Düsseldorf Aktuelles

weiden_21122014j

Notfalls sollen Neuankömmlinge übergangsweise in Turnhallen Platz finden - wie hier in Köln-Weiden.

Krisenstab einberufen: Stadt braucht dringend Platz für Neuankömmlinge

Sozialdezernent Burkhard Hintzsche hat die Notbremse gezogen: Ein Krisenstab diskutierte am Freitagnachmittag die fehlenden Unterkünften für Asylbewerber und Flüchtlingen in Düsseldorf. Konkreter Anlass war die Ankündigung, dass in dieser Woche 60 Menschen nach Düsseldorf kommen sollten, für die es keine Bleibe gegeben hätte.

Aus den angekündigten 60 Menschen sind mittlerweile 20 geworden, die nach Informationen von report-D am morgigen Mittwoch eintreffen werden. Dennoch bleibt das Thema ganz oben auf der Tagesordnung. Sozialdezernent Hintzsche möchte gerne ständig 150 freie Unterkünfte haben, damit er sich nicht von Woche zu Woche hangeln muss. Im Schnitt kommen in den nächsten Monaten 300 Zuzügler pro Monat, haben Hintzsches Mitarbeiter ausgerechnet.

Notreserve in der Borbecker Straße?

Das ehemalige Schulgelände an der Borbecker Straße ist nach derzeitigem Stand erste Wahl für den Aufbau einer Notreserve. Bisher galt die vom Deutschen Roten Kreuz, DRK, geführte Unterkunft immer als Beleg dafür, dass dringend Verbesserungen her müssen. Nun soll der erste Stock auch mit Neuankömmlingen belegt werden. Das galt bisher aus Brandschutzgründen als nicht möglich. Jetzt heißt es: Notfalls werde man Brandwachen aufstellen.
Im Krisenstab ist eine Art „schnelle Eingreiftruppe“ bestimmt worden. Feuerwehr, Sozialamt, Gebäudeexperten der Stadt sollen sofort losziehen, um freie Flächen, Gebäude und Hallen zu untersuchen. Alle Prüfungsfristen sollen auf ein Minimum verkürzt werden. Alle Ämter wurden dringend aufgefordert, Freiflächen, alte Gebäude oder Brachen zu melden. Zudem soll nochmals mit den Hotels verhandelt werden. Derzeit hat die Stadt 790 Unterkünfte in Hotel angemietet, die ebenfalls komplett belegt sind.

Schluss mit dem gewohnten Trott: Alle Ämter an einem Tisch

Das Einsetzen eines „Krisenstabes“ bedeutet, dass alle Ämter tatsächlich an einem Tisch zusammen sitzen und dringende Fragen sofort klären, statt sie in einem zähen Umlauf auch nach zwei Wochen noch nicht beantwortet zu haben. Diesen Ämtertrott kann sich Düsseldorf nicht länger leisten.
Heftige Kritik gibt es verwaltungsintern zudem am Amt 23, zuständig für das Gebäudemanangement. Dort wird die Stelle verortet, die das Thema „Unterkünfte“ nach Angaben von Insidern seit den Zeiten von OB Elbers verschleppt. Jüngstes Beispiel: Die zwölf Priorität-eins-Standorte für Containerheime wollten Mitarbeiter dieses Amtes erst einmal ein halbes Jahr lang in aller Ruhe abarbeiten. Dabei verwiesen sie gerne mal auf europäische Ausschreibeverfahren. In internen Verwaltungsrunden wurden die Beamten dann von der städtischen Rechnungsprüfung über die Möglichkeit vereinfachter Verfahren aufgeklärt. Der verantwortliche Dezernent Gregor Bonin, früher Strahlemann auf allen Baustellen, steht derzeit extrem schlecht dar.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Corona_August_01082020

Die Stadt Düsseldorf meldet täglich die neuen Zahlen über Menschen, die sich mit Covid-19 (abgekürzt aus dem Englischen: Corona Virus Disease 2019) infiziert haben, im Krankenhaus behandelt werden müssen und auch die Todesfälle.

D_Waldbrand_Kippe_06082020

Derzeit genügt ein kleiner Funke, um viele Hektar Grünfläche in Brand zu setzen. Denn nach dem schönen Wetter der vergangenen Wochen ist der Boden knochentrocken, warnen Feuerwehr und Gartenamt. Erst am Donnerstag (6.8.) zerstörte ein Feuer 15.000 Quadratmeter Wald und Wiesen in Dormagen. Die für die nächsten Tage vorausgesagte Hitzewelle führt erneut zu einem Anstieg der Gefahr von Flächen- und Waldbränden.

D_Abstrich_Stadt-UweSchaffmeister20200302

Mit dem Ende der Sommerferien in der nächsten Woche und dem bereits am Flughafen eingerichteten Corona-Testzentrum am Flughafen hat die Stadt Düsseldorf nun reagiert und die Testkapazitäten deutlich aufgestockt. Damit soll Menschen mit Symptomen, Reiserückkehrern aus allen Ländern und den Mitarbeitenden von Schulen und Kitas eine unbürokratische Möglichkeit geboten werden, sich testen zu lassen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG