Düsseldorf Aktuelles

D_Manes_Ue_Kim_06012019

Im Überraschungspaket "Kim Jong im Doppelpack" waren zwei asiatische Figuren, über deren Nutzen anschließend ein ganzer Tisch rätselte

Wenn der Hammer für die BürgerStiftung Düsseldorf fällt

Wohl kaum eine Versteigerung ist so unterhaltsam und hat so vielfältige Artikel im Sortiment wie die von Manes Meckenstock. Am Sonntag (6.1.) brachte er Stehrömchen und mehr für die BürgerStiftung Düsseldorf unter den Hammer. Über 60 Dinge, darunter Gutscheine für Führungen, Fortuna-Tickets und sogar eine Mitfahrgelegenheit beim Rosenmontagszug erzielten 3.500 Euro für die BürgerStiftung.

D_Manes_Gruss_06012019

Die Spielregeln machte Manes Meckenstock gleich zu Beginn klar und stellte in Aussicht, wer nichts ersteigern würde, könne am Ausgang eine Austritts-Spende hinterlassen

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr war der Saal der Gaststätte Fuchs im Hofmanns – der Wirt sponsert die Aktion mit der kostenlosen Überlassung - bei der zweiten Neujahrsversteigerung für die BürgerStiftung Düsseldorf wieder voll. Manes Meckenstock klärte die Besucher gleich zu Beginn auf, dass Beschimpfungen und Beleidigungen zum Programm gehören würden. Ein Hämmerchen hatte er als Auktionator nicht – aber auch nicht nötig. Seine motivierenden Worte verleiteten so manchen im Publikum die Hand zu heben und mehr als ein Ehepartner warf entsetzte Blicke auf die Gebote des Partners. Meckenstock machte klar, wer mit der Hand zuckt, der ist in der Pflicht und gezahlt würde gleich bar.

D_Manes_Koe_06012019

Sabine Tüllmann präsentierte die Auktionsgegenstände, hier die Gemeinsamkeit mit der Nachbarstadt als Kunstwerk,  die einem Bieter 61 Euro wert waren

Über 60 Gelegenheiten hatten die über 100 Menschen im Saal, ihre Geldbörsen für den guten Zweck zu erleichtern. Besonders „schön“ waren dabei die Überraschungspakete, die mit so klangvollen Umschreibungen wie „Brandschutz für vier Personen“ (dahinter steckten vier Topflappensets) oder „Krümel-Käfer" (ein Marienkäfer als Tischstaubsauger) angekündigt wurden. Die verpackten Überraschungen wurden erst nach dem Zuschlag enthüllt und meist bewahrheitete sich die Ankündigung des Auktionators, es würde sich um eine besondere Scheußlichkeiten handeln.

D_Manes_Heilige_06012019

Diverse Kunstwerke fanden neue Besitzer

Doch auch ein Heiligenbild, ein Käsehobel, eine Kroko-Handtasche und 30 Trinkampullen Orthomol fanden Abnehmer. Über eine exklusive Besichtigung der Kirche St. Lambertus mit Turmführung für zehn Personen waren einem Bieter 100 Euro wert. 250 Euro zahlte ein Fan für zwei VIP Karten der Fortuna beim Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Zwei Werkzeichnungen von Bert Gerresheim erzielten jeweils mehr als 300 Euro. Bei der Mitfahrgelegenheit beim Rosenmontagszug waren die Bieter im Saal zögerlich, aber Sabine Tüllmann, Vorsitzende der BürgerStiftung, konnte nach der Auktion noch einen Käufer für das Mindestgebot von 500 Euro finden.

So hatten am Ende des Abend die meisten Stehrömchen und Artikel ein neues zu Hause gefunden und in die Kasse der Bürgerstiftung flossen rund 3.500 Euro. Dazu trug auch Doris Edelburg bei, die auf allen Versteigerungen von Manes Meckenstock ihren selbstgemachten Eierlikör verkauft und den Erlös in den großen Spendentopf gibt.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Bosnien_23032019

Ein Kopftuch allein macht seine Trägerin nicht zur Dienerin. Das zeigte der Besuch von Amra Babić am Samstag (23.3.) bei der Bosnischen Moschee Gemeinde in Düsseldorf. Babic ist seit 2012 Bürgermeisterin der bosnischen Stadt Visoko und eine der wenigen Frauen in diesem Amt, die Hijab trägt. In Düsseldorf referierte sie über „Führung und Frauen in der Gegenwart – inkompatible Dinge?“.

D_ZDM_Christchurch_Marsch_20190323

Mit einem Schweigemarsch am Düsseldorfer Rheinufer haben rund 400 Teilnehmer der 51 Opfer des Massakers im neuseeländischen Christchurch gedacht. Auf Einladung des Zentralrates der Muslime (ZdM) in Nordrhein-Westfalen gingen sie vom Burgplatz über die Rheinpromenade bis vor die NRW-Staatskanzlei. Dort, auf dem Johannes-Rau-Platz, sprach der Dortmunder Imam Abdel Salam Ghazalin eine Fürbitte für die in Christchurch ermordeten Muslime. Es wurde gebetet – aber auch mehr Polizeischutz für die Moscheen in Düsseldorf und NRW gefordert.

D_13_Plakate_23022019

Am Samstagmittag (23.3.) versammelten sich mehrere Tausend Demonstranten in Düsseldorf vor dem DGB-Haus, um gegen die Reform des Urheberrechts zu demonstrieren, über die am Dienstag (26.3.) in Brüssel abgestimmt wird. Die meist jungen Teilnehmer der Aktion in Düsseldorf kritisierten den Artikel 13 des Entwurfs, da er in ihren Augen zensiere.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D