktpersonen zu informieren. Diese Zahl hat sich mit Stand Montag (1.3.) auf rund 600 Personen erhöht. Etwa 360 Kontakte konnten bereits durch die Teams des Gesundheitsamtes erreicht werden. Die übrigen erhalten nun eine Ordnungsverfügung für die Quarantäne per Post. Die Arztpraxis wurde geschlossen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG