Düsseldorf Aktuelles

D_schlossturm_riesenrad_20150107

Die Inhaber des Riesenrads, Ariane und Oscar Bruch, wollen ein Drittel aller Einnahmen vom kommenden Sonntag, 25. Januar, für die Wiederaufforstung spenden. Am Sonntag dreht sich das Riesenrad zum letzten Mal auf dem Burgplatz. Dann wird es abgebaut. 

Über zwei Millionen Euro an Baumspenden für Düsseldorf

Die Baumspender haben die Zwei-Millionen-Euro-Marke überwunden. Bis zum 22. Januar sind nach Angaben der Stadt Spenden in Höhe von 2.007.731,10 Euro für das Projekt "Neue Bäume für Düsseldorf" eingegangen. Darin enthalten sind die 579.779,68 Euro, mit denen das Land NRW die bis zum 10. November 2014 eingegangenen Privatspenden von Bürgern verdoppelt hat.

Mit einer Spendenaktion verabschiedet sich am Sonntag, 25. Januar, ab 11 Uhr das Riesenrad „Wheel of Vision“ auf dem Burgplatz. Der vorerst letzte Drehtag des Riesenrads soll das städtische Spendenkonto für neue Baumpflanzungen in Düsseldorf auffüllen: Ariane und Oscar Bruch, Betreiber des Wheel of Vision, haben angekündigt, ein Drittel der Bruttotageseinnahmen für die Wiederaufforstung der Landeshauptstadt zu spenden. Am Montag, 26. Januar, beginnt der Abbau des Riesenrads, das demnächst im schweizerischen Bern Station macht.
Weitere Informationen zum Thema Baumspenden sind im Internet veröffentlicht unter: www.duesseldorf.de/baumspende. Die Kontonummer für das Spendenkonto „Neue Bäume für Düsseldorf“ der Landeshauptstadt Düsseldorf lautet IBAN: DE30 3005 0110 1007 0123 52, Stadtsparkasse Düsseldorf. Wichtig ist es, dass Baumpaten im Verwendungszweck ihren Namen und ihre Anschrift verzeichnen, damit ihnen eine Urkunde und bei einer Spende über 200 Euro auch eine Spendenquittung zugesandt werden kann.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_airbnb_Gruppe_15082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum hat offenbar den Finger in die Wunde gelegt, als sie am Donnerstag (15.8.) anhand des Beispiels eines Vermieters aufzeigten, wie viele Wohnungen durch AirBnB dem Wohnungsmarkt entzogen werden. An der Schmiedestraße ist ein Haus bereits zu einem Drittel in Appartements gewandelt, die auf der AirBnB-Plattform zu Mietpreisen von über 60 Euro den Quadratmeter angeboten werden. Die Vermieter fühlen sich im Recht und versuchten die Protestaktion durch wüste Drohungen zu verhindern. *** Aktualisiert um eine Stellungnahme von AirBnB am Ende des Artikels.

D_Wasser_Amsel_14082019

Die anhaltende Trockenheit und Hitze stellt auch für die wildlebenden Tiere ein Problem dar, allerdings besitzen viele von ihnen Strategien sich anzupassen. Wer dennoch helfen möchte, kann dies mit Wasser tun. Füttern – besonders Enten oder Gänse in Parks – sollte unterlassen werden, da die Gefahr von Vergiftung durch Botulismus besteht.

D_Wohnung_14082019

Das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum ruft für Donnerstag (15.8.) um 15 Uhr in Oberbilk, Kölner Straße/Schmiedestraße, zum Protest gegen Zweckentfremdung von Wohnraum durch AirBnB auf. Während die Wohnungsnot in Düsseldorf immer größer wird, kassieren die Vermieter von mehreren Tausend Wohnungen horrende Mieten durch Zweckentfremdung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D