Düsseldorf Aktuelles

D_Konvoi_06112015

Armin Dörr bringt die Hilfsgüter zu den Flüchtlingen in die Grenzgebiete

Konvoi aus Düsseldorf startet mit Hilfsgütern für die Flüchtlinge an den Grenzen

Der Gute Nacht Bus der Franziskaner-Initiative vision:teilen ging mit seinem Fahrer Armin Dörr am Freitag (6.11.) auf eine besondere Tour. Voll gepackt mit Kleidung, Schuhen, Decken und Zelten startete der Bus Richtung Österreich, um von dort Richtung Slowenien oder Kroatien weiter zu fahren.

Die Idee zur Hilfe

Die Idee entstand im Umfeld des "Medinetz" von STAY!, der Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative: Bei den katastrophalen Zuständen in den Grenzgebieten von Kroatien, Slowenien und Österreich, sollte Hilfe dort vor Ort geleistet werden.

Medinetz, STAY!, Fifty-Fifty und vision.teilen helfen gemeinsam

Felix, Medizinstudent und im Medinetz aktiv, fand in Armin von vision:teilen schnell einen Mitstreiter. Aufrufe über die sozialen Netzwerke brachten viele Spenden an Kleidung, Schuhen, Decken, Zelten, Medikamenten und Geld, um bei Bedarf noch Lebensmittel für die Flüchtlinge kaufen zu können. Bei Fifty-Fifty konnten die Sachen zwischengelagert werden, bis sie dann in die beiden Transporter gepackt wurden, die am Wochenende starten.

D_Konvoi2_06112015

Sack für Sack wanderte in den Gute Nacht Bus

Der Gute Nacht Bus von vision:teilen, gefüllt mit Kleidung und Hilfsgütern, fuhr am Freitag Richtung österreichischer Grenze. Das genaue Zielgebiet wurde kurzfristig mit den Wohlfahrtsverbänden koordiniert, da sich die Lage so schnell verändert, dass sich die Bedarfe sehr kurzfristig ergeben.

Am Sonntag (8.11.) wird Felix mit zwei Kollegen starten. Sie haben viele Medikamente an Bord und fahren in ein Camp in Kroatien. Dort werden sie nicht nur die Spenden abgeben, sondern für eine Woche die medizinischen Versorgung der Flüchtlinge unterstützen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Altersarmut_Titel_21032019

Einwanderer sind Menschen, "die heute kommen und morgen bleiben". Diesen Satz des Soziologen Georg Simmel zitierte Serap Güler, NRW-Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration vor über 100 Teilnehmern aus Politik, Wohlfahrtsverbänden und sozialen Einrichtungen am Freitag (15.3.) beim Fachtag „Gegen Altersarmut und Einsamkeit“ im Haus der Kirche. Insbesondere die Situation der Senioren in der Gruppe der Migranten wurden am Freitag beleuchtet.

D_Atrium_aussen2_20032019

Frühlingsanfang, Weltglückstag, altpersisches Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz – drei mögliche Überschriften für den 20. März. Doch in Düsseldorf kam am Mittwoch noch ein besonderes Fest hinzu: Das "Atrium", die neue Anlaufstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten in Düsseldorf, wurde offiziell eröffnet.

D_Carsch-Haus_20190319

CDU-Ratsherr Christian Rütz manövriert mit einer Online-Petition zum Erhalt des Carsch-Haus-Pavillons die eigenen Parteifreunde aus. Darauf hat Oberbürgermeister Thomas Geisel hingewiesen. Denn CDU Ratsvertreter gehörten zur Delegation des OB im südfranzösischen Cannes, wo auf der Immobilienmesse MIPIM Vorschläge zur Umgestaltung des Heine-Platzes als „erste Ideen“ vorgestellt wurden. Von einer Einigung über die Umgestaltung – wie von Rütz in seiner Online-Petition behauptet – könne keine Rede sein, so Geisel.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D