Düsseldorf Aktuelles

D_gehry-bauten_20150304

Düsseldorf liegt auf Platz 6 der Stadt mit der höchsten Lebensqualität weltweit, sagt das US-amerikanische Beratungsunternehmen Mercer.

Studie: Düsseldorf gehört zu den Top-Ten Städten mit der besten Lebensqualität

Düsseldorf gehört zu den Top Ten der Städte mit der höchsten Lebensqualität weltweit. Das geht aus einer Studie hervor, die die US-amerikanische Beratungsgesellschaft Mercer angefertigt hat. Untersucht wurden 230 Großstädte. Wien, Zürich und Auckland belegen die drei führenden Plätze. Danach folgen München, Vancouver und auf Platz sechs: Düsseldorf.

„Mercer“ ist ein Spezialist für Personalfragen. In der Fußnote der Studie steht deshalb, sie solle Regierungen und internationalen Unternehmen bei der Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland dienen. Deshalb steht das Kriterium Lebensqualität im Mittelpunkt. Die Checkliste dazu enthält 39 Punkte mit politischen, sozialen, wirtschaftlichen und umweltorientierten Aspekten. Hinzu kommen Sicherheit, Gesundheit, Bildungs- und Verkehrsangebote.

Deutsche Städte dicht beieinander

„Die untersuchten deutschen Städte schneiden gut bis sehr gut ab. Aufgrund der hohen Wohnqualität und der guten medizinischen Versorgung kann München sich den nationalen Spitzenplatz sichern“, sagte Mercer-Expertin Brigitte Ludwig. Aber schon dicht dahinter folgt Düsseldorf, das sich noch vor Frankfurt am Main (Rang 7) platzieren konnte.

Die deutsche Hauptstadt Berlin rückte von 16 auf Platz 14 vor. Neben dem hohen Verkehrsaufkommen, den vielen Staus und der im Vergleich häufigeren Kriminalität mache die Flughafensituation für Berlin einen entscheidenden Unterschied aus. Hamburg landete auf Rang 16, Stuttgart verbesserte sich von 26 auf Rang 21. Köln wurde nicht untersucht.
Die drei Städte auf den letzten Plätzen sind Port Au-Prince (Haiti), Bangui (Zentralafrikanische Republik) und die irakische Hauptstadt Bagdad.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_airbnb_Gruppe_15082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum hat offenbar den Finger in die Wunde gelegt, als sie am Donnerstag (15.8.) anhand des Beispiels eines Vermieters aufzeigten, wie viele Wohnungen durch AirBnB dem Wohnungsmarkt entzogen werden. An der Schmiedestraße ist ein Haus bereits zu einem Drittel in Appartements gewandelt, die auf der AirBnB-Plattform zu Mietpreisen von über 60 Euro den Quadratmeter angeboten werden. Die Vermieter fühlen sich im Recht und versuchten die Protestaktion durch wüste Drohungen zu verhindern. *** Aktualisiert um eine Stellungnahme von AirBnB am Ende des Artikels.

D_Wasser_Amsel_14082019

Die anhaltende Trockenheit und Hitze stellt auch für die wildlebenden Tiere ein Problem dar, allerdings besitzen viele von ihnen Strategien sich anzupassen. Wer dennoch helfen möchte, kann dies mit Wasser tun. Füttern – besonders Enten oder Gänse in Parks – sollte unterlassen werden, da die Gefahr von Vergiftung durch Botulismus besteht.

D_Wohnung_14082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum ruft für Donnerstag (15.8.) um 15 Uhr in Oberbilk, Kölner Straße/Schmiedestraße, zum Protest gegen Zweckentfremdung von Wohnraum durch AirBnB auf. Während die Wohnungsnot in Düsseldorf immer größer wird, kassieren die Vermieter von mehreren Tausend Wohnungen horrende Mieten durch Zweckentfremdung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D