Düsseldorf Aktuelles

D_Sterntaler_Manege_16062018

Ein buntes Bild in der Roncalli-Manege: Die Stiftung Sterntaler, die "Goldenen Jungs" aus Köln, Oberbürgermeister Thomas Geisel und die Roncalli-Künstler bei der Ranzenübergabe

Köln und Düsseldorf für die gute Sache: Sterntaler und „Goldene Jungs“ sorgen für I-Dötzchen-Erstausstattung

Gelebte Freundschaft zwischen Köln und Düsseldorf zeigten die Stiftung Sterntaler und der Verein "Goldene Jungs" am Freitag (15.6.) in der Manege des Zirkus Roncalli. 300 Schulranzen für zukünftige Düsseldorfer I-Dötzchen hatten die Kölner Jungs mitgebracht. Roncalli fühlt sich beiden Städten verbunden und freute sich eine bunte Kulisse für die Übergabe zu bieten.

Verein "Goldene Jungs"

Der Verein „Goldene Jungs“ aus Köln ist im Karneval aktiv und außerhalb der fünften Jahreszeit immer auf der Suche nach soziale Projekten, die Unterstützung brauchen. Mit dem Motto „Köln sucht Paten für gute Taten“ starteten sie im Juni bereits zum siebten Mal die Aktion „Ranzen für Pänz“. Rund 60 Mitglieder haben die Goldenen Jungs und gemeinsam mit ihren Familien haben sie sich vier goldenen Regeln auferlegt: Wir wollen helfen, wir können helfen, wir dürfen helfen, wir helfen. Die gut vernetzten Herren haben gemeinsam mit diversen großen und kleinen Sponsoren jecke 1.111 Tornister für Erstklässler gesammelt und damit nicht genug, weitere 300 gehen nach Düsseldorf.

D_Sterntaler_Gruppe_16062018

Die Sterntalrinnen freuten sich über den Besuch der Kölner Jungs mit ihren Familien

Stiftung Sterntaler

Grund dafür ist die Freundschaft der Goldenen Jungs mit der Düsseldorfer Stiftung Sterntaler. Caroline Sader-Merz und ihre Sterntaler-Mitstreiterinnen waren begeistert über die Aussicht so vielen I-Dötzchen eine hochwertige Ausstattung für ihren Schulstart bieten zu können. Die Stiftung ist ähnlich wie die Kölner vielfältig sozial aktiv, steht in Kontakt zu Wohngruppen und kennt viele Kinder, für deren Eltern der Schulstart eine große finanzielle Belastung darstellt. Über Helma Wassenhoven, Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Düsseldorf, werden weitere bedürftige Kinder mit den gespendeten Ranzen versorgt.

Das Team der Sterntalerfrauen umfasst fünf Düsseldorferinnen, denen es eine Herzensangelegenheit ist, karitative Projekte zu unterstützen oder auch neu ins Leben zu rufen. Zum Vorstand der Stiftung Sterntaler Düsseldorf gehören Caroline Sader-Merz, Michaela Rentmeister, Mechthild Tembusch-Droste, Dr. Silvia Rau und Dr. Dorothee Achenbach. Neben Sabine Sabine Hanna, die für die Büroorgansiation zuständig ist, gibt es zahlreich ehrenamtliche, ideelle und finanzielle Unterstützer der Stiftung.

Gerade erst wurde das Projekt „Babylotsen“, eine frühzeitige Unterstützung „frischgebackener“ Eltern, gemeinsam mit der Kaiserswerther Diakonie ins Leben gerufen. Neben der Förderung der Arbeit des ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienstes und Ersthelferkursen für Grundschüler, ist die Stiftung Sterntaler in Düsseldorf noch mit vielen weiteren Projekten aktiv.

D_Sterntaler_Caro_16062018

Caroline Sader-Merz, Thomas Geisel und Makrus Strobel in der Roncalli-Manege

Zirkus Roncalli unterstützt die Aktion

Dass die Übergabe der Schulranzen der „Goldenen Jungs“ im Zirkus Roncalli „über die Bühne“ ging, freute Carolone Sader-Merz besonders. Denn auch Roncalli hat eine enge Bindung zu Köln, Düsseldorf und zu Kindern. Als Roncalli Pressesprecher Markus Strobl von der Aktion hörte, bot er den Sterntalerinnen spontan Hilfe an und spendete zusätzlich noch Freikarten, die an hilfsbedürftige Kinder weitergeben werden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_SintiRoma_EhraKranz_20181216

Ein Kind hat irgendwann am Morgen auf der Umrandungsmauer einen kleinen Schneemann geformt – eine Handbreit hoch und mit einem Eisstiel als Nase. Die kalten Winterwinde wehten am Sonntag (16.12.) über das alte Düsseldorfer Hafenbecken. Nur eine Ecke weiter drehte sich der Weihnachtsmarkt um Glühwein und Bratwurst. Bürgermeister Wolfgang Scheffler legte Ehra einen Kranz zu Füßen. Der Strubbelkopf hat das KZ der Deutschen überlebt – und diente Otto Pankok als Modell für die Bronzefigur des Mädchens mit einem Ball in der Hand. Der 16. Dezember ist Gedenktag für den Völkermord an mehr als 500.000 Sinti und Roma.

D_Underdog_14122018

Mit dem Projekt „Underdog“ kümmert sich die Obdachlosenorganisation fiftyfifty um die Hunde der Menschen, die ohne Wohnung auf der Straße leben. Medizinischen Hilfe und Futter gehören zu der Unterstützung, die sich die Hundehalter sonst nicht leisten könnten. Nun hat das Projekt „Underdog“ es geschafft, in die Weihnachts-Spendenaktion der Deutschen Kreditbank (DKB) zu kommen. Doch die Höhe der Zuwendung entscheidet sich über die Stimmabgabe der Menschen für die verschiedenen Projekte. Hier haben sie noch bis zum 18. Dezember die Möglichkeit für das Düsseldorfer Projekt „Underdog“ abzustimmen.

D_STAY_Rajaa_1_14122018

Nach drei Jahren ohne ihre Kinder erschienen Rajaa Kabtoul die 30 Minuten zwischen Landung des Flugzeugs in Düsseldorf und dem Moment, als sie ihre Kinder in die Arme schließen konnte endlos. Eman und Momen lebten ohne sie in Damaskus und durften am Freitag (14.12.) endlich zu ihr reisen. Die Mutter hatte Ehemann und Kinder im Dezember 2015 in Syrien zurückgelassen, um nach ihrer Flucht in ein sicheres Land die Familie nachzuholen. Doch ihr Mann wurde im Oktober 2016 bei einem Bombenangriff getötet, die Tochter schwer verletzt. Seitdem bangte sie um das Leben ihrer Kinder.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D