Düsseldorf Aktuelles

D_EKR_Messe_29012016

Fotomontage zur Congresshalle Düsseldorf, Foto ohne Werbeschilder von Congress Center Düsseldorf

Wird Düsseldorfer Congress Center Veranstaltungsort für Rechtspopulisten? Mit Kommentar

Ein kurzer Ruf der Empörung hallte am Donnerstag durch die Landeshauptstadt, als die Gruppe Düsseldorf stellt sich quer darauf hinwies, dass die „Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer“, EKR, für den 13. Februar im Congress Center an der Stockumer Kirchstraße 61 ihre Veranstaltung "Europäische Visionen - Visionen für Europa" abhalten will. Als Teilnehmer an der Diskussionsrunde sind bekannte rechte Politiker wie Frauke Petri (Afd), Michael Pretzell (Afd NRW), , HC Strache („Bundesparteiobmann der österreichischen FPÖ), und der Slowakische Rechtspopulist Richard Sulik vorgesehen.

Düsseldorfer Politiker zeigten sich empört, weisen aber auch auf den gültigen Mietvertrag hin, dessen Kündigung Regressforderungen nach sich ziehen würde.

Kommentar: Ein Kunde wie jeder andere?

Die allgemeinen Mietbedingungen (Informationen hier)  umfassen sieben Seiten und sind sicherlich die Grundlage des Vertrages. Da soll sich nichts finden lassen?

Der Vertrag für den „Populistische Aschermittwoch“, den die AfD am 10. Februar in der Arnsberger Festhalle durchführen wollte, ist vom Pächter der Halle storniert worden. Die Gegendemonstrationen, aber auch die drohenden Absagen anderer Kunden, die nicht akzeptieren wollten, dass er an die AfD vermietet, hatten den Pächter zu diesem Schritt bewogen. Bei Buchungen an anderen Orten soll es zu kurzfristigen Wasserschäden gekommen sein, so dass der AfD leider abgesagt werden musste.

Sollte es dennoch zu der Veranstaltung kommen, ist §11 Absatz 2 der Mietbedingungen interessant. Vorhandene Werbung darf hängen bleiben. Man stelle sich vor: Der Saal komplett mit Refugees-welcome-Postern dekoriert?

Aber soweit sollte es nicht kommen. Einen Betrag, was die Absage der Veranstaltung kosten würde, nannte das Messe Congress Center bisher nicht. Das Image des Vermieters sollte mehr Wert sein als eine eventuell zu zahlende Regressforderung.

Zurück zur Rubrik Aktuelles

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Aktuelles

D_Kaemmerei_aussen_05092017

Die Alte Kämmerei gleich neben dem Düsseldorfer Rathaus steht seit 2014 leer. Der Versuch die größtenteils Denkmalgeschützte Immobilie an einen Investor zu verkaufen scheiterte Anfang des Jahres, da dem Käufer der Umbau nach den Plänen den Stadt auferlegt werden sollte. Nach dem Beschluss des Rates im September wird nun ein neuer Versuch gestartet einen Investor für die Kämmerei im Rahmen des Erbbaurechts zu finden. Das Auswahlverfahren ist gestartet.

D_Socialday_Schlau_16112017

Rund 1500 Schülerinnen und Schüler tauschten im Juli vor den Sommerferien für einen Tag die Schulbank mit einem Arbeitsplatz, den sie sich selbst bei Firmen, Geschäften oder in der Familie besorgt hatten. Dabei erarbeiteten sie rund 42.000 Euro.

D_Türöffner_Klinke_18112017

Die Initiative „hallo nachbar!“ sucht „Türöffner“ und meint damit Menschen, die helfen wollen, etwas gegen die Vereinsamung in Düsseldorf zu tun. Gerade Senioren und Menschen mit gesundheitlichen oder sprachlichen Problemen haben oft nicht die Kraft mit ihrer Umgebung in Kontakt zu bleiben. Diese Isolation aufzuheben ist das Ziel von „hallo nachbar!“.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D