Düsseldorf Aktuelles

D_Notbremse_11042021

Ab Dienstag greift die Notbremse in Düsseldorf, die genauen Regelungen wird die Stadt am Montag veröffentlichen

Land NRW ordnet Corona-Notbremse für Düsseldorf ab Dienstag an

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW teilte am Sonntagabend (11.4.) mit, dass die Corona-Notbremse für die Landeshauptstadt Düsseldorf ab Dienstag (13.4.) in Kraft tritt. Grundlage der Anordnung ist die Coronaschutzverordnung, die diese Maßnahme für Städte vorsieht, deren 7-Tages-Inzidenz mindestens drei Tage über dem Wert von 100 liegt. Am Freitag lag die 7-Tages-Inzidenz in Düsseldorf bei 101,0, am Samstag bei 100,3 und am Sonntag bei 109,3.

Entsprechend greifen ab Dienstag folgende Einschränkungen

> Kontakte sind nur zwischen einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgerechnet.
> Alle nicht für den täglichen Bedarf privilegierten Geschäfte (Bau- und Gartenmärkte bezüglich Verkauf an Verbraucher, Textilgeschäfte, Buchhandlungen, etc.) dürfen wieder nur Abholservice (Click&Collect), jedoch keinen Verkauf im Geschäft mit Terminvereinbarung (Click&Meet) anbieten.
> Körpernahe Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann (Kosmetik, Nagelstudios, Massage, etc.) sind wieder unzulässig. Zulässig bleiben nur medizinisch erforderliche Dienstleistungen, Friseurdienstleistungen, Fußpflege und Personenbeförderung.
> Der Besuch von Museen, Kunstausstellungen, etc. ist wieder untersagt.
> Der Besuch von geschlossenen Räumen in Zoos und Tierparks und Botanischen Gärten, etc. ist wieder untersagt.

Allgemeinverfügung kann Ausnahmen regeln

Allerdings besteht die Option, dass durch den Nachweis eines tagesaktuellen Negativ-Tests die Nutzung der Angebote weiter ermöglicht wird. Voraussetzung dafür ist, dass die Stadt Düsseldorf dies in einer Allgemeinverfügung im Einvernehmen mit dem NRW-Gesundheitsministerium anordnet. Dies geht nur, wenn ist ein ausreichendes Angebot für kostenlose Bürgertestungen besteht. In Düsseldorf gibt es rund 300 Schnelltest-Stationen. Durch die Allgemeinverfügung kann die schärfere Regelung zur Kontaktbeschränkung nicht verändert werden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Seniorenresidenz_10052021

Der 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflege. Das nimmt der Stadtverband der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) Düsseldorf zum Anlass, auf die besonderen Leistungen der Beschäftigten in der Pflegebranche aufmerksam zu machen. Schon vor Corona wurde die Arbeit der Pflegebranche nicht ausreichend gewürdigt und die Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig dieser Bereich ist. Die KAB möchte deshalb einen „Pflege Award“ vergeben. Die Pflege- und Seniorenheime in Düsseldorf und Erkrath können sich bewerben. Die Verleihung findet am 7. Oktober, dem Welttag der menschenwürdigen Arbeit, statt.

D_Corona_Mai_10502021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Mittwoch (12.5.) bei 23.827 und damit 83 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 105,3 (102,6). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_SofHi_6_11052021

Frauenhausplätze sind in Düsseldorf rar. Es gibt zu wenige für die zahlreichen Frauen, die Gewalt erfahren und ein schützendes Umfeld suchen. Deshalb wird in Düsseldorf die Clearingstelle „ʢSofHi“ gegründet, die mit Soforthilfe den Frauen und ihren Kindern eine unbürokratische Anlaufstelle bietet. Das Düsseldorfer Frauenhaus, die frauenberatungsstelle düsseldorf und der AWO Kreisverband Düsseldorf haben am Dienstag (11.5.) den Kooperationsvertrag unterzeichnet, das Projekt gemeinsam zu starten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG