Düsseldorf Aktuelles

stromzahler_27112013_articleimage_articleimage

Stromausfall in Düsseldorf: Rund um die Königsallee blieben viele Büros und Läden am Montag zappenduster

Stromausfall in Düsseldorf: An Kö und Berliner Allee war es über zwei Stunden lang zappenduster

Stromausfall in der Stadtmitte: Die Kö-Galerie blieb dunkel, das Sevens hatte Licht: So ging es im Viertel zwischen Königsallee, Steinstraße, Berliner Allee und Grünstraße am Montagnachmittag vielen tausend Menschen in hunderten von Büros und Läden. Zwischen 13.35 Uhr und 15.55 Uhr funktionierte kein modernes Telefon, kein Computer – nichts. Die Ursache: noch unbekannt.

Vor allem das sorgt bei Rolf Dollase, dem Sprecher der Stadtwerke Düsseldorf, für Nachdenklichkeit: „Es ist etwas passiert, was wir so noch nicht hatten: Drei Mittelspannungsleitungen gleichzeitig sind ausgefallen. Die Gründe dafür werden wir erst in den nächsten Tagen erfahren.“ Mit „Mittelspannungsleitungen“ sind Teile des Düsseldorfer Stromnetzes gemeint, mit denen normalerweise nie ein Verbraucher in Berührung kommt. Also nicht die letzten Meter bis zur Steckdose.

Alarm in der Stromwarte der Stadtwerke

Es gab einen Alarm in der Flingerer Stromwarte. Schutzschalter sprangen an – dann war’s zappenduster. Bei einigen jedenfalls und bei direkten Nachbarn wiederum nicht. Die Zentrale der Stadt-Sparkasse blieb unter Spannung, wie ihr Sprecher report-D versicherte. Eine Mitarbeiterin des Centermanagements bei Sevens stöhnte: „Während das Sevens selbst nicht betroffen war, ging bei uns im Büro gar nichts mehr.“ Sie wusste sich allerdings zu helfen und erledigte die Papierablage für 2015. „Und gerade als ich nach Hause gehen wollte, weil es zu dunkel wurde, sprang der Strom wieder an.“

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Pulse_1_26032017

Die Europa-Befürworter in Düsseldorf stehen hinter der Organisation von Pulse of Europe und kamen so auch an diesem Sonntag (26.3.) zahlreich zum Burgplatz. Trotz der Geburtstagsfeier zum 60-jährigen Bestehen der Römischen Verträge am Vortag, war es bei Pulse so voll wie noch nie zuvor. Wehten am Samstag fast mehr Fahnen der Parteien und Organisationen, stand die Veranstaltung am Sonntag wieder ganz unter dem europäischen Zeichen in blau mit den goldenen Sternen.

D_LNdM_NetzK21_20170325

Die Kunst ist, bei der „Langen Nacht der Museen“ zu wissen, wo man anfängt und wo man aufhört. Es ist eine Logistik-Übung zwischen 40 Museen und Galerien, bei der Prioritäten zu setzen sind. Zwischen Bier, Brezel und Beuys. 23.000 Menschen kauften sich am Samstag (25.3.) für 14 Euro in einen Brummkreisel ein, der bei einer etwas zu kühlen Vorahnung von Frühling die Stadt bis weit nach Mitternacht vibrieren ließ.

Den report-D-Spaziergang durch die Nacht der Museen finden sie hier.

D_Dreck_Gruppe_25032017

Große Resonnanz konnten die Organisatoren von Pro Düsseldorf beim diesjährigen Dreck-Weg-Tag verbuchen. Nachdem im vergangenen Jahr der nachgeholte Rosenmontagszug dem Termin etwas in die Quere kam, säuberten am Samstag (25.3.) 10.184 Freiwillige die Stadt.

report-D: Social Media / RSS

Düsseldorf, Helau!

Tausend und ein Karnevalsbild