Düsseldorf Aktuelles

D_Geisel_Jarzombek_20150123

Streiten miteinander: OB Thomas Geisel (SPD) und CDU-Chef Thomas Jarzombek.

OB Geisel und CDU-Chef Jarzombek stecken ihre Claims ab

Heftiger Streit zwischen Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Düsseldorfer CDU-Chef Thomas Jarzombek: Geisel wirft der CDU vor, sie betreibe Polemik auf dem Rücken von Flüchtlingen. Jarzombek antwortete in einem offenen Brief, in dem er Geisel intransparentes und planloses Handeln vorwirft.

Ausgangspunkt war jene völlig überfüllte Bürgerversammlung in Hubbelrath, über die report-D berichtete. Dort hatten die CDU-Politiker Jarzombek, Ratsherren Olaf Lehner und Alexander Fils zwar zur Hilfe für Flüchtlinge aufgerufen, zugleich aber den Plan der Stadt heftig kritisiert, in der ehemaligen Bergischen Kaserne eine Verteilstelle für 600 Asylbewerber und Flüchtlinge einzurichten. Man habe nur durch Zufall erfahren, dass OB Geisel darüber bereits mit dem Land NRW verhandele. Natürlich müsse sich Düsseldorf auf die Zunahme der Flüchtlingszahlen vorbereiten; allerdings sollten die Lasten nach CDU-Meinung gleichmäßig über die Stadt verteilt werden.

"Zündeln" auf dem Rücken der Flüchtlinge

Nach diesen Äußerungen warf Thomas Geisel den Christdemokraten ein „Zündeln“ in der Flüchtlingsfrage vor: „Ich kann an alle verantwortungsvollen Politiker nur appellieren, ein solches Zündeln zu unterlassen.“ Am Runden Tisch für die Flüchtlingspolitik im Rathaus arbeite die CDU verantwortungsvoll mit, im Stadtteil hingegen vertrete der CDU-Chef plötzlich andere Positionen. Genauso habe es Jarzombek auch beim Streit um den Regionalzug RRX in Angermund gemacht. Geisel riet der CDU zu mehr Rückgrat.

Das wiederum wollte der CDU-Chef nicht auf sich sitzen lassen und formulierte einen gut zwei Seiten langen offenen Brief an Geisel. Darin listet Jarzombek die Kaserne, die U81 Verbindung zum Flughafen, die neue Standortdiskussion um das Albrecht-Dürer-Berufskolleg (soll nach Benrath). In all diesen Punkten sei Geisel im Alleingang vorgeprescht. Jarzombeck vermisst einen „sachlichen und konstruktiven“ Umgang miteinander und bietet den Dialog anstelle der Konfrontation an.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Verweilzone_26022021

Die seit Donnerstag (25.2.) geltenden Allgemeinverfügung der Stadt Düsseldorf legen eine erweiterte Maskenpflicht am Rheinufer fest und ab Freitag (26.2.) 15 Uhr gilt ein Verweilverbot. 300 rote Schilder zum Verweilverbot wurden aufgehangen, darunter der Hinweis der Geltungszeit von Freitag 15 Uhr bis Montagmorgen um 1 Uhr. Beim Verwaltungsgericht liegt bereits ein erster Eilantrag dagegen vor. Das Gericht plant noch am Freitag darüber zu entschiden.

D_Corona_Februar_01022021

Die Zahl der Düsseldorf*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Freitag (26.2.) bei 17.049 und damit 64 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 59,7 (56,1). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_naturschutzgebiet_pixabay_25022021

Im Bundesnaturschutzgesetz ist geregelt, dass in der Zeit zwischen dem 1. März und 30. September Bäume, Hecken und Gebüsche nicht beseitigt oder beschnitten werden dürfen, um heimische Tiere nicht bei ihrer Brut- und Setzzeit zu stören. Doch der Naturschutz gilt nicht nur für Gartenbesitzer. Auch Spaziergänger und Sportler sollten in der Natur die Schonzeit beachten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG