Düsseldorf Aktuelles

image

Die neuen Besitzer des Foto-Kunstwerks Katja und Matthias Münstermann, Vorstand der Stiftung Helga Welland, Fotograf Kai Schäfer und Vorstand der Stiftung Michael Riemer bei der Scheckübergabe (v.l.), Foto: Stadt Düsseldorf, David Young

Kinderhilfezentrum Düsseldorf freut sich über 12.000 Euro

Große Freude herrschte am Donnerstag bei den Vertretern des Kinderhilfezentrum Eulerstraße, als sie im NRW-Forum einen Scheck über 12.000 Euro für ihre Einrichtung entgegennehmen konnten. Die Summe war das Ergebnis eines Charity-Projekts, bei dem ein exklusives Foto-Kunstwerk der legendären Kraftwerk Vinyl-Platte "Tour de France" versteigert worden war.

Die Tour de France hat noch einige Etappen vor sich, aber das Ein damit zusammenhängendes Projekt für den guten Zweck fand bereits am Donnerstag (13.7.) seinen Abschluss. 

Der Düsseldorfer Fotograf Kai Schäfer hatte zum Start des bekannten Radrennens eine 148 mal 160 Zentimeter große Kunst-Fotografie der legendären Kraftwerk Vinyl-Platte "Tour de France" angefertigt und diese über das Auktionsportal United Charity angeboten. Das besondere Extra: Kraftwerk-Frontmanns Ralf Hütter hatte das Kunstwerk signiert. Für sechs Wochen stand das Kunstwerk zur Auktion, währenddessen hing es weiterhin im NRW-Forum Düsseldorf und begeisterte dort die Besucher.

Weit über die Grenzen von Deutschland hinaus gab es Interessenten für das Kunstwerk und es gab zahlreiche Teilnehmer an der Versteigerung. Um so überraschender war das Ergebnis, denn das Bild bleibt in Düsseldorf.  Katia und Matthias Münstermann, Inhaber des Bistros "Münstermanns Kontor", bekamen den Zuschlag und sie wollen das Bild in ihrem Bistro aufhängen.

Der Auktionserlös von 12.000 Euro kommt dem Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße zugute. Dort werden  Kinder und Jugendliche, die durch Probleme in ihren Elternhäusern nicht bei ihren Eltern wohnen können, unterstützt. Helga Welland vom Vorstand der Stiftung freute sich für die Kinder.  "Das Städtische Kinderhilfezentrum bietet den Kindern und Jugendlichen ein Zuhause, die Versorgung ist in allen Bereichen durch die Stadt gesichert. Im Rahmen der Jugendhilfe können nicht alle freiwilligen Leistungen bezahlt werden. Hier setzt die Stiftung an. Für uns ist dieser Spendenscheck also ein wunderbares Geschenk, das wir gut für unseren Einsatz gebrauchen können. Wenn dann noch so ein kreatives Projekt dahinter steht, finden wir das einfach toll!", erklärte sie, als sie zusammen mit dem Vorstandskollegen Michael Riemer den Spendenscheck entgegennahm. Kai Schäfer

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Verweilzone_26022021

Aktualisierung: Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat am Freitagnachmittag die Klage eines Bürgers gegen das Verweilverbot abgewiesen. Die Gesundheit der Bevölkerung sei höher einzuschätzen als die vergleichsweise geringfügig Einschränkung des Bürgers, da das Verweilverbot zeitlich und räumlich eingeschränkt sei. Es kann Berufung vor dem Oberverwaltungsgericht Münster eingelegt werden. (Aktenzeichen: 7 L 376/21)

Die seit Donnerstag (25.2.) geltenden Allgemeinverfügung der Stadt Düsseldorf legen eine erweiterte Maskenpflicht am Rheinufer fest und ab Freitag (26.2.) 15 Uhr gilt ein Verweilverbot. 300 rote Schilder zum Verweilverbot wurden aufgehängt, darunter der Hinweis der Geltungszeit von Freitag 15 Uhr bis Montagmorgen um 1 Uhr. Beim Verwaltungsgericht liegt bereits ein erster Eilantrag dagegen vor. Das Gericht plant noch am Freitag darüber zu entschiden.

D_Corona_Februar_01022021

Die Zahl der Düsseldorf*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Freitag (26.2.) bei 17.049 und damit 64 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 59,7 (56,1). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_naturschutzgebiet_pixabay_25022021

Im Bundesnaturschutzgesetz ist geregelt, dass in der Zeit zwischen dem 1. März und 30. September Bäume, Hecken und Gebüsche nicht beseitigt oder beschnitten werden dürfen, um heimische Tiere nicht bei ihrer Brut- und Setzzeit zu stören. Doch der Naturschutz gilt nicht nur für Gartenbesitzer. Auch Spaziergänger und Sportler sollten in der Natur die Schonzeit beachten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG