Düsseldorf Aktuelles

no_pegida_27122014

Streit in Dügida nach Holocaust-Statement

Laut einem Zeitungsbericht gibt es Streit bei der islamfeindlichen Gruppierung Dügida. Auslöser sei das Fernsehinterview einer sogenannten Aktivistin, die gesagt hatte, es sei „unerheblich, ob es den Holocaust gegeben hat“.

Nach diesem Statement habe Angela Heumann ihre Anmeldung für die nächste Düsseldorfer Pegida-Demonstration am 12. Januar zurückgezogen. Sie gründete die „Patriotische Plattform NRW“ innerhalb der Alternative für Deutschland, AfD. Ihr Ehemann, der Rechtsanwalt Alexander Heumann, trat bisher als Sprecher auf und erklärte in einer schriftlichen Stellungnahme den Rückzug. Die Mitstreiterin Melanie Dittmer habe nicht nur „eine rechtsextreme Vergangenheit“, sondern halte diese nicht für erklärungs- und reformbedürftig“. Er wolle sich nicht von rechtsextremen Kräften vereinnahmen lassen.
Die Demonstration der Dügida bleibt offenbar dennoch weiter auf der Agenda. Anmelderin ist dem Bericht nach nun ausschließlich Melanie Dittmer. Am Montag, 12. Januar, 18.30 Uhr hat zugleich ein breites Bündnis aus SPD, Grünen, FDP, katholischer und evangelischer Kirche, DGB, Amnesty International, Arbeiterwohlfahrt, ver.di, den Düsseldorfer Jonges und der Initiative Menschen für den Frieden zu einer Gegendemonstration eingeladen. Beginn: 18.30 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz. Anfang Dezember hatten sich in Düsseldorf rund 1200 Gegendemonstranten und rund 350 Dügida-Demonstranten gegenüber gestanden.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kultur_Kraemer_22062017

Das Band zwischen Düsseldorf und Frankfurt scheint eng, zumindest was die Kunst angeht. Bereits den zweiten Kunstgriff in die Führungsetage der Frankfurter Museen und Kunsthäuser haben die Findungskommissionen getätigt: Dr. Felix Krämer tritt ab dem 1. Oktober 2017 die Nachfolge von Beat Wismer an und übernimmt als Generaldirektor und Künstlerischer Leiter die Stiftung Museum Kunstpalast.

D_Sternfahrt_Pilgerpass_23062017

Düsseldorf ist in diesen Tagen Fahrradstadt, das merkt man an allen Ecken. Doch vor dem Grand-Depart-Wochenende geht am Samstag (24.6.) eine Aktion an den Start, die vielen Kindern auch nach der Tour noch das Radfahren ermöglicht. In einer Sternfahrt an acht Stationen in Düsseldorf können Stempel gesammelt werden. Die Teilnehmer strampeln und haben Spaß, die Sponsoren geben für die gefahrenen Strecken Geld. Davon werden Kitas, Schulen und Einrichtungen mit Zweirädern versorgt. Jeder einzelne Stempel zählt und bringt Geld für neue Fahrräder.

D_Unternehmerin_Siegerinnen_20170623

Giovanni Boccacio lässt es uns spüren, dass er zu einer Zeit lebte, in der ein kleiner Bauch so etwas war wie eine Lebensversicherung. „Es ist besser, Genossenes zu bereuen, als zu bereuen, dass man nichts genossen hat“ wird als Zitat im 14. Jahrhundert eben jenem Genießer zugeschrieben. Stefania Lettini (41) hat sich das freimütige Bekenntnis Boccacios auf die eigene Webseite geschrieben. Auch das hat die Betriebswirtin auf den Thron der Düsseldorfer Unternehmerin des Jahres 2017 gelupft. Verliehen wird der Titel vom Unternehmerinnen-Netzwerk Frauenbande,

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D