Düsseldorf Aktuelles

D_visionteilen_3_15082016

Mit diesen drei Plakaten startet die Kampagne, weitere Motive folgen

Neue Kampagne in Düsseldorf: „Teilen macht menschlich“

An immer mehr Stellen in Düsseldorf tauchen in diesen Tagen leuchtend grüne Plakate auf, die eine klare Botschaft transportieren: „Teilen macht menschlich“. Damit ist eine neue Kampagne für den Verein „vision:teilen“ am Start. Teilen mit Herz, Hand und Verstand soll einen Denkanstoß gegen Ellbogengesellschaft und Gleichgültigkeit setzen.

Vision:teilen

Vision:teilen setzt sich als franziskanische Initiative gegen Armut und Not für die Bedürftigen in Düsseldorf ein. Das sind nicht nur die Obdachlosen in der Stadt. Mit verschiedenen Projekten kümmern sich die Ehrenamtler um Menschen, denen es nicht gut geht. Im Stadtbild bekannt ist der „gutenachtbus“. Darin finden Obdachlose eine Anlaufstelle, können ein Getränk oder etwas zu essen bekommen. Aber auch bei den Flüchtlingen war der Bus mit seinen Helfern im Einsatz, als sich im vergangenen Jahr lange Schlangen vor dem Ausländeramt bildeten und die Menschen Stunden warten mussten. Bei der Initiative „hallo Nachbar!“ werden alleinstehende und einsame Menschen angesprochen und versucht, sie mit Aktionen aus ihrer Isolation zu holen. Um Mobilität geht es bei „hallo Fahrrad“, denn wer mobil ist, kann aktiv sein und am Leben teilnehmen. Fahrräder zu reparieren und sie an Bedürftige zu verschenken ist Ziel dieser Aktion. Wenn die Räder an Flüchtlinge gehen, arbeiten die Ehrenamtler mit dem ADFC zusammen und bieten oft einen Fahrradführerschein an, bevor es in den Straßenverkehr geht.

Einsatz für Menschen

Beispiele für das Engagement von „vision:teilen“ gibt es noch viele, doch alle haben ein Ziel: Die Menschen für ihre Umgebung sensibel zu machen und die Mitmenschen zu würdigen. Weltoffenheit, Engagement und Herz soll ein Kontrapunkt zu Egoismus und Ellbogengesellschaft setzen.

D_visionteile_Gruppe_15082016

Start der Kampagne „Teilen macht menschlich“ (v.l.) Michael Maletz (Regionalmanager NRW Wall), Bruder Peter Amendt (Leiter vision:teilen), Guido Körfer (Geschäftsführer Havas World Wide Germany), Tim Felgner (Geschäftsführer Terminal A0 GmbH) und Sascha Dückers

Große Plakatkampagne

Die Plakatserie mit den ausdrucksstarken Motiven wurde von Illustrator Aad Goudapple aus Rotterdam entworfen. Die Druckerei Terminal A0 übernahm den Druck der Plakate und die Firma Wall stellte die Plakatflächen zur Verfügung. Koordiniert wurde die Kampagne von der Kommunikationsagentur Havas Worldwide Germany. Bruder Peter Amendt zeigte am Montag (15.8.) begeistert die ersten drei Entwürfe, denn die Kampagne ist sogar bis Ende 2016 angelegt. Im Oktober und zum Advent wird eine zweite und dritte Plakatserie veröffentlicht.

Neben der Kampagne erhält „vision:teilen“ Unterstützung durch Opernsänger Sascha Dücker. Der Tenor wird gemeinsam mit seinem Tenor Trio "BOHEMIANS" ein Benefizkonzert geben. Aber auch gemeinsam mit seinen Mitstreitern bei den Düsselpiraten ist Dücker immer für Aktionen für „vision:Teilen“ bereit.

Relaunch der Homepage

In den nächsten Tagen startet auch die neue Internetpräsenz von „vision:teilen“. Weitere Informationen finden sie hier.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Altersarmut_Titel_21032019

Einwanderer sind Menschen, "die heute kommen und morgen bleiben". Diesen Satz des Soziologen Georg Simmel zitierte Serap Güler, NRW-Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration vor über 100 Teilnehmern aus Politik, Wohlfahrtsverbänden und sozialen Einrichtungen am Freitag (15.3.) beim Fachtag „Gegen Altersarmut und Einsamkeit“ im Haus der Kirche. Insbesondere die Situation der Senioren in der Gruppe der Migranten wurden am Freitag beleuchtet.

D_Atrium_aussen2_20032019

Frühlingsanfang, Weltglückstag, altpersisches Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz – drei mögliche Überschriften für den 20. März. Doch in Düsseldorf kam am Mittwoch noch ein besonderes Fest hinzu: Das "Atrium", die neue Anlaufstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten in Düsseldorf, wurde offiziell eröffnet.

D_Carsch-Haus_20190319

CDU-Ratsherr Christian Rütz manövriert mit einer Online-Petition zum Erhalt des Carsch-Haus-Pavillons die eigenen Parteifreunde aus. Darauf hat Oberbürgermeister Thomas Geisel hingewiesen. Denn CDU Ratsvertreter gehörten zur Delegation des OB im südfranzösischen Cannes, wo auf der Immobilienmesse MIPIM Vorschläge zur Umgestaltung des Heine-Platzes als „erste Ideen“ vorgestellt wurden. Von einer Einigung über die Umgestaltung – wie von Rütz in seiner Online-Petition behauptet – könne keine Rede sein, so Geisel.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D