Düsseldorf Aktuelles

D_Arndt_Hallmann_20150612

Pokert um den Gewinn der Stadt-Sparkasse Düsseldorf und bekam am Freitag dabei einem kräftigen Dämpfer: Kassen-Chef Arndt Hallmann 

Sparkassenaufsicht des Landes stärkt Geisel den Rücken: Stadt-Sparkasse Düsseldorf soll 22,5 Millionen an die Stadt abführen

Im Konflikt um die Ausschüttung der Stadt-Sparkasse Düsseldorf an die Stadt verschärft sich der Ton. In einem report-D vorliegenden Schreiben des als Sparkassenaufsicht fungierenden Finanzministeriums NRW wird Sparkassenchef Arndt Hallmann vorgeworfen, den Verwaltungsrat falsch informiert zu haben. Gleichzeitig wird die Stadt-Sparkasse ausdrücklich aufgefordert, auf den Kompromissvorschlag von OB Geisel einzugehen und 22,5 Millionen Euro an die Stadtkasse abzuführen. Am Freitagnachmittag wurden die Verwaltungsratsmitglieder der Stadt-Sparkasse Düsseldorf über diese neue Entwicklung informiert. Sie müssen bis zum Monatsende entscheiden.

D_OB_Thomas_Geisel_20150109_articleimage

OB Thomas Geisel machte einen Kompromissborschlag: Die Stadt-Sparkasse Düsseldorf soll 22,5 Millionen Euro an die Stadt überweisen

Mit dem knappen Hinweis, dass der Jahresabschluss 2014 aufgestellt und testiert sei, hatte Arndt Hallmann im Verwaltungsrat alles abgeblockt, was nicht seiner Linie entsprach. Er will Düsseldorf für 2014 nur 3,5 Millionen Euro zukommen lassen. Hier wird Hallmann nun von der Sparkassenaufsicht NRW korrigiert. Anders als er das dargestellt habe sei es sehr wohl möglich, auf den von OB Geisel gemachten Kompromissvorschlag einzugehen.

Die Bafin signalisiert, dass sie keinen Einspruch erheben wird

Und auch die Bankenaufsicht Bafin kann offenbar nicht als Hinderungsgrund ins Feld geführt werden. Sie wacht seit der Bankenkrise 2007/2008 unter anderem über die Eigenmittel der Banken und Sparkassen und will offenbar keinen Einspruch einlegen, falls es zu der höheren Ausschüttung an Düsseldorf kommt. Das hat die Sparkassenaufsicht des Landes eigens bei der Bafin schriftlich angefragt und bestätigt bekommen. Die Stadt-Sparkasse Düsseldorf erfüllt bereits heute die verschärften Anforderungen an das Eigenkapital – Experten nennen diese Regeln „Basel III“.

OB Thomas Geisel fühlt sich bestätigt

So fühlt sich der Oberbürgermeister und gleichzeitige Verwaltungsratsvorsitzende der Stadt-Sparkasse Thomas Geisel an diesem Freitagabend in seiner Auffassung bestätigt. Danach hat die Stadt-Sparkasse Düsseldorf im Jahr 2014 einen außerordentlich hohen Gewinn gemacht – unter anderem weil die hauseigene Immobilienfirma Sirius verkauft wurde. Der Sparkassen-Gewinn liegt mit mehr als 132 Millionen Euro deutlich über den Erwartungen von 70 Millionen Euro. Hier macht Geisel einen Anteil für die Stadt geltend – auch weil die derzeit auf Haushaltsrisiken zusteuert, wie report-D berichtete. Ursprünglich hatte er 26 Millionen gefordert – und dies Anfang Juni auf 22,5 Millionen Euro zurückgenommen.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Schnelltest_11042021

Nach der Anordnung der Corona-Notbremse für Düsseldorf durch das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wurde das weitere Vorgehen am Montag (12.4.) im Krisenstab der Stadt besprochen. Dort wurde beschlossen, die Testoption in Kraft zu setzen, um eine weitere Öffnung von Kulturinstituten, Geschäften und körpernahen Dienstleistungen zu ermöglichen. Die neuen Regelungen gelten ab Dienstag (13.4.). Unabhängig von der Möglichkeit der Schnelltests sind dann Kontakte nur noch zwischen einem Hausstand und maximal einer weiteren Person erlaubt. Dabei werden Kinder bis einschließlich 14 Jahren nicht mitgerechnet.

D_Corona_April_01042021

Die Zahl der Düsseldorfer*innen, die aktuell positiv auf das Corona-Virus getestet wurden liegt am Montag (12.4.) bei 20.195 und damit 95 höher als am Vortag. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz (Zahl der Neuerkrankungen der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner) liegt derzeit in Düsseldorf bei 115,9 (109,3). In Klammern die Zahlen des Vortages.

D_Notbremse_11042021

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW teilte am Sonntagabend (11.4.) mit, dass die Corona-Notbremse für die Landeshauptstadt Düsseldorf ab Dienstag (13.4.) in Kraft tritt. Grundlage der Anordnung ist die Coronaschutzverordnung, die diese Maßnahme für Städte vorsieht, deren 7-Tages-Inzidenz mindestens drei Tage über dem Wert von 100 liegt. Am Freitag lag die 7-Tages-Inzidenz in Düsseldorf bei 101,0, am Samstag bei 100,3 und am Sonntag bei 109,3.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG