Düsseldorf Aktuelles

D_Skater_Sprung_02052018

Der Düsseldorfer Lenni Janssen freut sich auf die Wettkämpfe im Skaterpark

Skateweek in Düsseldorf: Deutsche Meisterschaften und Skater-Kultur

Mit der Austragung der Deutschen Skateboard Meisterschaft wird die neue Skateranlage in Eller Anziehungspunkt für viele Spitzensportler, die vielleicht hier ihre Fahrkarte für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 lösen. Die Wettkämpfe starten am am Samstagmorgen (15.9.) und die Finale werden am Sonntag ausgetragen. Doch nicht nur im Skaterpark können Zuschauer die Welt der Skateboarder erleben. Mit einer Foto-Ausstellung, Videos und Kunstwerken wird bis Sonntag viel Skate-Kultur geboten.

D_Skater_Kunst_13092018

Der Düsseldorfer Künstler Roberto Cuellar hat sein befahrbares Kunstwerk am Rheinufer enthüllt, Foto: David Young

Skaterkultur

Das kulturelle Rahmenprogramm zur Skateweek eröffnete bereits am Mittwoch (12.9.) mit der Photo Exhibition im Rooooom an der Erkrather Straße 6, in dem acht bekannte Skaterfotografen ihre Werke präsentieren. Noch bis Sonntag (16.9.) ist die Ausstellung täglich von 16 bis 22 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Roberto Cuellar, Künstler und Student an der Kunstakademie hat eigens für die Skateweek ein befahrbares Kunstwerk am Rheinufer geschaffen. Am Donnerstag wurde es am Rheinufer in der Nähe der Kunstakademie enthüllt und sofort von den Skatern getestet.

Bevor am Samstag die Wettkämpfe beginnen, treffen sich die Teilnehmer am Freitag bei der Real Street Session, um ihr Können auf urbanem Terrain abseits des Skateparks zu zeigen. Abgerundet wird das Programm mit der Skate Video Night im Atelier Kino mit .lokalen und nationalen Videoprojekten.

D_Skater_Kunstler_2_13092018

Künstler Roberto Cuellar ist selber Skater und schaffte für die Skateweek besondere Kunstwerke

Deutsche Meisterschaft

Wenn der Skaterpark in Eller am Samstag um 10 Uhr seine Türen öffnet, hat bei der Pre-Qualifikation ab 10:30 Uhr jedermann die Chance seine Fähigkeiten zu zeigen und die für die weiteren Wettbewerbe zu qualifizieren. Alle Wettkämpfe werden in den Bereichen Street und Park ausgetragen, was ein absolutes Novum in Deutschland ist. Denn während es zahlreiche Möglichkeiten gibt „Street“ zu fahren, ist die Anlage in Eller die derzeit einzige, auf der man „Park“ skaten kann. Da die Skaterszene in Deutschland nicht wie in anderen Sportarten in Vereinen organisiert ist, werden viele Skater starten, die vielleicht mit ihren Leistungen überraschen. Auch Skater aus den europäischen Nachbarländern werden erwartet. Heimspiel hat Lenni Janssen, der seit Eröffnung der Anlage regelmäßig dort trainiert und begeistert von den Möglichkeiten des Skaterparks ist. Er wünscht sich eine interessante Konkurrenz und hofft natürlich auf eine Platzierung.

D_Skater_Fahrt_02052018_articleimage

Lenni Janssen begeistert die Skateranlage in Eller, die einzigartige Trainingsbedingungen bietet

Programm für Samstag:

10:30 Uhr Vor-Qualifikation Street Herren

13 Uhr Qualifikation Park Herren

15:45 Uhr Qualifikation Street Herren und Damen

19:15 Uhr Speed Challenge

22 Uhr After Show Party im Weltkunstzimmer, Ronsdorfer Straße 77a

Programm für Sonntag:

12:30 Uhr Halb-Finale Park Herren

14 Uhr Halb-Finale Street Herren

15:30 Uhr Finale Park Herren und Damen

17:30 Uhr Finale Street Herren und Damen

19 Uhr Beste Tricks

19:30 Uhr Siegerehrung

D_Skater_5_13092018

Fotokünstler Leo Preisinger, Künstler Roberto Cuellar, Geschäftsführer fine lines Jonathan Wronn, Lenni Janssen und OB Thomas Geisel (v.l.)

Die Organisatoren erwarten rund 150 Teilnehmer bei den Wettbewerben und hoffen auf viele Zuschauer. Der Eintritt ist frei und über 1500 Besucher haben im Skaterpark Platz. Mit Food-Trucks und Gastronomie ist die Versorgung sichergestellt. Parkmöglichkeiten gibt es entlang der Heidelberger Straße und auf dem Schützenplatz Eller.

Weitere Informationen zur Deutschen Skateboard Meisterschaft und zum Programm der „Skateweek 2018“ stehen unter www.sktwk.de zur Verfügung.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_SintiRoma_EhraKranz_20181216

Ein Kind hat irgendwann am Morgen auf der Umrandungsmauer einen kleinen Schneemann geformt – eine Handbreit hoch und mit einem Eisstiel als Nase. Die kalten Winterwinde wehten am Sonntag (16.12.) über das alte Düsseldorfer Hafenbecken. Nur eine Ecke weiter drehte sich der Weihnachtsmarkt um Glühwein und Bratwurst. Bürgermeister Wolfgang Scheffler legte Ehra einen Kranz zu Füßen. Der Strubbelkopf hat das KZ der Deutschen überlebt – und diente Otto Pankok als Modell für die Bronzefigur des Mädchens mit einem Ball in der Hand. Der 16. Dezember ist Gedenktag für den Völkermord an mehr als 500.000 Sinti und Roma.

D_Underdog_14122018

Mit dem Projekt „Underdog“ kümmert sich die Obdachlosenorganisation fiftyfifty um die Hunde der Menschen, die ohne Wohnung auf der Straße leben. Medizinischen Hilfe und Futter gehören zu der Unterstützung, die sich die Hundehalter sonst nicht leisten könnten. Nun hat das Projekt „Underdog“ es geschafft, in die Weihnachts-Spendenaktion der Deutschen Kreditbank (DKB) zu kommen. Doch die Höhe der Zuwendung entscheidet sich über die Stimmabgabe der Menschen für die verschiedenen Projekte. Hier haben sie noch bis zum 18. Dezember die Möglichkeit für das Düsseldorfer Projekt „Underdog“ abzustimmen.

D_STAY_Rajaa_1_14122018

Nach drei Jahren ohne ihre Kinder erschienen Rajaa Kabtoul die 30 Minuten zwischen Landung des Flugzeugs in Düsseldorf und dem Moment, als sie ihre Kinder in die Arme schließen konnte endlos. Eman und Momen lebten ohne sie in Damaskus und durften am Freitag (14.12.) endlich zu ihr reisen. Die Mutter hatte Ehemann und Kinder im Dezember 2015 in Syrien zurückgelassen, um nach ihrer Flucht in ein sicheres Land die Familie nachzuholen. Doch ihr Mann wurde im Oktober 2016 bei einem Bombenangriff getötet, die Tochter schwer verletzt. Seitdem bangte sie um das Leben ihrer Kinder.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D