Düsseldorf Aktuelles

D_Geisel_Jarzombek_20150123

Streiten miteinander: OB Thomas Geisel (SPD) und CDU-Chef Thomas Jarzombek.

OB Geisel und CDU-Chef Jarzombek stecken ihre Claims ab

Heftiger Streit zwischen Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Düsseldorfer CDU-Chef Thomas Jarzombek: Geisel wirft der CDU vor, sie betreibe Polemik auf dem Rücken von Flüchtlingen. Jarzombek antwortete in einem offenen Brief, in dem er Geisel intransparentes und planloses Handeln vorwirft.

Ausgangspunkt war jene völlig überfüllte Bürgerversammlung in Hubbelrath, über die report-D berichtete. Dort hatten die CDU-Politiker Jarzombek, Ratsherren Olaf Lehner und Alexander Fils zwar zur Hilfe für Flüchtlinge aufgerufen, zugleich aber den Plan der Stadt heftig kritisiert, in der ehemaligen Bergischen Kaserne eine Verteilstelle für 600 Asylbewerber und Flüchtlinge einzurichten. Man habe nur durch Zufall erfahren, dass OB Geisel darüber bereits mit dem Land NRW verhandele. Natürlich müsse sich Düsseldorf auf die Zunahme der Flüchtlingszahlen vorbereiten; allerdings sollten die Lasten nach CDU-Meinung gleichmäßig über die Stadt verteilt werden.

"Zündeln" auf dem Rücken der Flüchtlinge

Nach diesen Äußerungen warf Thomas Geisel den Christdemokraten ein „Zündeln“ in der Flüchtlingsfrage vor: „Ich kann an alle verantwortungsvollen Politiker nur appellieren, ein solches Zündeln zu unterlassen.“ Am Runden Tisch für die Flüchtlingspolitik im Rathaus arbeite die CDU verantwortungsvoll mit, im Stadtteil hingegen vertrete der CDU-Chef plötzlich andere Positionen. Genauso habe es Jarzombek auch beim Streit um den Regionalzug RRX in Angermund gemacht. Geisel riet der CDU zu mehr Rückgrat.

Das wiederum wollte der CDU-Chef nicht auf sich sitzen lassen und formulierte einen gut zwei Seiten langen offenen Brief an Geisel. Darin listet Jarzombek die Kaserne, die U81 Verbindung zum Flughafen, die neue Standortdiskussion um das Albrecht-Dürer-Berufskolleg (soll nach Benrath). In all diesen Punkten sei Geisel im Alleingang vorgeprescht. Jarzombeck vermisst einen „sachlichen und konstruktiven“ Umgang miteinander und bietet den Dialog anstelle der Konfrontation an.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_airbnb_Gruppe_15082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum hat offenbar den Finger in die Wunde gelegt, als sie am Donnerstag (15.8.) anhand des Beispiels eines Vermieters aufzeigten, wie viele Wohnungen durch AirBnB dem Wohnungsmarkt entzogen werden. An der Schmiedestraße ist ein Haus bereits zu einem Drittel in Appartements gewandelt, die auf der AirBnB-Plattform zu Mietpreisen von über 60 Euro den Quadratmeter angeboten werden. Die Vermieter fühlen sich im Recht und versuchten die Protestaktion durch wüste Drohungen zu verhindern. *** Aktualisiert um eine Stellungnahme von AirBnB am Ende des Artikels.

D_Wasser_Amsel_14082019

Die anhaltende Trockenheit und Hitze stellt auch für die wildlebenden Tiere ein Problem dar, allerdings besitzen viele von ihnen Strategien sich anzupassen. Wer dennoch helfen möchte, kann dies mit Wasser tun. Füttern – besonders Enten oder Gänse in Parks – sollte unterlassen werden, da die Gefahr von Vergiftung durch Botulismus besteht.

D_Wohnung_14082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum ruft für Donnerstag (15.8.) um 15 Uhr in Oberbilk, Kölner Straße/Schmiedestraße, zum Protest gegen Zweckentfremdung von Wohnraum durch AirBnB auf. Während die Wohnungsnot in Düsseldorf immer größer wird, kassieren die Vermieter von mehreren Tausend Wohnungen horrende Mieten durch Zweckentfremdung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D