Düsseldorf Aktuelles

image

Die neuen Besitzer des Foto-Kunstwerks Katja und Matthias Münstermann, Vorstand der Stiftung Helga Welland, Fotograf Kai Schäfer und Vorstand der Stiftung Michael Riemer bei der Scheckübergabe (v.l.), Foto: Stadt Düsseldorf, David Young

Kinderhilfezentrum Düsseldorf freut sich über 12.000 Euro

Große Freude herrschte am Donnerstag bei den Vertretern des Kinderhilfezentrum Eulerstraße, als sie im NRW-Forum einen Scheck über 12.000 Euro für ihre Einrichtung entgegennehmen konnten. Die Summe war das Ergebnis eines Charity-Projekts, bei dem ein exklusives Foto-Kunstwerk der legendären Kraftwerk Vinyl-Platte "Tour de France" versteigert worden war.

Die Tour de France hat noch einige Etappen vor sich, aber das Ein damit zusammenhängendes Projekt für den guten Zweck fand bereits am Donnerstag (13.7.) seinen Abschluss. 

Der Düsseldorfer Fotograf Kai Schäfer hatte zum Start des bekannten Radrennens eine 148 mal 160 Zentimeter große Kunst-Fotografie der legendären Kraftwerk Vinyl-Platte "Tour de France" angefertigt und diese über das Auktionsportal United Charity angeboten. Das besondere Extra: Kraftwerk-Frontmanns Ralf Hütter hatte das Kunstwerk signiert. Für sechs Wochen stand das Kunstwerk zur Auktion, währenddessen hing es weiterhin im NRW-Forum Düsseldorf und begeisterte dort die Besucher.

Weit über die Grenzen von Deutschland hinaus gab es Interessenten für das Kunstwerk und es gab zahlreiche Teilnehmer an der Versteigerung. Um so überraschender war das Ergebnis, denn das Bild bleibt in Düsseldorf.  Katia und Matthias Münstermann, Inhaber des Bistros "Münstermanns Kontor", bekamen den Zuschlag und sie wollen das Bild in ihrem Bistro aufhängen.

Der Auktionserlös von 12.000 Euro kommt dem Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße zugute. Dort werden  Kinder und Jugendliche, die durch Probleme in ihren Elternhäusern nicht bei ihren Eltern wohnen können, unterstützt. Helga Welland vom Vorstand der Stiftung freute sich für die Kinder.  "Das Städtische Kinderhilfezentrum bietet den Kindern und Jugendlichen ein Zuhause, die Versorgung ist in allen Bereichen durch die Stadt gesichert. Im Rahmen der Jugendhilfe können nicht alle freiwilligen Leistungen bezahlt werden. Hier setzt die Stiftung an. Für uns ist dieser Spendenscheck also ein wunderbares Geschenk, das wir gut für unseren Einsatz gebrauchen können. Wenn dann noch so ein kreatives Projekt dahinter steht, finden wir das einfach toll!", erklärte sie, als sie zusammen mit dem Vorstandskollegen Michael Riemer den Spendenscheck entgegennahm. Kai Schäfer

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Zulassungsstelle_FotoStadtDUS_20170716

Es ist gerade mal fünf Tage her, dass sich Personaldezernent Andreas Meyer-Falcke persönlich auf dem Facebook-Auftritt von Report-D wie eine Löwenmutter vor das Straßenverkehrsamt warf, Kritik parierte und allen empörten Bürgern Besserung versprach. Am späten Freitagnachmittag (21.7.) musste die Stadt Düsseldorf per Mitteilung den Offenbarungseid leisten: Autofahrer, die ihr Heilig‘s Blechle an- oder ummelden wollen oder müssen, wurde dringend davon abgeraten, ohne vorherige Terminvereinbarung am Höher Weg zu erscheinen. Der Spontan-Test dieser Redaktion zeigte: Den ersten Termin gibt es frühestens in neun Tagen.

D_HHU_Hoersaal_25092015_articleimage

Nach dem Willen der neuen NRW-Landesregierung aus CDU und FDP müssten allein in Düsseldorf knapp 2500 Studierende aus Nicht EU-Ländern künftig jeweils 3000 Euro pro Jahr für ihr Studium zahlen. Das haben Recherchen von report-D ergeben. Die NRW-Hochschulrektoren haben diese Pläne in einer Erklärung scharf kritisiert. Sie liefen allen Bemühungen der Hochschulen um eine Internationalisierung zuwider. Die Unis sehen sich ausgebremst. Hochschulpraktiker warnen davor, dass die dadurch in Düsseldorf erzielten 7,5 Millionen Euro an staatlichen Einnahmen den Kostenaufwand zusätzlicher Kontrollen nicht decken würden.

D_Landgericht Duesseldorf_20150105

Der Rethelstraßen-Prozess endete am Freitag (21.7.) mit zwei Urteilen: Nach vier Jahren Hauptverhandlung hat die 10. Große Strafkammer des Düsseldorfer Landgerichts den Gesellschafter und Geschäftsführer Thomas („Tom“) M. zu acht Jahren und einem Monat Haft verurteilt. Ein mitangeklagter Komplize hatte ein Teilgeständnis abgelegt und kam mit vier Jahren Haft davon. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D